kartenlegen erfahrungen

8 Antworten

Tarotkarten funktionieren, das hab ich selbst erlebt.

Aber: Im Prinzip kann man alles und nichts aus Tarotkarten oder anderen Wahrsagekarten deuten, das liegt immer im Auge des Betrachters. Natürlich sind auf den Karten Dinge zu sehen, die ihre Symbolik haben, doch jedes Symbol kann so und anders gedeutet werden.

Nehmen wir zum Beispiel ein Symbol, das für Freude steht. Das kann heißen: Es kommen schöne (freudige) Zeiten auf Dich zu. Aber es kann auch bedeuten: Es werden schreckliche Zeiten kommen, als nimm's mit Humor...

Aus meiner Erfahrung (und ich lege auch Karten, allerdings nur für mich selbst) kann ich sagen, daß die meisten Dinge, die die Karten gesagt haben, auch eingetroffen sind. Wie die Karten aber richtig zu deuten waren, wußte ich oft erst ein halbes Jahr später... Ich schreibe mir immer auf, welche Karten ich gezogen oder gelegt habe und wenn ich sie mir später nochmal ansehe, ein paar Wochen oder Monate später, seh ich oft, daß genau das passiert ist, was die Karten gezeigt haben. Nur hab ich es damals vielleicht anders gedeutet.

Des weiteren kann ich Dir, carrs, sagen, daß Wahrsager/innen eigentlich auch immer gute Psychologen sind und den Leuten gerne sagen, was sie hören wollen. Das sind oft nur kleine Gesten und Dein Gegenüber weiß genau, wie Du tickst. Oder Du hast Dich durch eine kleine Bemerkung verraten...

Danke dir Sandscho1, für Deine Meinung.

0

Hallo,

ich selber lege seid über 10 Jahren die Karten. Und ja es ist schon was wahres dran. Aber es sollte nicht als "Zukunftsanalyse" gesehen werden, sondern mehr als Tipp, bzw. Ratschlag....

Nimmt man es als Wegweiser in Bestimmten Lebenssituationen und deren Fragen die Karten als Ratgeber - dann fährt man sehr gut damit.

Oft mals sagen die Karten eine Aussage, - die der Fragende auch noch nicht verstehen kann, weil die Situation noch nicht eingetreten ist!

WICHTIG:

  1. Eine gute Kartenlegerin - habt keinen Festenpreis - sie erlässt euch die Entscheidung was ihr dafür bezahlen möchtet!

  2. Eine gute Kartenlegerin - sagt euch NIEMALS wann ihr sterben werdet!!

  3. Eine gute Kartenlegerin - sagt euch NIEMALS was negatives voraus - schwere Krankheiten z.b. oder ähnliches...

Es gibt leider viele schwarze Schafe, aber ich arbeite gerne mti den Karten, hin und wieder brauche ich einfach nen Rat weil ich nicht weiß welche Wegzweigung ich nun nehmen soll.

Lg

Danke für Deine Anwort und liebe grüße

0
  • Zu Punkt 2. und 3. diese Äusserung dürfen generell alle Kartenleger, Hellseher, Engelmedium usw NICHT tätigen!!

  • Und zu Punkt 1. was tut den der/die Kartenleger(in) wenn der potenzielle Fragesteller zu keiner Bezahlung bereit ist, all die Menschen die diesen Job ausüben bezahlen ihr Miete, Strom etc davon... .

  • Gehst du für lau arbeiten????

2
@emico

Zu Punkt 1 - ich schrieb nichts anderes! Zu Punkt 2. - Alle schwarzen Scharfe, die damit ihren Lebensunterhalt bestreiten, - sind unseriöse Anbieter!

Menschen, die wirklich eine - ich nenne es mal Gabe für gute Deutungen usw. haben- die verdienten damit schlicht nicht ihr Geld!

UND- diese Menschen sind so gut, was jeder Fragesteller merken wird, die geben dann freiwillig sehr gerne etwas für diesen dann oftmals wirklich hilfreichen Dienst! Und nicht irgendwelche allgemein gehaltenen Aussagen auf der Kirmis oder ähnliches!

Nicht mal die Wahrsager der Stars verlangen Geld - sie nehmen das, was gegeben wird!

