Warum bellen und knurren Tierheimhunde, wenn man an ihrem Zwinger vorbei geht?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die einen freuen sich, die anderen sind verstört, alle miteinander sind arme Seelen, die nicht so leben können, wie sie es sollten. Lauter Artgenossen, mit denen man nichts auf Hundeart klären kann, dauernd Fremde, von denen man nicht weiß, was man von ihnen halten soll.

Wer sich mit Hunden gut genug auskennt, um einen zu adoptieren, der weiß dann auch, dass dieses Verhalten kein Dauerzustand ist und wie er sich einem Hund nähern muss, den er näher kennenlernen will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die allermeisten Hunde würden dich nicht beißen, sie sind im Tierheim aber unterfordert und haben wenig Abwechslung so das sie zu jedem Anlass aufdrehen. Oft bellen Hunde auch wenn sie (auch positiv) aufgeregt sind. 

Dazu kommt das im Tierheim sehr viele Hunde auf recht wenig Raum leben und daher ihre kleinen Reviere umso heftiger verteidigen. Normalerweise würden die Tiere sich einfach aus dem Weg gehen wenn sie keine Lust mehr auf Gesellschaft haben, weil das aber nicht möglich ist entsteht Stress - bei einem Hund mehr bei anderen weniger. Haben sie erstmal ein schönes Zuhause entspannen die Hunde normalerweise und zeigen ihren echten, meist liebenswerten Charakter.

Ohne Gitter hättst du vermutlich zeitnah einen Hund um dich der versucht dein Gesicht abzuschlecken während er dich fröhlich umschubst um besser ran zu kommen...So geschehen bei einer Bekannten die sich plötzlich in inniger Umarmung mit einer eigentlich gesetzten (7 Jahre) Doggendame wiederfand. Die Dogge lebt seitdem bei ihr (ist jetzt sagenhafte 12 Jahre) und ist ein völlig liebes, entspanntes Kuschelmonster. Sie springt auch nichtmehr....oft ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DontAskWhy1188 20.10.2016, 19:47

Die knurren allerdings auch das klang teilweise schon drohend. Werde dort bald aushilfen und vielleicht lerne ich die Hunde dann besser kennen

0
Achwasweissich 20.10.2016, 19:50
@DontAskWhy1188

Ganz sicher lernst du die Hunde dann kennen, sie sind halt manchmal unsicher und wie manche Menschen mit wenig Selbstbewusstsein agressiv werden und rumpöbeln tun manche Hunde das auch. An der Seite eines Menschen der ihnen die nötige Sicherheit gibt können das ganz tolle Hunde werden. Ein paar Stinkstiefel gibt es sicher auch unter den Hunden aber doch deutlich weniger als am "anderen Ende der Leine" ;)

0

Naja sie sind fast den ganzen Tag eingesperrt und dann kommt jemand fremdes vorbei. Die Hunde sind dann aufgeregt und vielleicht auch ängstlich. Ich denke nicht das sie beißen würden.
Manche Hunde bellen auch aus Freude das da jemand vorbei geht und wollen einfach bemerkt werden.
Knurren ist meist eine Art Warnung wenn Hunde Angst haben. Darum sollte man sich auch genau über den Hund den man erwählt hat informieren. Die Tierpfleger dort kennen meist die Eigenarten der Tiere und können sagen ob es eher ängstliche Tiere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Finde das auch sehr spannend..denn wenn ich vergleiche..in Ungarn tötungsstation bellte fast kein Hund..die kamen alle freudig ans Gitter und wollten einfach nur gestreichelt werden..in Deutschland - tierheim bellt fast jeder Hund..warum? Gut unterforderung..Vergangenheit usw..aber das haben die Hunde in Ungarn ebenso..wenn man an den Zwinger in d hingeht hört das bellen zwar in der Regel auf..aber zuvor wird erst mal losgelegt..kurios😆

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sie frustriert und/oder ängstlich sind. Das liegt an ihrer Vorgeschichte und/oder an ihrer jetzigen Situation. Im Tierheim können die Bedürfnisse dieser Tiere einfach nicht restlos gestillt werden. Dafür fehlt es den meisten Tierheimen an Geld und Personal.

Was das Verhalten angeht, so muss man unterscheiden zwischen Bellen und Knurren. Knurren ist in diesem Fall eine eindeutige Warnung. In anderen Fällen können Hunde auch "freudig" Knurren, das kann man schonmal verwechseln.

Bellen kann verschiedenes bedeuten, da ist es wichtig auch auf die Körpersprache des Hundes zu achten bzw. diese mit einzubeziehen. Geht er dabei nach vorne oder zurück? Ist sein Körper steif dabei oder weich? Wie verhält sich die Rute, ist sie angespannt oder eingeklemmt?

Wenn diese Hunde ein neues zu Hause finden und sich "eingelebt" haben, werden es oft auch tolle Hunde. Es gibt natürlich auch welche, die schon einiges "hinter sich" haben, diese sind dann etwas schwieriger zu handhaben und brauchen erfahrenen Umgang.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Regel ist das nur so, da die Hunde zu wenig auslauf/freiraum haben und deswegen ihr Revier aufs äußerste verteidigen. Das ist nichts anderes als würdest du an einem normalen Zaub vorbei gehen und dich dort ein Hund anbellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?