Kann man mit Asthma zum Rettungsdienst?

6 Antworten

Der Rettungsdienst ist ein körperlich sehr anspruchsvolles Arbeitsfeld, unter anderem muss man die Patienten und die Ausstattung tragen, auch muss man unter Umständen eine Stunde lang jemanden reanimieren und jeder, der schonmal im erste Hilfe Kurs 10 Minuten lang reanimiert hat, kennt die Anstrengung dabei. Letztendlich muss man für die Ausübung des Berufes gesundheitlich geeignet sein, das kann im Ergebnis nur ein Arzt entscheiden. Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg dabei.

Das kommt auf die schwere deiner Erkrankung und den Ursachen an.

Wenn du körperlich fit genug bist, um zu Reanimieren, Patienten ins 4. Stockwerk zu tragen usw.. ist das schon mal ein gutes Zeichen

Die nächste Frage ist, wie ausgeprägt deine Asthmanfälle sind und unter welchen Bedingungen sie auftreten. Es darf auf keinen Fall passieren, dass so ein Anfall dich während eines Notfalleinsatzes "ausnockt" und du deiner Arbeit nicht mehr nachkommen kannst. Auch wäre es ungünstig, wenn du ein halbes Jahr lang nicht arbeiten gehen kannst, weil gerade Pollensaison ist.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Psychologiestudentin,Notfallsanitäterin

Habe es höchstens morgens wenn es ganz kalt ist und ich mit dem Fahrrad zur Schule fahre. Ich habe dann aber mein Asthmaspray und wenn ich es benutze ist wieder alles gut. Mein letzter richtiger Asthmaanfall ist schon so lange her, dass ich mich gar nicht mehr daran erinnern kann. :D Auch bei Pollensaison, bin ich nicht eingeschränkt. Ich könnte jetzt körperlich keine 5 km am Stück dauerhaft rennen aber sonst geht alles.

0

@Entenfan... das klingt jetzt nicht Problematisch. Ein Mitauszubildender von mir hatte das auch....die letzte Entscheidung trifft der Arbeitsmediziner, aber ich würde mir da nicht allzu große Sorgen machen. Viel erfolg!

0

Es dürfen sich halt keine Einschränkungen beim Einsatz erwarten lassen. Zeitweise ist Rettungsdienst körperlich anspruchsvoll, und das sind dann genau die Gelegenheiten, zu denen du dein Astmaspray vergessen hast oder keine Zeit hast, es zu nehmen.

https://www.brk-muenchen.de/dokumente/aerztliche-untersuchung.pdf

"Zu den die Nichteignung für die Ausbildung und Tätigkeit begründenden gesundheitlichen Schwächen gehören zum Beispiel schwere Allergien oder Erkrankungen, die eine Gefährdung von Patientinnen und Patienten oder der oder des Auszubildenden zur Folge haben können (beispielsweise, wenn Auszubildende auf Dauer nicht mehr sicher heben können, unfähigsind, sich zu konzentrieren, Anweisungen nicht behalten, Medikamente verwechseln, an einer chronischen Krankheit leiden oder durch unangemessene Lebensweise Stoffwechselentgleisungen oder Anfälle provozieren)."

Geh zum Arzt und finde es raus, aber wohl eher nicht, je nachdem wie dein Asthma ist.

Schweres Asthma ist sicher ein Problem. Dein Arzt, der Dich behandelt, kann das sicher am besten einschätzen. Weisst Du woher Dein Asthma kommt? Oft ist es auch eine Folge von z.B. einer Hausstauballergie. Unser Jüngster hatte die mit 3 Jahren sehr stark, deshalb haben wir uns mit dem Thema logischerweise sehr beschäftigt. Als uns unser Freund vor 3 Jahren erzählte, dass er leichte Asthmaanfälle hat, haben wir ihm empfohlen, sich auf eine Hausstauballergie testen zu lassen. Und er hatte eine. Seitdem sprüht er sein Bett mit Milbopax ein (wir machen das schon seit 17 Jahren). So alle halbes Jahr. Damit wird man die Milben, gegen deren Kot man allergisch los, auf natürliche Weise los. Jetzt hat er keine Asthmaanfälle mehr

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?