Die Zunge schaut mir sehr belegt aus--ist das immer so? MG ist ja zu 90% eine Folge der Vorverdauung im Mund und Rachen. dabei bilden sich Schwefelverbindungen (Sulfide wie z.B. auch bei Knoblauch und Zwiebel) die dann riechen können. Die sind dann auch in den Zungenrillen und wenn die mit Zungenbelag verstopft sind werden sie nicht angebaut und riechen. Ich hatte starken Mundgeruch deshalb und habe damals die atemfrisch Produkte entdeckt. Mit der Zahnpasta und einem Zungenreiniger (Zahnbürste kitzelt bei mir zu stark) kann man den Zahnbelag vorsichtig entfernen. Gegen den Würgereiz: Mach den Mund nicht zu weit auf, dann kommt der später. In den Produkten ist Sauerstoff, der diese Sulfide in Sulfat wandelt und das riecht nicht

...zur Antwort

Das ist wie bei Mundgeruch und Knoblauch. Ursache sind Schwefelstoffe (Sulfide). Warum man die bei ca. 1/4 der Menschheit riecht und bei den anderen nicht, ist noch nicht geklärt. Ich habe vor Jahren die atemfrisch Produkte entdeckt--gegen meinen Mundgeruch, aber auch vor und nach Zwiebel und Knoblauch. Habe dann so einen leichten Geschmack nach Schwimmbad im Mund, aber ich rieche nicht mehr

...zur Antwort

Macht sicher Sinn, schon alleine wegen der Pollen und dem Hausstaub in den Räumen. Bei der Hausstauballergie bringt er wenig bis gar nichts, weil die durch den Kot der Milben im Bett und da vor allem in der Matratze entsteht. Da leben Millionen Milben drin. Wir haben uns mit dem Thema sehr intensiv beschäftigt, weil unser Jüngster die Allergie sehr stark hatte und der Arzt sagte, dass die zu Asthma werden kann. Wir haben von Encasings bis über Hypo sehr viel ausprobiert. Am besten kommen wir mit Milbopax zurecht--eine Empfehlung unseres Arztes vor etlichen Jahren. Damit sprühen wir alle 6 Monate die Matratzen ein und haben seit Jahren Ruhe vor den Milben

...zur Antwort

Kann eine Allergie sein oder eine leichte Verletzung.

Ich hatte leichten Mundgeruch und mich vor vielen Jahren für eine Zahnpasta und eine Mundspülung mit Sauerstoff entschieden. Damit hatte ich jetzt gar kein Problem mit Brennen oder so was. Probier evtl. mal die aus. Heissen atemfrisch

...zur Antwort

Das hängt vom Arzt und seiner Organisation ab. Auf alle Fälle wird er erstmal fragen welche Beschwerden Du hast.

Bei unserem Jüngsten hat übrigens erst der dritte Arzt die Hausstauballergie erkannt... Das war dann ein HNO und Allergologe. Man muss also bei der Arztwahl da sehr vorsichtig sein. Der hat uns dann allerdings auch gleich mit Milbopax ein Mittel empfohlen mit dem wir die Milben und deren Kot (gegen den ist man da allergisch) weg bekommen. Damit ist unser Jüngster die Allergieprobleme los geworden.

...zur Antwort

Hm, mit der Haut hatte unser Jüngster keine Probleme. war nur so wie Schnupfen bei ihm damals. Wir sprühen seitdem die Betten (besonders die Matratzen) auf Rat unseres Arztes mit Milbopax ein. Das mögen die Milben dort nicht und hauen ab bzw. verhungern. Damit sind wir die Probleme los geworden.

Oder hast Du ein neues Waschmittel vielleicht?

Evtl. sind es auch andere Tierchen wie Bettwanzen oder so? Warst erst weiter weg im Urlaub? Dagegen müsste das Milbopax auch wirken wenn es gegen Milben wirkt

...zur Antwort

Naja, man muss da schon immer vorsichtig sein. Ist es eine akute Bronchitis (weiss ich gerade, weil unser älterer Sohn die auch gerade hat) muss man aufpassen, dass es keine Lungenentzündung wird. Hast Du erhöhte Temperatur? Dann keinen Sport machen. Vor allem warm halten. Gegen den Husten machen wir schon immer Wickel mit warmem Olivenöl--das lindert klasse.

Wenn die Beschwerden schon so lange sind kann es auch eine Hausstauballergie sein. Die hatte unser Jüngster und die wurde erst spät entdeckt, weil die der Erkältung so ähnlich ist. Dagegen (bzw. gegen die Milben im Bett, gegen deren Kot man da allergisch ist) hat uns unser Arzt das Milbopax empfohlen. Gute Besserung

...zur Antwort

Da sind Schwefelstoffe. Die entstehen bei der Vorverdauung von Fetten und Proteinen im Mund un Rachen. Da wir eine Verbindung zwischen Rachen und Nase haben, kann es auch durch die Nase riechen.

Bei mir helfen die atemfrisch Zahnpasta und Mundspülung sehr dagegen.

