Welche Einstellung der Kesseltemperatur ist bei der Gasheizung am besten?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo! 50°C für Warmwasser reicht, um Die Legionellen (die sich bei Temperaturen zwischen 30 u. 45°c ausgesprochen wohl fühlen)abzutöten.Bei WW-Temperaturen über 60°C fällt vermehrt Kalk aus dem Wasser aus mit leicht nachvollziehbaren Folgeerscheinungen und natürlich einem höherem Energieverbrauch. Wenn Du eine Heizungsanlage mit witterungsgeführter Regelung (Außenfühler) hast, wird die Vorlauftemperatur von dieser geteuert(Je niedriger die Außentemp., desto höher die Vorlauftemp.).Dies läßt sich über die "Heizkurve" und die "Parallelverschiebung" (Auch "Niveau") auf die persönlichen Bedürfnisse und das Gebäude abstimmen.Die WW-Bereitung ist von dieser Temperatur unabhängig, da der Kessel (oder Therme) im WW-Betrieb auf den am Kesselthermostaten eingestellten Wert heizt. Falls Du einen Raumregler hast, heizt der Kessel ebenfalls auf die am Kesselthermostaten eingestellte Temperatur.Der Heizbetrieb wird dann bei Erreichen der eingestellten Raumtemperatur eingestellt und bei Unterschreitung wieder aufgenommen.Hier kannst Du die Temperatur am Heizkesselthermostaten dann auf ca. 55°C begrenzen, falls es für die Raumbeheizung ausreichend ist.Sie muß aber in jedem Fall über der eingestellten WW- Temp liegen, da Du den WW-Speicher mit 45°C z.B. nicht auf 50°C aufheizen kannst und die Anlage dann ewig im WW-Betrieb hängt ohne auf "Heizen" umzuschalten. Bei gänzlich Ungeregelten Heizungsanlagen verhält es sich ebenso. Da würde ich dann aus Energie-Einsparungsgründen eine Regelung nachrüsten (lassen) oder, falls das sich aufgrund des Alters und Zustandes der Anlage nicht mehr lohnt, diese erneuern (lassen) Gruß Walter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von armin59
16.10.2010, 17:45

mein gott walter, das mit den 50 grad und den legionellen gibt punktabzug. sonst alles korrekt.

0

hi, blödsinn, bei 50grad werden keine legionellen abgetötet. erst über 65 grad. bei den heutigen heizungen macht das die regelung selbstständig .Aufheizprogramm. die gefahr der legionellenbildung besteht bei grösseren, ruhenden mengen wasser. in kleinanlagen eher selten. also mach dir darüber keine gedanken. stelle deine heizung auf 70 grad. alles andere macht deine regelung. ( wenn aussenregelung ) du kannst mit deinen thermostatventilen in den einzelnen räumen auf die raumtemp. eingreifen. wenn du aber alle thermostatventile runterdrehen musst,weil zu warm, kannst du die heizkurve etwas tiefer stellen.Warmwassereinstellung 50 grad ist normal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kommt drauf an was es für eine heizung ist.therme/durchlauferhitzer oder kessel mit speicher.60° für nen speicher ist energieverschwendung und nicht gut für die rohre,weil der kalk aus dem wasser schneller ausfällt bei höheren temps.kesseltemp. ist abhängig von der aussentemp.,wie das haus isoliert ist usw.also anlagenabhängig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das Wasser sollte-wenn es auch zum uschen etc. genutzt wird, mehr als 60 Grad haben damit die Keime gekillt werden. In Sachen heiztemperatur ist es abhäänig von der Art der Heizung also Bodenheizung, Radiatoren et. da frag doch mal den fachmann ums Eck.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche Art Wassererwärmung ist es denn? Durchlauferhitzer oder Speicher? wenn Speicher, wie groß und für wie viele Personen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir wurde geraten, dass die Wassertemperatur über 60 Grad liegen sollte um Legionellen abzutöten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?