DAS ist 1. Gesetz unter Hexen und Esoterikern! Denn sie wollen in erster Linie dem Menschen und ihrer Umwelt helfen und sich nicht berreichern!

0
@MeinPaul

Du kannst es ja gerne so handhaben wie du es hier beschrieben hast und darauf warten das dir jemand 1 Cent in den Korb legt.

Doch es gibt da draußen Menschen die viel Geld für eine Ausbildung bezahlen ( die es sich leisten können), meinst die arbeiten umsonst. Dann gibt es die die irgendwann arbeitslos wurden und es sich angeeignet haben und die verdienen ihr Geld damit. und zu Punkt 1 haben wir eine unterschiedliche Meinung oder - auch lesen will gelernt sein.

In der Vergangenheit hatte ich hin und wieder mal einen Kartenleger in anspruch genommen (wohl bemerkt weder auf der Kirmes noch im Wald sondern) Privat zu Hause und die Damen verstanden ihr KÖNNEN, die älteste war 72 Ja. sie hatte auch viele Prominente - doch umsonst hat sie nicht ihre Dienste gegeben.

Du kannst hier gerne als Wohltäter tätig werden - viel Vergnügen !!

2
@emico

Wenn ich das schon höre, eine "teure Ausbildung"... Jaaa seriös, damit fängt es schon an!

Unterschiedliche Ansichten zu Punkt eins? Lesen soll gelernt sein? Die frage bezog sich auf kartenlegung keine Medien, Hexen, Esoteriker usw.

Frage mich ernsthaft, warum du so unsachlich unfreundlich deine "Meinung" vertrittst...

Wo du doch wie gerade selbst geschrieben Klientin bist und somit nicht unmittelbar aus der Szene?!

Verwechsel bitte nicht persönliche Ansichten mit Jahrhundert alten Überlieferungen, Traditionen sowie Kodexen der Wahrsager und Hexen, usw!

Blessen be

0
@MeinPaul

Darf man deiner Meinung nach nur eine Meinung abgeben wenn man aus der Szene kommt & als Klient darf man gefälligst die Gusche halten. Ach, ich bitte dich mach dich mal nicht lächerlich!!

Ich verwechsel gar nix, du hast hier was von Hexen etc geschrieben - nicht ich Punkt

2
@emico

Meinungen schon. Fakten und Tatsachen leugnen und verdrehen finde ich nicht richtig!

0
@MeinPaul

Ach meinPaul, Du gibst Dich hier als "Kenner" aus und stellst Gesetzmäßigkeiten auf, die Deiner Meinung nach offenbar der einzig gültige und wahre Umgang mit der Sache sind - aber das ist Quatsch - ebenso wie die 1:1-Übertragung vorgeblicher frühmittelalterlicher Hexen-Codexe auf die heutige Zeit.

@emico hat schon Recht mit ihrer Anmerkung zur finanziellen Honorierung - und Du unrecht mit so vielem.

Es bestehen heute viele unterschiedliche Ansichten und Blickwinkel bezüglich des Kartenlegens. Wer selbst Karten legt (und auch, wer hier "nur" Kunde ist), hat die Freiheit und das Recht, sich hier seine eigenen Gedanken zu machen. So ist das.

Für Dich zur Korrektur:

Alle schwarzen Scharfe, die damit ihren Lebensunterhalt bestreiten, - sind unseriöse Anbieter!

Der "unseriöse" Anbieter ist allein daran auszumachen, dass er nur VORGIBT, etwas zu können, es aber nicht wirklich kann - und nicht daran, dass jemand seinen Lebensunterhalt damit bestreitet. Wer sich nicht ausreichend honorieren lässt, muss einem anderen Ganztagsjob nachgehen... und hat entsprechend gar keine Zeit mehr, das Kartenlegen als mehr als ein Hobby am Sonntag zu betreiben. Routine und Professionalität können da aber nicht aufkommen.

Menschen, die wirklich eine - ich nenne es mal Gabe für gute Deutungen usw. haben- die verdienten damit schlicht nicht ihr Geld!

