Wieso soll man Kartoffeln nicht mit Schale essen?

12 Antworten

In der Kartoffelschale sind zwar positive Inhaltstoffe enthalten, bei längerer Lagerung kann sich aber auch ein Giftstoff bilden. Dieser Giftstoff nennt sich Solanin; sein Gehalt steigt besonders dann, wenn Kartoffeln dem Sonnenlicht ausgesetzt werden. Das gefährliche an Solanin ist, dass es auch noch nach dem Kochen giftig bleibt. Besonders hohe Konzentrationen dieses Giftstoffes finden sich, außer unter der Schale, in den Keimen und im Bereich der Kartoffelaugen. Dieser Giftstoff macht sich durch die Grünfärbung der Kartoffel bemerkbar.

Solanin bildet sich nicht während der Lagerung, da baut es sich eher wieder ab. Es bildet sich, wenn die Knollen während des Wachstums dem Licht ausgesetzt sind. Heißt: Wenn nicht ordentlich gehäufelt wird und die Kartoffeln aus der Erde rausschauen.

0

Wieso, Pellkartoffeln esse ich immer mit Schale, ist überhaupt nicht ungesund (solange sie nicht gespritzt sind und noch nicht grün).
Nur roh sind Kartoffeln + Schale in größeren Mengen ungesund, wegen dem Solanin denke ich.

Es gibt nur einige Sorten bei denen das geht. Unter der Schale können sich Giftstoffe bilden, ist also ungesund.

Man kann sehr wohl Kartoffeln mit Schale essen und das schmeckt auch. Zum Beispiel bei frittierten Kartoffelspalten. Bei Folienkartoffeln schmeckt die Schale allerdings nicht. Einfach mal ausprobieren!

Die Schale selbst ist unbedenklich. Giftig kann das sein, was unter der Schale sitzt, die grünen Stellen, die enthalten einen hohen Anteil an giftigem Solanin. Wenn man aber gut sehen kann, daß die Kartoffel keine grünen Stellen hat (die entstehen bei Lichteinwirkung während des Wachstums der Knolle), kann man die auch mit Schale essen.

Speizialität auf den Kanaren: Kartoffeln mit Schale in Meerwasser gekocht, die ißt man dann auch mit der Schale. Das Meersalz kristallisiert beim Abdampfen aus und das schmeckt dann sehr lecker.

Was möchtest Du wissen?