Wierum fragt man am besten Vokabeln ab?

12 Antworten

Hallo,

Vokabeln sollten regelmäßig (jeden Tag 10 - 15 Min) in kleinen Portionen gelernt werden - Qualität statt Quantität - bringt mehr, als Marathonsitzungen. Spätestens nach 1 Stunde macht das Hirnkastl nämlich dicht!

Vokabeln schnell zu lernen bringt nur kurzfristigen Erfolg. Um Vokabeln effizient zu lernen, d. h. so, dass man sie auch abrufen + anwenden kann, sollte man sie nicht nur stur auswendig lernen, sondern

Wortfamilien damit bilden: (Themen; Gegenteil; Nomen m. passendem Verb + Adjektiv; etc.),

Beispielsätze bilden

Redewendungen aufschreiben

Phrasal Verbs lernen: (ein Verb hat unterschiedl. Bedeutungen, je nachdem, welche Präposition danach folgt: look (schauen), aber look for/ after/ forward to (+ Gerund) = suchen/s.um jdn.kümmern/s.freuen auf)

Vokabeln mit ihren (grammatikal.) Besonderheiten aufschreiben + lernen,

z.B. folgt Gerund o. to-Infinitiv, welche Präposition, unregelm. Plural, Verb, Adj, Adv, usw.

• Du kannst auch Haftnotizen m. dem jeweiligen engl Wort auf alle Gegenstände, Haushaltsgeräte, etc.

o. anderen Vokabeln in die ganze Wohnung kleben + Vokabeln sozusagen im Vorbeigehen lernen.

Dabei ist es egal, ob du mit dem guten, alten Vokabelheft, einem Karteikasten o. einem elektronischen Vokabeltrainer arbeitest.

Die meisten Schulen in Bayern empfehlen phase6, als Vokabeltrainer. Den muss man aber kaufen.

Kostenlose Vokabeltrainer findest du bei navendo.de, vokker.net, vocabulix.com, vokabel.org, teachmaster.de

Egal für welches System du dich entscheidest, wichtig ist die Regelmäßigkeit (s.o.).

• Vokabeln sollten auch mit allen Sinnen (sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen/anfassen) gelernt

  • am besten auch noch gesprochen, gesungen, gerappt, rhythmisch, in Versen + geturnt werden (typische Handbewegung).

Denk nur mal an das Lied 'Head and shoulders, knees and toes', was die Kinder - du vielleicht auch - heute schon im Kindergarten o in der GS lernen.

• Vokabeln kann man auch spielen(d lernen) Stadt, Land, Fluß auf Engl., wer weiß die meisten engl. Namen d. Tiere?, Teekesselchen, Taboo, Memory, Bingo, Scrabble uvm.

indem man

engl. Fernsehen schaut

engl. Radio hört (BBC im Internet, mit Podcast Download)

engl. Podcasts hört

  • Englisch ganz leicht - Der neue Hörkurs, Hueber

  • BBC Podcast 6 Minute English (Google)

  • Podcastarchiv: Business Spotlight Podcast - podcast.de/podcast/2756/archiv/?seite=11

  • Randall's ESL Cyber Listening Lab (Google)

• Vokabeln als MP3 aufnimmt + immer wieder abspielt + anhört, dabei mitspricht o. in eine Sprechlücke spricht

engl. Bücher liest:

Lernkrimis: f. verschied. Lernjahre, m. Grammatikübungen

penguinreaders.de (Level Easystarts - Advanced) engl. Bücher f. verschied. Lernstufen

Reading A-Z.com: The online leveled reading program, m. Büchern f. verschied. Lernstufen

Krimis/Thriller: H.MacInnes, C.Forbes, K.Follet, S.Sheldon, J.Fielding, E.George, R.Ludlum

Liebesromane z.B. R.Pilcher

Diese sind meist auch auf Deutsch erhältlich, so dass du dort auch mal nachschauen kannst, wenn du gar nicht mehr weiter weißt.

Tipp z. Lesen engl. Bücher:

Nicht jedes neue o. unbekannte Wort nachschlagen + rausschreiben. Das wird schnell zu viel + man blättert mehr im Wörterbuch, als dass man liest. So verliert man schnell den Spaß am Lesen. Nur Wörter nachschlagen, aufschreiben + lernen, die du für wirklich notwendig erachtest + wenn sich dir ansonsten der Sinn einer Passage nicht erschließt. Viele Wörter erklären sich ja auch bereits durch den Kontext.

engl. Zeitungen, Zeitschriften + Comics liest, z.B.

