Kann man mit Fructoseintoleranz vegan leben?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es kann durch einen genetischen Defekt bedingt sein, das nennt sich dann "hereditäre Fructoseintoleranz", kommt aber weniger häufig vor als die "intestinale Fructoseintoleranz".

Eine vegane Ernährung ist so sicher schwieriger zu gestalten, aber nicht unmöglich. Zu beachten ist auch, dass in etlichen Lebensmitteln Fructose zugesetzt ist, da sie billiger produzierbar ist als Glucose, daher ist Fructoseintoleranz auch ein zunehmendes Problem.


Ne Freundin von mir ist Vegetarierin und hat eine Fructoseintolleranz... vegan ist eh nicht empfehlenswert, gerade im Wachstum! Meine Freundin zieht das allerdings nicht all zu streng durch mit dem vegetarischen... zwischendurch gibs auch mal Gummibärchen mit Gelantine...

Es ist zumindest eine komische Begründung. Weder Fleisch noch Wurst enthalten eine nennenswerte Menge Kohlehydrate. Sie können also keine Mangelernährung hinsichtlich der Unverträglichkeit ausgleichen.

Ob nun bei einer veganen Ernährung ohne Fruchtzucker noch genug Nährstoffe und sonst Notwendiges aufgenommen werden - darüber kann man sicher gut philosophieren.

Wenn die Person sich nicht vegan ernähren will, dann soll sie das auch nicht tun.

Fructoseintoleranz ist kein Gendefekt und kann auch geheilt werden. Aber mit Vegan oder nicht hat es nichts zu tun. Diese Person braucht eine Ausrede? Warum? 

Nun, man wird mit dem Obst aufpassen müssen, denn sonst ereilt einem der flotte Otto. Allerdings läßt sich ja ganz gut auf Gemüse, Brot, Reis, Nudeln, Kartoffeln usw. ausweichen, also kein gar so großes Problem. Werden gar noch Milchprodukte und eier verzehrt, ist eigentlich alles weitestgehend im grünen Bereich.

Milchprodukte und Eier sind nicht vegan.

0
@vodkanna

Das ist wohl wahr, hab diese Produkte auch nur erwähnt, um auf eine einigermaßen sinnvolle Ernährung hinzuweisen. Vegetarische Ernährung ist durchaus empfehlenswert, nicht jedoch die vegane Lebensweise, da gar zu einschränkend.

0

Da vegane Ernährung an sich schon eine Mangelernährung ist, wäre das noch eine größere. Dann müsste man noch mehr supplementieren!

Kann ist relativ. Kommt halt immer drauf an, wieviel Tabletten man sich einwerfen muss.

Fleisch gehört nun mal zu einer gesunden Ernährung dazu. Für Menschen mit Fuctoseintoleranz ist es sogar noch wichtiger ja.

Was möchtest Du wissen?