Kiffen mit 16? Welche Auswirkungen?

6 Antworten

Hallo IKEISBLAUBARSC2

Wenn ich solche Fragen lese, werde ich immer wütend. Das ist so, als wenn jemand fragt: "Wenn ich in die laufende Kreissäge fasse, hat das irgendwelche Auswirkungen?"

Du weißt sehr wohl, dass das Kiffen Auswirkungen hat. Du hast sicher schon in der Schule davon gehört, bevor du angefangen hast, und du kannst das überall nachlesen, z.B. bei Wikipedia. Meinst du etwa, dass ausgerechnet bei bei dir diese Auswirkungen nicht auftreten?

Du hast zwei Optionen:
1. Du hörst sofort auf. Wenn du das allein nicht mehr schaffst, such dir professionelle Hilfe, z.B. bei der Suchtberatug oder dergleichen.
2. Du machst weiter so und versaust damit dein Leben. Aber denk daran, du hast nur dieses eine Leben.

Und jetzt entscheide dich!

Es grüßt HEWKLDOe.



Was für ein Bullshit. Nur weil jemand ab und zu mal kifft muss er sich doch nicht sein ganzes Leben versauen.

0
@BlackTarHeroin

Dann lies mal nach, wie sich das Kiffen, gerade in jungen Jahren, nachhaltig  auf die "kognitiven Fähigkeiten", sprich auf Verstand, Auffassungsgabe, Aufmerksamkeit usw. auswirkt, wie es Psychosen zum Ausbruch bringen kann und wie es auch u.U. zum Konsum härterer Drogen führen kann. Cannabis ist nicht ohne Grund verboten.
Aus dem gleichen Grund müsste natürlich auch Alkohol verboten werden. Aber das ist ja, ironisch gesprochen, ein heiliges abendländisches Kulturgut.

Manche jungen Leute meinen, dass sie durch den Konsum von Haschisch zeigen können, dass sie nun zur Erwachsenenwelt gehören. Aber genau das Gegenteil trifft zu. Jeder, der Drogen nimmt, selbst wenn er schon 50+ ist, ist eben nicht erwachsen. Erwachsen sein bedeutet nämlich, volle Verantwortung für sich zu übernehmen, und dazu gehört auch und gerade, dass man seinen Körper und sein Gehirn vor Schäden schützt und ihnen nicht aus Dummheit, Angeberei oder Cliquenzugehörigkeit mutwillig Schaden zufügt.

Obwohl ich schon 83 Jahre alt bin, weiß ich noch recht gut, dass man als Jugendlicher sehr viel Frust und auch ungerechte Bahandlung erdulden muss. Aber die Flucht in Drogen ist nicht der richtige Weg, damit fertig zu werden. Wirksamer und gesünder ist es, mit Joggen, Wanderungen, Radtouren u.ä. sich abzureagieren und so wieder ins Lot zu kommen. Das ist jedenfalls meine Erfahrung und ich erfrreue mich sicher auch dadurch heute noch bester Gesundheit.

0

das kann man so allgemein nie sagen. Das wichtigste ist, dass du in deinem Reallife klar kommst, und das nicht unter dem Kiffen leidet.

1-2 mal die Woche würde ich aber als okay einordnen.

Geht aufjedenfall aufs Hirn/Psyche weil dein Gehirn noch in der Entwicklungsphase ist würde einfach aufpassen, dass es nicht mehr wird kann schnell gehen wenn du mit Freunden buffst :D

Kiffen nach Gallenblasen OP?

Mir wurde am Dienstag die Gallenblase rausgenommen und war bis heute (Freitag ) im Krankenhaus. Ich wollte heute Abend vielleicht einen rauchen (Kiffen) und wollte fragen ob es irgendwelche negativen Auswirkungen auf die Heilung haben könnte. Ich hatte keine Komplikationen und schmerzen auch nicht. Ibuprofen habe ich nur Dienstag und Mittwoch genommen.

Wenn ich kiffe dann sowieso nicht viel (0.2-0.3 in einen Joint den ich dazu noch teile).

Vielen Dank im Voraus für alle Antworten.

...zur Frage

Mit kiffen aufhören aber?

Mus aufhören mit kiffen habe davor 1 Jahr lang jeden Tag gekifft jetzt seid 13 Tagen nicht mehr und jetzt wollte ich fragen wenn ich jetzt 1 joint rauche ob ich dann alles umsonst war oder ob ich nach dem 1 joint wieder bei ganze viel Nanogramm thc bin oder ob es sich nur leicht Steigert danke für eure Hilfe

...zur Frage

Übelkeit beim Kiffen?

Hallo, ich rauche jeden Tag 20-30 Filterzigaretten außerdem Rauche ich ab und zu Bong, bei beidem habe ich keine Probleme im Bezug auf Übelkeit oder Husten, wenn ich jedoch an einem Joint ziehe (Tabak und Gras gemischt) wird mir sofort schlecht und ich muss würgen, woran liegt das?

...zur Frage

Wie sehr wirkt sich kiffen auf den Muskelaufbau aus?

Ich habe ein paar Kollegen die regelmäßig (alle 2 Tage ungefähr) einen Joint rauchen und trotzdem recht krass und trainiert aussehen. Im Internet steht aber überall, dass kiffen den Muskelaufbau hemmt. Ist da was dran ? Oder hat Cannabis nur minimale Auswirkungen auf den Muskelaufbau ?

...zur Frage

Vaporizer besser und kein erbrechen?

Hey Leute ich hatte in vorherigen fragen geschildert das mir von joints bzw spiffs schlecht wird und zwar jedes mal wenn ich rauche.

Nun wollte ich wissen ob einer von euch denkt oder weiß ob dass mit einem vaporizer besser werden könnte ?

habt ihr Erfahrungen damit ?

Ich habe nämlich echt kein bock mehr zu kotzten und man hört ja viel gutes über Vaporizer.

...zur Frage

Wie kann man sich beim zigaretten rauchen in der bude anstellen, wenn man einen nach dem anderen kifft?

ich habe ne bekannte, dessen freund auch ständig zu besuch ist. sie raucht einen joint nach dem nächsten und er raucht bongs, die ganze wohnung stinkt nach kiffen. nun hat sie mir gesagt, ich soll nicht zu besuch kommen, weil dem freund meine zigaretten nicht passen. kann das in der situation nicht nachvollziehen. was macht es für einen unterschied ob der rauch vom kiffen oder von zigaretten stammt der in der bude ist? und sie raucht auch viele zigaretten, im falle sie hat nichts zu kiffen. wenn ein nichtraucher nicht wollen würde, dass ich rauche oder jemand der nur draussen raucht, das würde ich ja noch verstehen, aber in dem beschriebenen fall kann ich das nicht verstehen. werde nun den kontakt komplett einstellen. das thema regt mich richtig auf.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?