Katzenkot im Garten -muss ich das akzeptieren?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich bin vollkommen deiner Meinung. Ich habe die gleichen Probleme. Die sch..... auf den Rasen in die Blumenbeete und früher als meine Tochter noch kleiner war, spgar in die Sandkiste. Die lassen sich auch nicht von unserem Hund abschrecken, während ich früher den Hund immer zurückgerufen habe, wenn er die Katzen (auf unserem Grundstück) gejagt hat, habe ich heute keine Probleme damit den Hund hinterher zu scheuchen. Verjagt sie lediglich nur, da die Katzen auf die Bäume flüchten.

Aber dass die Katzen sich in Nachbarsgarten erleichtern, scheint wohl normal zu sein und man hat es so zu akzeptieren. Ich kann mich aber dran erinnern, dass genau diese Nachbarn sich wahnsinnig aufgeregt haben, wenn mein Hund früher als Welpe mal über deren Rasen gelaufen ist. Ohne sich dort zu erleichtern, denn ich habe meinen Hund erzogen, er erleichtert sich noch nicht mal auf unserem Grundstück. Dafür hat mein Hund seine abgetrennte Ecke, die er auch ausschließlich nutzt.

Katzen dürfen scheinbar alles und sind auch noch steuerfrei .......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kami1a
30.06.2013, 19:55

Katzen sind draußen Natur - mehr als wir. Ich habe übrigens einen Hund, keine Katzen.

0

Und das Katzen ihr Geschäft vergraben kann nur ein Gerücht sein....habe mehrmals beobachtet das dies nicht zutrifft.<

Das trifft manchmal aber halt nicht immer zu.

Bei allem Verständnis gegenüber den Lebewesen.... aber bei Katzenschei** hörts bei mir echt auf!<

In diesem Satz steckt ein Widerspruch.

und hätte gerne mal gewusst ob das stimmt.<

Das stimmt, und 2 Katzen musst du bei jedem Nachbarn akzeptieren. Auf mein Grundstück kann übrigens keine Katze. Aber ich würde mich zwar auch ärgern - mehr aber nicht. Gehört zu den Risiken wenn man ein Grundstück hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kami1a
30.06.2013, 19:57

Gute Antworten von Pendejo und Entdeckung.

0

das beste wär wenn du FREUNDLICH! mit dem besitzer von den katzen redest und ihm ganz diplomatisch dein problem erklärst. erwähn unbedingt die kinder und die nutzpflanzen, sag ihm aber auch dass du nix gegen die katzen sondern was gegen die katzenSCHEI*E hast. dann musst du nur hoffen dass dein nachbar verständnis für deine situation hat und kein assi ist. wenn er einer ist, hast du leider pech gehabt :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mich regt das gleiche mit den Viechern meines Nachbarn auch auf (gleiche Situation).

Aber ich bin der Meinung, da kann man nichts machen. Ein Hund ist lernfähig, eine Katze nicht. Und sie einzusperren wäre Quälerei, und sie abzuknallen ist mir den Ärger nicht wert ;-)

Abgesehen davon kann ich die Vögel auch nicht davon abhalten, auf mein Auto oder meine Terrasse zu sch++ssen.

Was solls. Und die Kinder lernen auch schnell, daß Katzenschei++e ekelhaft ist (hab selber welche :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da man inzwischen festgestellt hat, dass unbeaufsichtigter Freigang zur artgerechten Haltung einer Katze gehört und somit nicht verboten werden kann und vermutlich außer Nachbars Katzen noch jede Menge anderes Getier auch deinen Garten zur Toilette erklärt hat, wird dir da rein rechtlich wohl der Schnabel sauber bleiben. Das dürfte den Aufwand nicht wert sein, allenfalls könntest du dem Nachbarn ans Bein pinkeln wenn er mehr als zwei Katzen besitzt, dann kannst du aber auch noch nicht durchsetzen, dass die anderen weg müssen, sondern nur, dass er immer nur zwei gleichzeitig raus lassen darf. Es gibt da hinreichend viele Urteile zu, die kannst du in Nullkommanichts selber googlen!

