Keine Zukunft im Schreinerhandwerk?

Hallo,

wollte Mal nachharken, ob sich was bei dir in Punkto

der stressigen Arbeits Situation etwas geändert hat ?

Viele Grüße von Mirco

Ja, ich habe durchgesetzt, dass ich samstags grundsätzl.nicht mehr komme. Jetzt sind paar beleidigt, mir ist es egal. Und ich bin nur noch I. D. Werkstatt. D. H. 16 Uhr Feierabend!

5 Antworten

Du erlernst einen Beruf, der dir später viele Möglichkeiten eröffnet. Lerne ihn erst einmal aus und dann kannst du immer noch weiter sehen!

Auch in Berufen wie bei der Polzei oder bei der Berufsfeuerwehr werden in aller Regel Ausbildungsberufe wie deiner gefragt. Das, was du gerade lernst, ist jedenfalls nicht für die Tonne.

Im schlimmsten Fall arbeitest du später was ganz was anderes und hast ein wunderschönes Hobby.

Woher ich das weiß:Beruf – langjährige Tätigkeit im Personalbereich

Okay, aber was kann die Polizei mit einem Schreiner anfangen?

0
@Schreinerkunst

Gefragt werden dort oft handwerkliche Ausbildungen. Und Schreiber sind die, die mit Material improvisieren können.

0
@Altersweise

Ja, aber ich kann mir gerade nicht wirklich vorstellen, was ein Schreiner bei der Polizei macht? :D der kann ja nicht auf Streife gehen oder sonstiges? :D

0
@Schreinerkunst

mit dir wird es schwer , klar . abiturient - studium geschmissen -

statt den gesellenbrief anzustreben mit zweiern das gejammer wegen dem tariflohn der IG Holz . nur gute gestandene handwerker haben die richtige improvisationsgabe , auch andere berufe auszuführen .

0
@Kuestenflieger

Gut, dass du meine Noten so schlecht einschätzt. Habe auch jahrelange Erfahrungen auf dem Bau / Maurer. Das Studium dauerte 1,5 Jahre. Viele Grüße

0

Hallo,

ich habe @Altersweise mal ein Danke gegeben.

Der beste, passendste Beitrag.

Auch ich hatte Bau- Möbeltischler gelernt.

Bin durch diverse Höhen und Tiefen dieses Berufslebens gegangen.

Aber ich hatte Freude dran.

Als die Aufträge immer weniger wurden, zusätzlich kam noch eine Familie dazu, musste ich Umdenken.

Also ging ich in den öffentlichen Dienst, dort wurden (damals) Männer mit einer Berufsausbildung mit Kusshand genommen.

Auch in anderen Berufszweigen standen mir so einige Türen offen.

Habe es nie bereut.

Gruß

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Okay aber wo werden im ÖD Schreiner gesucht?

0
@Schreinerkunst

Nein, darum geht es diesen Stellen nicht.

Da ist eine Person auf dem Markt, der hat einen Beruf gelernt, hat schon gearbeitet, hat somit doch schon etwas Lebenserfahrung.

Z.B. Bei der Polizei gibt es den Tech. Dienst.

Die Feuerwehr sucht dringend Nachwuchs usw.

Man sucht Menschen, die keine "zwei linke Hände" haben.

Gruß

0

Sehr viele (sogar alteingesessene) Handwerksbetriebe suchen dringend einen Nachfolger. Da muss du nur etwas über deinen Horizont hinaus schauen.

wenn der nun offenbar sehr eng ist ?

0
@Kuestenflieger

Dann darf man sich aber nicht beschweren. Man muss auch räumlich flexibel sein. Es ist keine naturgegebenes Recht in direkter Nachbarschaft der Eltern sein Auskommen zu finden.

1
@DerHans

Das sehe ich nicht so. Viele haben Verpflichtungen, Hof usw.

0
@Schreinerkunst

Wie gesagt. Dann darf man sich nicht wegen mangelnder Perspektive beschweren.

1

Hallo " Schreinerkunst ",

Ich habe im Schlosser Handwerk in einen zu deren

Zeit , eher kleinen familierern Betrieb

angefangen, mit der Lehre das war 1985,

Da gab es noch nicht so viele Konkurrenten,

welche wohl erst sehr stark beginnend ab 1990,

nach Deutschland eintrafen !

Viele wollten aus ihrer Heimat weg : ehemalige

DDR Bürger , Russland Deutsche ,

Jugoslawien - Angehörige , Flüchtlinge aus der

ganzen Welt ......

Ab dann hatten wir eine riesige Handwerker

Konkurrenz !

Also bildete sich ein Über - Angebot an Menschen,

welche nun unbedingt in Deutschland Geld

verdienen wollen !

Die Folge hieraus : Die Kunden erteilen einer

billigen Firma den Auftrag !

Und viele Deutsche mussten sich angleichen !

Mit der Folge schnell , lang , billiger arbeiten !

Zwar haben wir bis zum Dezember 2019 ein

schönes Ziel , mit einer guten Beschäftigungslage erreicht, aber das ist nun wieder umgedreht !

Am besten du machst weiter , Ausbildung

abschließen !

Evtl. wenn du bei deiner Firma gar nicht mehr

weiter machen möchtest , dann frag bei einen

anderen Schreiner Betrieb, ob du bei diesem

deine Ausbildung beenden kannst !

Weil es sei kann , das Zahlreiche Betriebe keinen

" AZUBI " gefunden haben !

Schnupper einfach im Urlaub Mal bei verschiedenen

Betrieben rein , ( vorher anmelden )

und unterhalte dich mit den

Schreinern ,vielleicht ist hier und dort eine

bessere Arbeitszeit und eine vernünftiges Betriebsklima vorhanden !

Ein Studium kann sich zum Nachteil auswirken,

daher leider eine künstliche Intelligenz auf

den Vormarsch ist !

Ich wünsche allen Handwerkern

eine bessere Zukunft !

Gruß Mirco

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hallo Schreinerkunst,

du hast es richtig gemacht !

Daher du ja noch in der Ausbildung bist, darf dein Chef

dich nicht mit einen so langen Wochen Pensum einplanen !

Daher die Handwerksbetriebe sowieso keine geeigneten

Azubis finden, hast du auch dein Recht errungen !

Falls du einer der besten Schreiner werden möchtest,

dann bietet sich später als Geselle die "Walz" an !

Dann kannst du zwar 1 Jahr lang weg sein, aber niemand kann

dir später mehr das Wasser Reichen !

Oder arbeite Zeitweise bei verschiedenen Betrieben.

Wenn ich Mal Fragen habe melde ich mich !

Gruß Mirco

0

kommt darauf an was du aus deinem Beruf machst! Als Meister mit eigenen Werkstatt bist du besser dran!

Was möchtest Du wissen?