Spot on Das Magazin f Jugendliche, Hueber Vlg

• (Business) Spotlight (mit Worterklärung + verschied. Schwierigkeitsgraden; manchmal auch i.d. Bücherei erhältlich)

World and Press v. Schuenemann Vlg (Original-Artikel aus engl.sprachigen Tageszeitungen m. Vokabular)

DVDs auch mal auf Engl schaut (v.a. wenn man den Lieblingsfilm auf Deutsch eh schon in + auswendig kennt.)

• sich einen von Muttersprachlern geleiteten Konversationskurs (z.B. VHS) o. einen Engl-Stammtisch, bei dem Muttersprachler mitmachen, in Wohnortnähe sucht.

  • Auch privat, mit Freunden, Familie usw Engl sprechen + Alltagssituationen nachstellen: Tagesablauf, Kochen, Einkaufen, Arzt, Kino, Theater, Krankenhaus, Bäcker, Museum, Bahnhof, Flughafen, Hotel, Restaurant usw.

• sich Skype einrichten + engl Muttersprachler als Gesprächspartner suchen.

• engl Brieffreund/in suchen

• engl Tagebuch schreiben

Da eine Sprache aber nicht nur eine Aneinanderreihung v. Vokabeln ist, sondern diese auch noch möglichst sinnvoll zu Sätzen verbunden werden sollen, ist es genauso wichtig, regelmäßig 10 - 15 Min Grammatik zu üben: ego4u.de + englisch-hilfen.de.

:-) AstridDerPu

PS: Gilt ähnlich auch für Französisch und andere Sprachen.

Naja du denkst aber auch in Deutsch. Deshalb ist es für die weitere Verwendung der Vokabeln (z.B. im Unterricht oder in den Arbeiten) wichtig, dass du auch die Deutsch ---> Fremdsprache Übersetzung kannst. Nur so bringt Vokabeln lernen wirklich was ;)

Am besten ist es wirklich mit einer Vokabelbox zu lernen. Das ist zwar aufwendig und macht auch nicht so großen Spaß (was für ein Wunder beim Lernen ;) ) ist aber am effektivsten. Die Box hat ja mehrere Fächer und indem die Vokabeln immer weiter nach hinten rutschen, gelangen sie ins Langzeitgedächtnis. Und dann ist es im Prinzip egal ob du Deutsch ---> Englisch oder Englisch--->Deutsch lernen möchtest

Ich hoffe ich konnte dir helfen :)

Ich würde sagen, es ist am Besten, wenn du Beides machst, vielleicht abwechselnd oder gemischt oder wie es dir am Leichtesten fällt. Wie du bereits sagtest ist Beides wichtig. Es lässt sich auch gut miteinander kombinieren. Vielleicht lässt du dich einfach mal abfragen und probierst es aus?

Man sollte die Vokabeln in beiden Richtungen abfragen. Von der Fremdsprache in die eigene Sprache ist es leichter, weil man so den passiven Wortschatz abfragt. Vom Deutschen in die Fremdsprache ist es schwieriger, weil man dann das Wort aktiv kennen muss und nicht so leicht raten kann.

Danke, aber wierum soll ich die Vokabeln lernen? Also ich mein wenn ich sie des erste Mal sehe!

0
@Bluemchentapete

Das erste Mal wird dir die Vokabel als solche natürlich in der Fremdsprache begegnen. Denn den Begriff in der Muttersprache kanntest du in aller Regel schon. Dann lernst du zu der fremdsprachlichen Vokabel die Bedeutung kennen. In aller Regel wird sich die Bedeutung mit einem oder mehreren deutschen Wörtern verknüpfen.

Die Bedeutung muss sich aber nicht unbedingt über ein deutsches Wort erschließen, sondern kann sich auch aus dem Sinnzusammenhang, einer fremdsprachlichen Erklärung oder einem Bild ergeben. Es wird sogar fremdsprachliche Wörter geben, die du verstehst und wozu du dennoch kein deutschsprachiges Wort kennst.

1

Das erstemal lernst Du die natürlich in der Richtung: Fremdsprache-Deutsch, denn die Vokabeln begegnen Dir im fremdsprachigen Text, den Du verstehen sollst. Wenn Du die so herum halbwegs kannst, auch anders herum abfragen lassen... das vertieft das Lernen auch.

Was möchtest Du wissen?