Die Hinterlassenschaften dagegen müsstest du nicht unbedingt akzeptieren, zumindest nicht die der Katzen. Igel, Marder & Co sind wesentlich penetranter aber Katzen sind entgegen der landläufigen Meinung sehr wohl lernfähig, sie brauchen nur einen guten Grund weshalb sie lernen sollen. Beim ''Geschäft'' - das ihnen heilig ist - gestört zu werden ist ein sehr guter Grund. Ein einziges Mal reicht i.d.R. und dieser Flecken Erde ist ein für alle Mal als ''dies ist kein Katzenklo!!!'' gekennzeichnet. Das ist natürlich mit ein klein wenig Aufwand verbunden, denn man muss sie erst mal erwischen und zwar jede einzelne, Katzen lernen nicht voneinander, das muss jede selber lernen. Die erwähnte Pflanze soll auch gut helfen, das kann ich allerdings nicht selber austesten, da ich ja selber mein Heim mit zwei Katzen teile. ;-)

Der allerbeste und einfachste Weg den Garten katzenkotfrei zu bekommen dürfte allerdings sein selber eine zu halten und dieser beizubringen, dass dort keine Toilette ist. Die bringt das dann den anderen aus der Umgebung schon nachdrücklich bei. Leider ändert das nichts an all den anderen Häufchen die ich so in meinem Garten finde. Da ich weiß wie das aussieht was ich aus den Katzenkistchen hole kann ich mir auch sicher sein, von einer Katze ist das nicht. :-(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Kerscht, ein derartiges Problem habe ich vor wenigen Wochen in meinem Vorgarten beseitigt, als ich eine sogenannte Bleib-weg-Pflanze einpflanzte. Seither macht Nachbars Katze, die den Vorgarten früher als Katzenklo missbraucht hatte, einen Bogen darum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pendejo
30.06.2013, 18:16

Ei wie heißt denn das Zauberding? Würde mich auch interessieren.

0

So leid es mir für dich und deine Kinder auch tut ... du kannst überhaupt nichts dagegen machen, dass Katzen deinen Garten als riesengroßes Katzenklo benutzen.

Und ... du kannst nicht einmal mit Sicherheit sagen, dass es nur Nachbars Katzen sind, welche ihre stinkende Hinterlassenschaft auf deinem Grund und Boden hinterlassen, denn .. es gibt viele Katzen, welche von dir scheinbar unbemerkt, deinen Garten "inspizieren" das ist nun mal Katzenart.

Katzen beaufsichtigen ... ;-) ... würde sich macher Kartzenbesitzer selbst wünschen, das geht aber leider nicht. Beaufsichtigen kannst du Hunde und andere Haustiere, Katzen allerdings nichts.

Du kannst zum Schutze der Gesundheit deiner Kinder nur eines machen (decke den Kinder-Spielplatz ab ... es gibt dazu eigene Abdeckungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kerscht12345
30.06.2013, 19:57

Wenn das so ist das ich das zu akzeptieren habe.... da ist definitiv eine Lücke im System.... !!! Warum soll das nicht gehen mit der Beaufsichtigung während der Freilaufphase im eigenen Garten? Die Katzenbesitzerseite macht es sich etwas einfach abends einfach die Tür zu öffnen und die Rollos runter zu lassen um dann schlafen zu gehen- und schwupp kommt der Stubentiger morgends entlleert wieder vorbei. Katzenklo brauch man da auch nimmer sauber zu machen- sehr arbeitserleichternd.... Natürlich tue ich alles um meine Kinder zu schützen.... alle Spielmöglichkeiten werden immer abgedeckt! Und hey grundsätzlich habe ich nichts gegen Katzen .... die dürfen gerne auch meinen Garten durchqueren, rumsitzen usw...aber es gibt Grenzen. Und die fangen bei Schei** an!

0

Da hilft nur eines, einen hohen glatten Zaun, möglichst kein Holz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Katzen verscharren sehrwohl ihre Hinterlassenschaften !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tmobile1946
30.06.2013, 18:00

Es gibt auch Kaninchen und Eichhörnchen die ihren Kot hinterlassen. Ebenso um den Herbst herum, sind es die Igel....

0
Kommentar von DirWil
30.06.2013, 18:05

Definitiv nicht immer ....

1
Kommentar von pendejo
30.06.2013, 18:08

Soso, dann müssen Eure Katzen eine andere Rasse sein.

Bei mir im Garten liegt die Ka*ke der Nachbarskatzen auch immer offen rum...

0
Kommentar von Kerscht12345
30.06.2013, 19:44

Sorry.... aber nicht alle!

0

Was möchtest Du wissen?