Kann man Laminat auch ohne Trittschalldämmung verlegen?

5 Antworten

Hallo KarminaB,

Laminat völlig ohne Trittschalldämmung würde ich nicht verlegen: Sowohl bei Euch im Raum als auch bei den Nachbarn in der Wohnung darunter wird dann jeder Schritt in Schuhen zur Steptanz-Performance! Nervtötend!

PRAXISTIPP: Wähle einen Laminatboden mit aufkaschierter Trittschalldämmung. Damit sparst Du einen Arbeitsgang (Trittschalldämmung verlegen) und die sonst übliche Bahnenware kann beim Verlegen des Laminats nicht verrutschen! :-)

Wie das Verlegen von Laminat funktioniert, zeigt Schritt für Schritt diese Anleitung: http://www.selbst.de/bauen-renovieren-artikel/wand-boden/parkett-laminat/laminat-verlegen-146045.html

Viel Spaß und Erfolg beim Heimwerken das Team von selbst.de

Laminat sollte schon unterlegt werden, es klingt ganz "blechern", wenn keine Trittschalldämmung drunter liegt. Dazu kann man aber auch den alten Teppich nutzen.

22

Achtung! Bei einem alten Teppich unter Laminat können unangenehme Gerüche entstehen, die ohne Entfernen des Teppichs nicht beseitigt werden können.

Prüfen, ob auch eine Dampfsperre erforderlich ist!!!

0

Auf jeden Fall NIE ohne Dämmung. Die ist ja nicht nur gegen Trittschall im Raum und dem Raum, der darunter liegt, sondern solch eine Dämmung gleicht Unebenheiten des Bodens aus. Nehme ich keine Dämmung laufe ich Gefahr, dass die Nahtstellen "undicht" werden. Teppichboden ist keine gute Dämmung, weil das Laminat darauf "wandert", ähnlich wie ein Teppich auf einem Teppichboden.

Ist es möglich, Laminat auf Laminat verlegen?

Hi. Möchte Laminat auf alten verlegen. Muss eine Trittschalldämmung unbedingt unter? Wohne im Erdgeschoss. Türen werden mit Muttern erhöht. Würde das Laminat zu soll rutschen oder würde es auch ohne gehen. Das alte Laminat ist komplett verklebt. Danke schonmal

...zur Frage

Neuer Belag auf alter Fußbodenheizung

Hallo Forum,

ich habe vor Kurzem ein altes Haus aus dem Jahr 1978 bezogen. Das gesamte Haus ist mit einer sogenannten Multibeton-Fußbodenheizung ausgestattet, die auch noch einwandfrei funktioniert. Überall dort, wo vorher Teppich lag, gab es keine Probleme...Teppich raus, Laminat mit geeigneter Trittschalldämmung oder Fliesen drauf...alles gut. Anders sieht es dort aus, wo Fliesen verlegt waren/sind. Hier sind die Fliesen abgetrennt durch eine PE-Folie auf der Zementestrichschicht, in der die FBH liegt, direkt in ca. 4-5cm Mörtel verlegt worden. Evtl. handelt es sich hierbei auch um eine zusätzliche Schicht Estrich. Jedenfalls ist der Mörtel bzw. diese obere Estrichschicht, auf der die Fliesen liegen ziehmlich marode. Die Fliesen lassen sich inkl. der Mörtel-/Estrichschicht mit recht geringem Aufwand problemlos entfernen. Nur die Fliesen zu entfernen ist auch möglich, nur möchte ich auf diesem doch recht marodem Untergrund ungern neue Fliesen verlegen, da schon die alten an recht vielen Stellen Risse aufweisen und auch hörbar "hohl" liegen. Die Frage, die sich für mich stellt ist, ob ich hier am besten die alten Fliesen inkl. Mörtel-/Estrich rauswerfe und neuen Nass-Zementestrich mache, um wieder auf Höhe zu kommen für den neuen Belag oder auch evtl. ein Trockenestrich nehmen kann, der allerdings inkl. Bodenbelag (es sollen wieder Fliesen werden größtenteils) nicht höher als 5cm sein darf. Der alte Zementestrich, in dem die FB liegt ist steinhart und weist keinerlei Risse auf. Auch die PE-Rohre der FB-Heizung (milchige Farbe) sind augenscheinlich noch top in Schuss. Mir wurde im Baufachhandel zu einem Zementestrich mit Bewehrung geraten, um spätere Rissbildung zu vermeiden. Mir ist durchaus bewusst, dass die Kunsstoffrohre der FB auch irgendwann mal den Geist aufgeben, aber falls das mal passieren sollte, würde ich es in Kauf nehmen, später auf Radiatoren umsteigen zu müssen. Solange wie möglich möchte ich die alte FB aber behalten mit allen Vor- und Nachteilen. Was ich mich hier auch speziell frage ist, wozu die PE-Folie zwischen FB-Estrich Schicht und Fliesen-Mörtel/Estrich gut sein soll!? Das wird wohl kaum ein wirksames Entkopplungssystem sein? Also kurzum: Ich behalte meinen Estrich, in dem die FB liegt, und muss nun aber nach Fliesenentfernung inkl. des Mörtels/Estrichs, in dem diese liegen wieder (ca. 5cm), auf die normale Fußbodenhöhe kommen. Wie mache ich das fachgerecht am besten? Macht das übergaupt Sinn? Viele Grüße und Dank

...zur Frage

Doppelt vernadeltes Vlies als Trittschall unter Laminat

Hallo!

Wir ziehen demnächst um und werden im WZ Laminat verlegen. Das Laminat selbst hat schon eine Trittschalldämmung integriert, allerdings möchten wir diese durch eine zusätzliche Trittschalldämmung ergänzen.

Auf der Suche nach kostengünstiger Dämmung bin ich auf doppelt vernadeltes Vlies mit integrierter Dampfbremse gestoßen (http://www.ebay.de/itm/50qm-TRITTSCHALLDAMMUNG-VLIES-350gr-m-DAMPFSPERRE-/320654067477?pt=DE_Haus_Garten_Heimwerker_Bodenbel%C3%A4ge&hash=item4aa878c715). Hat jemand Erfahrung mit dieser Trittschallvariante gemacht? Bin auch dankbar für Tipps wo man günstig Trittschalldämmung kaufen kann.

Vielen Dank im vorraus!

...zur Frage

Laminat mit oder ohne Trittschalldämmung in die Wohnun

Wir würden gerne in unserer Erdgeschosswohnung Laminat verlegen. Momentan sind noch Fliesen in der Wohnung und wir wollten das Laminat darüber verlegen. Allerdings ist das Laminat welches wir möchten nur ohne Trittschalldämmung erhältlich. Müssen wir uns nun eins mit Trittschalldämmung aussuchen oder kann man auch etwas anderes darunter legen? Wie teuer wäre sowas dann ugnefähr pro qm?

Danke schonmal.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?