Kennen Katzen ihre Menschen?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Katzen kennen ihre Besitzer ganz genau und finden schnell heraus, wo sie ein gutes Zuhause haben. Sie suchen sich beim Zulaufen sogar ihre Menschen aus. Zu ihnen haben sie Vertrauen und zeigen es durch schmusiges Verhalten. Katzen merken es und leiden darunter, wenn ihre Menschen weg sind. Ich hatte sie zweimal in Tierpensionen und obwohl sie dort gut gehalten wurden und auch zu zweit waren, fanden wir sie "seelisch" mehr tot als lebendig. Als sie unsere Stimmen hörten, lebten sie sofort auf und wichen uns danach nicht mehr von der Seite. Wenn man die Katzen von Verwandten oder Bekannten im gewohnten Umfeld versorgen lässt, leiden sie nicht, aber sie merken auch dann, das etwas anders ist und freuen sich, wenn ihre Besitzer wieder da sind. Katzen können es vielleicht nicht so zeigen wie Hunde, sie können sich anfangs noch beleidigt zurückhalten (weil sie sich von ihren Menschen verlassen gefühlt haben), aber dann kann man ihre Erleichterung über die Rückkehr der Besitzer deutlich merken. Es gibt auch Katzen, die sich ängstlich verstecken, wenn andere Menschen kommen. Kluge Katzen merken auch, wenn sie jemand nicht mag. Dann verstecken sie sich rechtzeitig, sobald der Betreffende auftaucht. Ob Katzen vergessen können, glaube ich nicht. Wenn sie ein gutes Zuhause hatten und werden plötzlich eingefangen von Tierfängern (leider habe ich es erlebt) werden sie voller Trauer an ihre Besitzer denken und würden fliehen, wenn sie es könnten. Von unseren Hunden weiß ich jedenfalls, dass sie nicht vergessen haben, was ihnen früher angetan worden ist (in südlichen Ländern). Sie zeigen es beim Schlafen in angstvollen Träumen. Zugelaufene Katzen können sich auch erinnern, sie wissen genau, dass ihr jetziges Quartier besser ist als das vorherige. Uns war vor Jahren mal wieder ein Kater zugelaufen, dem wir ein Zuhause gaben. Nach einiger Zeit fanden wir durch Zufall heraus, dass er nur wenige Häuser unter uns ein Zuhause gehabt hatte und dort vermisst wurde. Man kam, um ihn zurückzuholen, vergebene Liebesmühe. Der Kater wollte unbedingt bei uns bleiben und man hat es dann akzeptiert. Mit Katzen haben wir schon viel erlebt, ohne sie wäre das Leben nur halb so schön.

Ja, Sie kennen Ihre Menschen und haben auch "Lieblingsmenschen" und Menschen, die Sie weniger mögen (Oder gar nicht). Hauskatzen leben normalerweise in Sozialen Gruppenverbänden. Und normalerweise werden die Halter in diesen Sozialen Verband integriert. Deshalb vermissen Sie auch Ihre Menschen, auch wenn es nicht so extrem ist wie z.B. bei Hunden, da Katzen trotz dem Verband in dem Sie leben normalerweise einzeln Jagen. Dementsprechend ist es normal, wenn mal ein Mitglied des Verbandes Weg ist. Aber Katzen sind auch starke gewohnheitstiere. Die Betreuung durch fremde ist halt nicht wie Gewohnt und sie freuen sich, wenn Sie Ihre gewohnte Umgebung und Halter wieder haben.

Ja Katzen vermissen die Person die sie füttert und sich auch sonst um sie kümmert (bei unserer merkt man das auch) Und ja, sie können die einzelnen Menschen unterscheiden, die auf sie aufpassen... Die Erfahrung hab ich halt gemacht :D

Was möchtest Du wissen?