Kann man Französisch verstehen?

6 Antworten

hatte selber viel zu lange französich in der schule und finde es ist geschmackssache.

es kommt auf fakten wie Erfahrung, Vorlieben(Sprachtyp?), Motivation usw an.

Als antwort würde ich sagen aus dem stegreif, auch mit 2 oder 3 Jahren Spracherfahrung wird es schwierig einen franzosen im alltag zu verstehen, du brauchst auf jeden fall ganz viel übung

Englisch ist auch schwer, vom Hörverständnis her.

In allen Fremdsprachen muss man Hörverständnis eigens üben, am Anfang mit sehr deutlich (und ev. langsam) gesprochenen Texten in Standard-Sprache, später auch mit "natürlicher" gesprochenen Texten.

Hörbücher, die von Profi-Schauspielern gelesen werden, sind gut zm Üben, die sind meistens sehr deutlich gesprochen, und man kann dabei auch im Papier-Buch mitlesen. Und jederzeit auf Pause und "zurück" drücken, wenn man nicht mitkommt.

Am Anfang lernt man am besten, indem man hört und mitliest, also Hörbuch mit Buch oder Film mit Untertiteln auf Französisch... Lieder lernen hilft auch... Und man muss recht viel davon machen, bis man das Gefühl hat, dass man die Sprache "natürlich" versteht...

Wiederholung bringt in diesem Fall auch sehr viel, man kann sich ruhig 20x dasselbe Hörbuch anhören oder denselben Film schauen...

Eine Besonderheit im Französischen ist, dass sehr viele Wörter gebunden gesprochen werden - wenn auf einen normalerweise nicht gesprochenen letzten Buchstabe in einem Wort als erster Buchstabe des nächsten Wortes ein Vokal folgt.
Diese "Liaison" führt dazu, dass sich die Wörter für den Nicht-Muttersprachler, der noch nicht so viel Sprachverständnis hat, nicht so leicht trennen lassen, weil fast alles aneinandergesprochen wird, Deutsch dagegen klingt etwas abgehackter.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass einem das anfangs sehr schwer fällt, schnell sprechende französische Muttersprachler zu verstehen. Aber ich kann auch sagen, dass es umso besser gelingt, je mehr man sich der Sprache aussetzt und viel in der Sprache hört. Da merkt man irgendwann deutlich die Erfolge.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Jeder, der eine x-beliebige Fremdsprache einmal erlernte, der beginnt ab einer gewissen Stufe die Sprache zu verstehen. Die verschluckten Wortendungen und Kürzungen durch Apostrophen sind Merkmale, die man irgendwann drauf hat, und dann ist das noch dieses Sprachgefühl... so weiß man, wenn einer über das Wetter spricht, dass er eher "Gewitter" als "Durchlauferhitzer" sagt :-) Der Kontext zählt.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich finde Französisch anspruchsvoller als Englisch, allein wegen der Artikel und Axons (keine Ahnung ob man das so schreibt). Aber wenn man sich da reingefunden hat, versteht man was.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?