Kater frisst neuerdings kein Nassfutter mehr?

 - (Tiere, Katze, Katzen)

8 Antworten

Hallo,

Trockenfutter hat im Napf einer Katze nichts verloren, denn es ist sehr schädlich für diese. Das hat gleich mehrere Gründe.

  1. Es enthält zu wenig Feuchtigkeit. Katzen sind Wüstentiere, das heißt, ihr Körper ist darauf ausgelegt, den Großteil der von ihnen benötigten Flüssigkeit über die Nahrung zu sich zu nehmen. Wird eine Katze nun überwiegend mit Trockenfutter ernährt, fehlt ihr diese lebensnotwendige Flüssigkeit, immerhin enthält Trockenfutter höchstens 15% Feuchtigkeit, während es bei Nassfutter mindestens 75% Feuchtigkeit sind. Nun könnte man meinen, dass die Katze dann einfach mehr trinkt, aber das ist leichter gesagt als getan. Katzen sind anatomisch gesehen nicht einmal in der Lage, viel zu trinken. Sie können vielleicht oft trinken, was bereits ein Anzeichen für eine Dehydrierung wäre, aber leider nicht viel. Statt das Flüssigkeitsdefizit durch Trinken auszugleichen, konzentriert sich der Harn der Katze. Dazu kommt noch, dass beim Verdauen den Trockenfutters ebenfalls Flüssigkeit benötigt wird, welche dem Körper der Katze entzogen wird. Das alles ist sehr schädlich für den Katzenkörper, vor allem für die Nieren und Harnwege.
  2. Es macht die Zähne kaputt. Vermutlich hast du schon mal das Gegenteil gehört, das ist aber Blödsinn. Katzen sind Raubtiere, sie haben dementsprechend ein Raubtiergebiss, das heißt, sie können ihren Kiefer nur nach oben und unten, nicht aber nach links und rechts bewegen. Ihr ganzes Gebiss ist auf das Reißen von Fleisch ausgelegt, mit Kauen ist da nicht viel. Frisst eine Katze nun Katzenfutter, kaut sie es kaum bis gar nicht, also kann auch kein Zahnabrieb stattfinden. Was allerdings passieren kann, ist, dass sich das Trockenfutter mit dem Speichel der Katze vermengt. Dadurch bildet sich eine breiartige Masse, welche sich erst recht zwischen den Zähnen absetzt.
  3. Es erhöht die Wahrscheinlichkeit für Übergewicht. Trockenfutter besitzt eine höhere Energiedichte, das heißt, Trockenfutter enthält auf die gleiche Menge Nassfutter wesentlich mehr Kalorien. Dadurch ist es leichter, eine Katze mit Trockenfutter dick zu füttern als mit Nassfutter.
  4. Es gibt kaum Trockenfutter mit einer akzeptablen Zusammensetzung. Jedes Trockenfutter enthält viel zu viele Kohlenhydrate, damit kann eine Katze nichts anfangen. Dazu kommen schlechte tierische Nebenerzeugnisse, Getreide, Zucker, pflanzliche Nebenerzeugnisse und Co. Nichts davon hat irgendwas im Körper einer Katze verloren. Die Katze ist schließlich ein reiner Fleischfresser.

Stattdessen gehört in den Napf einer Katze vor allem hochwertiges Nassfutter oder auch Barf. Woran du hochwertiges Futter im Allgemeinen erkennst, kannst du meiner Antwort unter https://www.gutefrage.net/frage/wie-fuettere-ich-meine-2-katzen-richtig?foundIn=unknown_listing entnehmen.

Liebe Grüße

Woher ich das weiß:Hobby – Bin selbst Hunde- & Katzenbesitzerin & arbeite im Tierheim.

Wenn dein Kater Trockenfutter mag, würde ich ihm Trockenfutter geben, jedoch aufpassen, dass er immer reichlich Wasser dazu trinkt. Eine Katze erziehst du nicht um. Katzen entscheiden meist immer selbst was sie möchten. Zur Not verhungern die lieber vor einem vollem Futternapf. Unser BKH-Kater wollte nur Trockenfutter, dass beste Nassfutter war ihm zu wider. Auch frisches Fleisch vom Metzger rührte er nicht an. Also gab es hochwertiges Trockenfutter... und er wurde damit fast 20 Jahre alt und hatte nie etwas mit den Nieren oder irgendwelche Harnwegserkrankungen. Unser BKH Katzen-Dame hingegen wollte nur Nassfutter oder Fleisch und hier nach Möglichkeit jede Woche einen neuen Gaumenschmaus. Sie wurde lediglich 8 Jahre alt. Nur soviel zu den vorgefertigten Meinungen von Ernährungsexperten. Überlasse deinem Kater die Auswahl der Futterart - du bestimmst lediglich die Qualität der Futtersorte.

