Ich hatte bei der Weisheitszahn OP auch eine Vollnarkose und es wurde vorher keine Blutananalyse gemacht. Aber du solltest aufgrund deiner eigenen Sicherheit angeben, dass du THC konsumierst.

...zur Antwort

Ich habe 230€ für die Vollnarkose bezahlt, war auch Angstpatientin und es war die beste Entscheidung überhaupt! Das Geld hat sich echt gelohnt.

...zur Antwort

Du hast wohl eine Entzündung an der Zahnfleischkapuze, die sich über den Weisheitszähnen befindet. Ich hatte vor über einem Jahr auch ständig wiederkehrende Entzündungen an den unteren beiden Weisheitszähnen, weil nur kleine Ecken rauswachsen konnten und der Rest unter den Zahnfleischkapuzen gesteckt ist. Zuerst habe ich es lange mit Salbe versucht, die der Zahnarzt in die Zahnfleischkapuzen hat. Ich wollte mir genau wie du wegen meiner Angst zuerst die Zähne nicht entfernen lassen, doch die Entzündungen sind immer wieder gekommen und ich musste dann sogar Antibiotika nehmen. Es waren wirklich immer höllische Schmerzen. Ich denke auch, dass du eine Entzündung hast. Letztes Jahr im Februar hatte ich mich dann doch dazu entschlossen, alle vier Zähne auf einmal unter Narkose herausholen zu lassen und ich habe es nicht bereut. Seitdem habe ich nämlich meine Ruhe und keinerlei Beschwerden mehr. An deiner Stelle würde ich morgen sofort zum Zahnarzt gehen und einen Termin für die OP machen. Ich gebe dir echt den Rat, dass du es nicht wie ich ewig vor Dir herschiebst und damit alles nur noch schlimmer machst. Lass die OP mit nur unter Vollnarkose machen, dann bekommst du gar nichts davon mit und bist alle Übeltäter auf einmal los.

...zur Antwort

Also ich kann dich beruhigen, ich habe trotz riesengroßer Angst, nur gute Erfahrungen gemacht. Bei mir mussten damals alle vier Weisheitszähne herausoperiert werden und ich habe es mit Vollnarkose machen lassen, in der Praxis meines Zahnarztes, der Oralchirurg ist. Mir war das auch Recht so, weil ich schon ein paar Jahre zu diesem Arzt gehe und da auch immer sehr zufrieden bin. Für die Narkose kam ein Anästhesist, denn die dürfen Zahnärzte nicht machen. Du musst dich einfach im Internet erkundigen, welche Praxen in deiner Nähe Behandlungen in Narkose anbieten. Lass dich hier bloß nicht verrückt machen, wenn du ein gesunder Mensch bist, ist eine Narkose gar kein Problem. Ich hatte nach der OP auch keinerlei Beschwerden oder Schmerzen, obwohl ich vorher einige Entzündungen und Schmerzen hatte. Ich war danach auch nicht angeschwollen oder blau im Gesicht. Konnte bereits am nächsten Tag meinem Alltag normal nachgehen.  Bei mir wurden letztes Jahr im Februar alle vier herausoperiert. Ich würde dir unbedingt raten es unter Narkose machen zu lassen, damit du von der OP nichts bekommst. Vor allem gibt es bei Weisheitszahn OPs ja oft 6 Spritzen und mehr, u.a. auch sehr schmerzhafte in den Gaumen. Ich hatte wie oben bereits erwähnt nach der OP keinerlei Beschwerden mehr und auch gar keine Schmerzen und habe nichts von der ganzen Prozedur mitbekommen. Da ich keinesfalls erleben wollte, wie die Zähne herausgefummelt, am Kiefer gebohrt, gerüttelt, geknackt und gezogen wird, war die Narkose die beste Entscheidung überhaupt. Allerdings ist die Prozedur nur bei örtlicher Betäubung der Horror und ich persönlich würde davon abraten. Eine gute Freundin von mir war danach fix und fertig aufgrund der Geräusche und des Drucks, sowie das lange Öffnen des Mundes und dem Herumgewerkel des Zahnarztes. Narkosen sind für junge gesunde Menschen heutzutage mit einem sehr geringen Risiko verbunden und vor der OP findet ein Aufklärungsgespräch beim Narkosearzt statt, sodass du vor der Narkose keine Angst haben musst.  Ich habe 230€ dafür gezahlt und es auch überhaupt nicht bereut. Das war das Geld absolut wert. Lass auf keinen Fall die OP nur mit örtlicher Betäubung machen. Du wirst sonst ein schreckliches Erlebnis haben. 

