Kann man Hunden beibringen dass sie sich wehren wenn sie jemand stehlen will?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Es gibt eine deutlich effektivere Methode:

Man kann Menschen beibringen, dass sie ihren Hund keiner Situation aussetzen, in denen er geklaut werden könnte. Die Basis für dieses Training nennt sich Verantwortungsbewusstsein und sollte Voraussetzung für jeden sein, der sich einen Hund anschafft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geht sicher irgendwie.

Bei meinem Hund allerdings garantiert nicht, die freut sich über jeden Menschen, der in ihre Nähe kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wotan0000
02.01.2016, 15:47

Und meiner sagt: "gucken ja - anfassen nein".

1

Nein, dass geht eher nicht. Wenn du deinen Hund so erziehst, könnte er auf alle Personen, außer auf dich, so reagieren, also mir knurren,beißen... Also auch zu deinen Freunden. Hunde erkennen meist von selbst wenn sie 'gestohlen' werden... Sie gehen ungern von ihrem Besitzer weg und wenn sie unwillig mitgenommen werden, wehren sie sich von selber. Ich würde es lieber lassen:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann momentan leider nicht verlinken. Schau mal nach bei Google unter Hundediebstahl.

Der Hund muss ans zeitweilige Alleinsein gewöhnt werden. Lieber beim Einkauf usw. zuhause lassen, bevor er irgendwo vorm Geschäft angetackert wird. Auch darf er nie ohne Erlaubnis von Fremden Leckerlies annehmen. Absolute Abrufbarkeit bei sämtlichen Situationen trainieren. Beim Freilauf ist auf ständigen Sichtkontakt zu achten.

Würdest Du die gleiche Frage stellen wenn es um Dein Kind ginge? Ein Baby/Kleinkind und bis zu einem best. Alter lässt man auch nie ohne Aufsicht. Ganauso ist mit Hunden zuverfahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welcher normale Mensch will schon einen Hund stehlen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mondverehrer
02.01.2016, 15:25

Das ist es eben es gibt nicht nur normale Menschen

0

Klar geht das - aber es ist extrem gefählich.

Wenn du nicht ein wirklich erfahrener Hundetrainer bist, der schon viele Hunde selbst ausgebildet hat, läufst du Gefahr, "kleine" Fehler zu machen. Diese führen dann dazu, dass der Hund auch in anderen Fällen die antrainierte Aggressivität zeigt - andere Hunde oder Menschen beißt, weil er durch irgendein Signal glaubt, dass jetzt der Ernstfall da ist, für den er so fleißig geübt hat.

Und dann gibts ne Katastrophe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stey1954
02.01.2016, 02:26

Mondverehrer will von uns seinen Hund als Kampfhund ausgebildet haben!!! 

0

Erst mal knurren und dann zerfleischen? Bring dem Hund nicht so einen Unsinn bei. Wichtiger ist es,der Hund folgt dir aufs Wort. Solche Leute sollten keine Hunde haben. Die landen dann irgendwann in einem Tierheim.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mondverehrer
02.01.2016, 16:07

Nein er soll nicht zerfleischen sondern höchstens allerhöchstens einen Abwehrbiss machen wobei das auch schon wieder zuviel wäre. Das mit dem "nicht gleich zerfleischen"war auf Leute bezogen die ihren Hund scharf machen

0

Mondverehrer,

mein Vorschlag wäre, gehe mit Deinem Hund zum Hundeverein, dort wird im das Richtige beigebracht und Du lernst auch mit ihm richtig umzugehen.

MfG Angelika

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Hund nicht anbinden oder alleine im Garten lassen hilft am besten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er braucht sich doch nur verweigern.

Mein Hund würde mit niemandem mitgehen und würde ihn jemand hochnehmen, dann würde er aber echt Traraa und wohl auch Aua machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@Mondverehrer,

so wie ich daß sehe, fragst Du uns, ob wir Dir mit Rat beistehen um einen Kampfhund auszubilden!!!

Du bist hier, bei gutefrage.net falsch. Diese "Hunde-Community" versucht den Menschen und Hunden einen gemeinsamen Weg aufzuzeigen. Da leider noch die Meinung vorherrscht, Erde wäre nur für Menschen da. Hier wird nicht "zerfleischt"!!!

Ansonsten, bist Du auch falsch hier: kein Lebewesen wäre damit einverstanden, nur Hälfte des Wissens, beigebracht zu bekommen, Du auch nicht. Wenn der Hund erfährt, daß es nach dem Knurren, auch weiter gehen könnte, bringt er sich den Rest des Wissens selbst bei und macht es auch weiter:  "zerfleischt" tatsächlich jemanden!!!

Eine friedlichere Lösung, mit zugedrückten Augen, schlage ich Dir vor: es gibt Hundeleinen mit Zahlen - Vorhängeschloß und so was, egal wo Du deinen Hund anbindest, kann ihn keiner klauen.

Für wie b... hälst Du uns eigen.....???

Gleich, nach dem ich dies an Dich versandt habe, werde ich gutefrage.net - Team bitten, Dich Mondverehrer auf unsere "UNERWÜNSCHT" - Liste drauf zu setzen. Beim 2. Regelnverstoß ist gutefrage.net verpflichtet automatisch Deine Daten, die Du hinterlegt hast, an Bundespolizei weiter zu leiten!!! 

Viel Spaß!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MiraAnui
02.01.2016, 09:19

Beste und einfachste Möglichkeit: den Hund nicht aus den Augen lassen...

2
Kommentar von Mondverehrer
02.01.2016, 15:17

Nochmal ich möchte keinen Kampfhund ausbilden sondern den Hund beibringen dass er nicht mit jedem mitgeht!

0
Kommentar von Mondverehrer
02.01.2016, 19:44

Das ist dein Problem wenn du mir nicht glaubst. Und bevor du dir um Jemanden Sorgen machst den du nicht kennst kümmer dich erstmal um dich. Wenn du mich kennen würdest dann würdest wissen das ich keine Hunde scharf machen geschweige denn einen Kampfhund ausbilden will. Bei uniformhumor hab dir auch was geschrieben wenn du es noch nicht gelesen hast(letzer langer Kommentar ).Das mit dem "nicht gleich zerfleischen" bezog sich auf die Hundehalter die das wirklich vorhaben und bei denen es auch schon vorgekommen ist.

0

Gerngeschehen

MfG Angelika

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schutzhunde Ausbildung...

am besten wäre es allerdings wenn du den Hund solchen Situationen nicht Aussetzt ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?