Nein, lass das Trockenfutter weg und gib lieber ne andere Sorte Nassfressen.

Es kommt bei Katzen öfter mal vor, dass sie plötzlich ihr gewohntes Nassfutter verschmähen und aus dem Grund ist es immer besser, gleich von Anfang an verschiedene Marken zu füttern, denn dann kann man in solchen Fällen einfach anderes Futter geben, statt die Katze langsam an was anderes zu gewöhnen.

Evtl. kannst Du es ja auch mit Thumfisch im eigenen Saft probierem-

Wir haben im Moment 4 Sorten zu Hause und keine frisst er richt, bei manchen gar nichts bei anderen nur ein paar Bissen:-(

0
@JasonsTierwelt

Könnte es sein, dass er bei anderen Katzen mitfuttert? Bei meinen beiden Draussenkatzen, die eigentlich einem Nachbarn gehören, futtern auch oft fremde Katzen mit, die bei uns allerdings niemandem gehören, sondern Strassenkatzen sind.

Wenn Dein Kater wirklich die Gelegenheit haben sollte, woanders futtern zu können, solltest Du vielleicht mal diese Leute fragen und sie bitten, Deinem Kater nichts zu geben.

0

Trockenfutter als Hauptnahrung ist sehr schädlich. Führt sehr oft zu Stoffwechselstörungen, Allergien, Diabetes, Nierenerkrankungen und Zahnfleischentzündungen.

Trockenfutter ist so weit entwässert, dass eine Katze gut 1/3 Liter Wasser am Tag trinken müsste. Tut sie aber nicht. Katzen sind ursprünglich Steppenbewohner und Beutegreifer, die ihren Flüssigkeitsbedarf mit der Beute stillen und nur selten Wasser trinken. Die viel zu hohe Nahrungskonzentration führt dazu, dass die Niere systematisch überlastet wird. Sie ist dann etwa ab dem 12. Lebensjahr verschlissen, die Katze stirbt an chronischer Niereninsuffizienz und deren Folgen. Außerdem können andere Krankheiten auftreten (Struvitsteine, Magenprobleme, Leberprobleme etc).

Auch die Zusammensetzung ist alles andere als katzengerecht. Trockenfutter besteht überwiegend aus einer stärkehaltigen Trägermasse (meist Getreide) mit kleinen Anteilen an Fleisch und Vitaminzusätzen. Damit die Katze das überhaupt als Nahrung betrachtet, werden Aromen und Farbstoffe zugefügt. Der Stoffwechsel der Katze ist aber gar nicht auf die Verdauung von Stärke ausgelegt. Die systematische Fehlernährung führt zu vielerlei Gesundheitsproblemen, siehe oben.

Wenn dein übrigens sehr hübscher Kater also wieder mal Trockenfutter haben will, gib ihm nur ein paar Körnchen. Stell möglichst hochwertiges Nassfutter daneben (aus dem Fachhandel), am besten einen Mix aus verschiedenen Nassfuttersorten. Lass dich nicht erweichen, wenn er weiter bettelt.

Übrigens lernen Katzenkinder von ihrer Mutter, was man frisst und was nicht. Das behalten sie im Wesentlichen ihr Leben lang bei. Sie mögen meist eine Grundrichtung (Fisch, Geflügel...) und eine Konsistenz (Häppchen mit Sauce, Pate, Trockenfutter...) Innerhalb dieser Grenzen wechseln sie aber gerne mal die Vorliebe. Sie wollen ihre bevorzugte Beute ja nicht ausrotten. Es ist also weise, nie nur eine Futtersorte zu füttern.

Versuche mal die Marke zu ändern. Diese Suppenkasperei kommt leider immer mal wieder vor, besonders wenn die Hersteller ohne Hinweis die Rezeptur geändert haben. Oder probiere es mit Barf-TK Futter. Ist kaum teurer, aber schmeckt denen oft deutlich besser.

Wir haben es schon versucht mit verschiedenen Futtersorten probiert

0

Geiler Kater übrigens! Lasse Dich mal bei Zoo Royal oder so beraten. Die haben es meistens echt drauf, was das passende Futter angeht. Er ist ja nun schon ein Senior.

0

er ist wirklich manchmal ein komischer Kauz 😅

Danke für die Antwort versuche es da einmal, schadet ja nicht :-)

0
Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen zu Katzenfutter und Ernährung im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?