...zur Antwort

Könnte Asthma sein oder was an den Bronchien. Geh auf alle Fälle zum HNO und Allergologen und lass Dich untersuchen. Asthma kommt z.B. häufig wegen Allergien, z.B. auch von der Hausstauballergie (unser Jüngster hatte die und unser Arzt hat uns da sehr genau aufgeklärt). Da hilft es dann z.B. sehr gut, wenn am die Betten mit Milbopax einsprüht und einen Wasserfiltersauger verwendet.

...zur Antwort

Auch der Mensch hat eine Antenne für Tageszeiten. Früher gingen auch die Menschen ins Bett wenn es dunkel war und standen auf wenn es hell wurde, Viele sagen auch dass sie im Winter müder sind als im Sommer.

Aber sicher ist eine Regelmässigkeit gut. Es gibt Untersuchungen dass Schichtarbeiter häufiger gesundheitliche Probleme haben und solche, die auch unterschiedliche Schichten abwechseln arbeiten, noch grössere

...zur Antwort

Geht auch mit Kochsalzlösung. Hast Du gegen das Asthma nur den Pari? Spül auch mal mit Emser Salz oder Emcur (ist dasselbe) aus Rossmann oder dm die Nase richtig durch.

Falls Du eine Hausstauballergie als Ursache für dein Asthma hast sprüh Dein Bett mit Milbopax ein. Besonders die Matratze. Kannst von daheim in amazon bestellen und musst nicht in die Apotheke. Bei der Allergie ist man gegen den Kot der Milben allergisch, die zu Millionen im Bett hausen. Durch das Sprühen verhungern diese Milben. Die Hausstauballergie wird oft zu Asthma

...zur Antwort

Unser Jüngster hatte vor 18 Jahren auch eine starke Hausstauballergie und der Arzt sagte uns damals auch, daß die zu Asthma werden kann. So ist die sicher auch die Ursache für Dein Asthmaproblem. Wir haben daraufhin von Encasings über saugen, Teppiche raus etc. alles unternommen. Die Allergie ging aber nicht weg. Schliesslich hat uns dann ein HNO und Allergologe aufgeklärt, dass die Hausstauballergie eigentlich Bettmilbenallergie heissen müsste. Man ist da nämlich gegen den Kot der Milben im Bett (hauptsächlich Matratze--da leben einige Millionen drin) allergisch. Den Kot atmet man die ganze Nacht ein und fast ein Fünftel der Menschen haben dann Problem und bei vielen eben auch Asthma. Der Doc hat uns dann empfohlen alle 6 Monate die Betten mit Milbopax einzusprühen (gibts am günstigsten bei amzon). Damit verhungern die Milben, es gibt keinen Kot und keine Allergieprobleme. Auch Asthma hat unser Jüngster keines bekommen--gottseidank.

Zum Einen ist Asthma natürlich immer blöd. Schon im Alltag ist man ziemlich eingeschränkt. Zum Anderen kann ein Asthmaanfall auch tödlich enden. Mach also unbedingt was gegen Deine Allergie!

...zur Antwort

Unser Jüngster hatte Hausstaub- und Tierhaarallergie. Ist wohl öfter zusammen vorhanden. Die Hausstauballergie haben wir mit Milbopax in den Griff bekommen (ist wichtig, weil die zu Asthma werden kann). Die Tierhaarallergie lässt sich nicht so leicht lösen, aber wir haben seit 16 Jahren einen Coton de Tulear. Diese Hunde lösen wie auch z.B. Pudel oder Labradoodle keine Allergien aus--hat gut geklappt mit unserem Sohn. Aber anderen Hunden/ Katzen/ Meerschweinchen darf er nicht zu nahe kommen. Von den antiallergischen Katzen hab ich auch schon gelesen. Da soll es Züchtungen in den USA geben

...zur Antwort

Sprüh Dein Bett mit Milbopax ein. Unser Jüngster hatte eine starke Hausstauballergie. Er hatte zwar mehr Erkältungserscheinungen, aber man hat ja in jeder Matratze Millionen von Milben, gegen deren Kot man allergisch ist. Mit Milbopax verhungern die Milben und damit ist auch kein Kot mehr da

...zur Antwort

Sprüh mal Dein Bett mit Milbopax ein. Dadurch verhungern die Milben, gegen deren Kot man bei der Hausstauballergie allergisch reagiert. Unser Jüngster hatte die auch vor etlichen Jahren und unser Arzt hat uns das damals empfohlen.

...zur Antwort

Kann gut eine Hausstauballergie sein. Hatte unser Jüngster auch. Unser Arzt hatte uns das vor 18 Jahren empfohlen und seitdem ist unser Sohn seine Probleme los.

...zur Antwort

Unser Jüngster hatte auch schlimmen Huste--dachten schon er hätte Keuchhusten. Es war dann eine Hausstauballergie. Unser Arzt hatte uns dann empfohlen unsere Betten mit Milbopax einzusprühen. Das machen wir jetzt seit 18 Jahren alle 1/2 Jahr und unser Sohn ist die Allergie los

...zur Antwort

Ja, das hat unser Arzt auch gesagt damals, als bei unserem Jüngsten eine Hausstauballergie festgestellt wurde. Das ist bei der Allergie wohl häufig. Wir haben vom Arzt empfohlen bekommen die betten alle 6 Monate mit Milbopax einzusprühen, weil man damit die Milben los wird, gegen deren Kot man bei der Hausstauballergie allergisch ist

...zur Antwort