Siehe oben. Aber sicher verdienen sie genauso oft damit ihr Geld, wie auch alle anderen Leute mit ihren Fähigkeiten ihr Geld verdienen. Du machst hier etwas absolut Unverantwortliches, indem Du der Welt erzählst, eine "echte", "seriöse" und "befähigte" Kartenlegerin erkenne man an der Gratisleistung und daran, dass sie höchstens "Geschenke" annähme. Als ob das ein Qualitätsmerkmal für die Kunst des Kartenlegens wäre!

UND- diese Menschen sind so gut, was jeder Fragesteller merken wird, die geben dann freiwillig sehr gerne etwas für diesen dann oftmals wirklich hilfreichen Dienst!

Du irrst Dich, das funktioniert in der heutigen Gesellschaft nicht. Leute lassen sich beraten...und verschwinden wieder. Die Leute wissen heute, dass die Kartenlegerin keinen rechtlichen Schutz genießt, niemanden verklagen kann und sich nicht auf geschäftliche Verträge berufen kann. Das wird ausgenutzt. Und wie weit man bei den heutigen Miet-, Strom- und Lebensmittelpreisen mit Spenden von 10,- € für einstündige Beratungen kommt, das müsste selbst Dir einleuchten. Nach Deiner Empfehlung müssen sich Kartenleger also im illegalen, unseriösen Schwarz-Bereich aufhalten, da sie Spenden und Geschenke statt Honorar annehmen sollen. Was sagt das Finanzamt dazu?? Warum dürfen Kartenlegerinnen nicht ihre Begabung wie einen Job händeln und nach Vorschrift abrechnen, wie es für alle Einkünfte vorgesehen ist? Viele professionelle Kartenlegerinnen würden lieber offiziell u. anständig abrechnen als jeden Tag damit rechnen zu müssen, dass jemand sie anzeigt.

Nicht mal die Wahrsager der Stars verlangen Geld - sie nehmen das, was gegeben wird!

Diese Kartenleger werden mit gigantischen Summen verwöhnt!! Nicht gleichzusetzen mit Oma Müller von nebenan.

DAS ist 1. Gesetz unter Hexen und Esoterikern! Denn sie wollen in erster Linie dem Menschen und ihrer Umwelt helfen und sich nicht berreichern!

Dein "Wissensstand" scheint mir hier eher romantisch-folkloristischer Natur. Mit dem Kartenlegen lässt sich gererell eher sehr, sehr selten ein guter "Verdienst" erzielen, bei den meisten reicht es gerade für eine Auffütterung der Haushaltskasse auf Taschengeld-Ebene. Hier von "Bereicherung" zu sprechen ist doch sehr naiv - vor allen Dingen in der heutigen Zeit und bei dem albernen und unseriösen Touch, den das Kartenlegen in unserer einseitig entwickelten u. vorurteilsbehafteten Gesellschaft heute hat.

Und apropos Tradition: Das Kartenlegen ist ein uraltes, überliefertes "Handwerk" insbesondere der Frauen. Frauen + Gratisleistung = Tradition??? Schon aus Prinzip möchte ich Frauen raten, SELBSTVERSTÄNDLICH für jede Dienstleistung, jede Beratung, jedes Angebot ihres Könnens und ihrer Talente ein angemessenes Honorar zu nennen und zu fordern. Gutes kostet! Und das ist ansonsten überall so! Man kann sehr wohl für viel Geld Mist bekommen - aber gute Qualität und Können gibt es niemals umsonst. Wo kämen wir denn hin, wenn sie ihr Können umsonst verschenken soll - selbst Prostitution kostet - und die schafft dann im Verlauf womöglich mehr Probleme als sie zu lösen vermag, wenn Mann Pech hat. Selbstverständlich muss für eine gute Beratung ein angemessener Preis bezahlt werden. Der Kunde ist münding, erwachsen und entscheidet aus freien Stücken, dass er ihre Dienste in Anspruch nehmen möchte - und sie tut für ihn, was in ihren Kräften und Möglichkeiten steht.

Im übrigen wäre es doch sauschade um jede brilliante Kartenlegerin, wenn sie am Ende der Woche verhungert, verdurstet und auf der öffentlichen Parkbank im Schlaf erfroren ist - wo sie doch "Menschen und Umwelt" noch Jahrzehnte lang hätte helfen können. ;-)

2

Hi schönen Valentinstag1 Ich lege selber die Karten und da es immer noch Karten sind und du dein Leben ja auch immer ständig veränderst und auch die Menschen die in deinem Leben mitspielen ist da sehr vieles im Bewegung. Solltest du einen Profi brauchen www.karten-astro-weigl.at da kannst du es selber auch lernen wenn du willst blaueeule

Das Ergebnis des Kartenlegens wird im Wesentlichen von Deiner Psyche beeinflußt. Du nimmst bestimmte Antworten der Kartenlegerin bewußter wahr, weil sie zufälligeweise in Deine persönliche Situation passen.

War die Antwort negativ, wird Deine Psyche auch negativ darauf reagieren und die spezielle Situation, die mit der Frage und der Antwort verbunden war, durch ein entsprechend negatives Verhalten mit beeinflussen.

War die Antwort positiv, so wird Dein Verhalten auch positiv ausfallen, was sich letztendlich auf die mit der Frage verbundenen Situation entsprechend auswirkt.

Du solltest immer berücksichtigen, dass Kartenleger(innen) und Hellseher(innen) immer mit psychologischen Mitteln arbeiten.

Sie beobachten die "Kunden" bezüglich ihrer Reaktionen bei der Fragestellung und geben dann auch die entsprechenden Antworten.

Kommt nun eine Karte mit negativer Bedeutung auf eine Frage, die der Kundin sehr wichtig ist, so wird die Kartenlegerin die Interpretation entsprechend darstellen, dass die Fragestellerin nicht geschockt ist, oder vielleicht sogar zufrieden ist, weil sie insgeheim auf ein negatives Ergebnis gehofft hat.

Beispiel: Es besteht eine Beziehung, die absolut am Ende ist und am liebsten von der Fragestellerin beendet werden würde, wozu sie aber keine Energie und keinen Mut hat.

Die Kartenlegerin "befragt" die Karten und es kommt durch negative Karten-Konstellationen heraus, dass es höchst angebracht ist, diese Beziehung nun endgültig zu beenden.

Was glaubst Du, wie dieses Kartenergebnis nun der Fragestellerin die Sicherheit gibt, dass sie richtig handelt und sie wird die Beziehung schnellstens beenden.

In Wahrheit hat die Kartenlegerin lediglich die Fragestellerin beobachtet als sie die Frage stellte. Aufgrund der Verhaltensweisen bei der Fragestellung weiß die kartenlegerin welches Ergebnis "gewünscht" wird.

Das Ganze ist also nichts Anderes als psychologische Trickserei.

Ich habe mal aus Spaß selbst die Tarot-Karten zusammen mit einer Freundin gelegt. Und wir haben uns köstlichst amüsiert, was da alles an Ergebnissen herauskam, die wir ihrer Interpretation entsprechend manipulieren konnten, so dass unsere anschließenden Handlungen und Verhaltensweisen dazu paßten.

Ja, also ich habe schon sehr gute Erfahrungen gemacht, die tatsächlich eingetroffen sind. Aber es kommt ja immer drauf an, wie die Karten fallen. Ich hatte die mal von einer Kroatin gelegt bekommen, das war damals schon ziemlich unheimlich. Meinen Bekanntinnen hat die tatsächlich alles vorausgesagt, was auch später eingetroffen ist. Auch das mit Ihrem Tod war auch ganz schön unheimlich. Der Sohn hat mir später erzählt, sie hätte sich die Karten selbst gelegt und wollte mit aller Gewalt in ihre Heimat. Der konnte sie garnicht aufhalten. Ihrem Sohn hingegen hat sie erzählt, daß jemand in der Verwandschaft stirbt und sie muss unbedingt dorthin. Sie war wie von Sinnen. 2 Tage später bekam der Sohn die Nachricht aus der Heimat, daß seine Mutter verstorben sei. Er sagt immer, sie hätte das gesehen und deswegen wollte sie unbedingt in ihre Heimat um auch dort beerdigt zu werden. Alles Gute

Danke für Deine Antwort und Erfahrung. LG

0

ich habe gute erfahrungen mit felicia, edit, lea. lilli und dariusz bei eremea gemacht.

0

Was möchtest Du wissen?