...zur Antwort

Das sieht nach harmlosen Verfärbungen aus. Mache dir Termin zur professionellen Zahnreinigung und lasse vorher den Zahnarzt nochmal schauen.

...zur Antwort

Du hast wohl eine Entzündung an der Zahnfleischkapuze, die sich über den Weisheitszähnen befindet. Ich hatte vor über einem Jahr auch ständig wiederkehrende Entzündungen an den unteren beiden Weisheitszähnen, weil nur kleine Ecken rauswachsen konnten und der Rest unter den Zahnfleischkapuzen gesteckt ist. Zuerst habe ich es lange mit Salbe versucht, die der Zahnarzt in die Zahnfleischkapuzen hat. Ich wollte mir genau wie du wegen meiner Angst zuerst die Zähne nicht entfernen lassen, doch die Entzündungen sind immer wieder gekommen und ich musste dann sogar Antibiotika nehmen. Es waren wirklich immer höllische Schmerzen. Ich denke auch, dass du eine heftige Entzündung hast. Letztes Jahr im Februar hatte ich mich dann doch dazu entschlossen, alle vier Zähne auf einmal unter Narkose herausholen zu lassen und ich habe es nicht bereut. Seitdem habe ich nämlich meine Ruhe und keinerlei Beschwerden mehr. An deiner Stelle würde ich morgen sofort zum Zahnarzt gehen und einen Termin für die OP machen. Ich gebe dir echt den Rat, dass du es nicht wie ich ewig vor Dir herschiebst und damit alles nur noch schlimmer machst. Lass die OP mit nur unter Vollnarkose machen, dann bekommst du gar nichts davon mit und bist alle Übeltäter auf einmal los.

...zur Antwort

Das macht gar nix. Ich durfte damals normale Milchprodukte essen und hatte keine Entzündung.

...zur Antwort
Ja, es ist zu auffällig, man bemerkt dann die künstlichen Zähne

Ich habe ein Glitzersteinchen auf einem Zahn und es ist schon super schön, aber eben ein Hingucker. Die Leute schauen dann sehr auf die Zähne, was bei einem Gebiss unvorteilhaft ist.

...zur Antwort

Du hast wohl eine Entzündung an der Zahnfleischkapuze, die sich über den Weisheitszähnen befindet. Ich hatte vor über einem Jahr auch ständig wiederkehrende Entzündungen an den unteren beiden Weisheitszähnen, weil nur kleine Ecken rauswachsen konnten und der Rest unter den Zahnfleischkapuzen gesteckt ist. Zuerst habe ich es lange mit Salbe versucht, die der Zahnarzt in die Zahnfleischkapuzen hat. Ich wollte mir genau wie du wegen meiner Angst zuerst die Zähne nicht entfernen lassen, doch die Entzündungen sind immer wieder gekommen und ich musste dann sogar Antibiotika nehmen. Es waren wirklich immer höllische Schmerzen. Letztes Jahr im Februar hatte ich mich dann doch dazu entschlossen, alle vier Zähne auf einmal unter Narkose herausholen zu lassen und ich habe es nicht bereut. Seitdem habe ich nämlich meine Ruhe und keinerlei Beschwerden mehr. An deiner Stelle würde ich sofort zum Zahnarzt gehen und nach den Weisheitszähnen schauen lassen. Ich gebe dir echt den Rat, dass du es nicht wie ich, ewig vor Dir herschiebst und damit alles nur noch schlimmer machst. Lass die OP mit Narkose machen, dann bekommst du gar nichts davon mit und bist alle Übeltäter auf einmal los. Mit deinen Schmerzen musst du noch heute zum Zahnarzt, damit man die Entzündung mithilfe einer Salbe behandeln kann.

...zur Antwort

Dir wird ein normaler Backenzahn wachsen, wenn du zählst, wird es der 7. Zahn von der Mitte aus gezählt sein.

...zur Antwort

Nein, richtig weißer macht nur ein professionelles Bleaching beim Zahnarzt.

...zur Antwort

Also ich kann dich beruhigen, ich habe trotz riesengroßer Angst, nur gute Erfahrungen gemacht. Bei mir mussten damals alle vier Weisheitszähne herausoperiert werden und ich habe es mit Vollnarkose machen lassen, in der Praxis meines Zahnarztes, der Oralchirurg ist. Mir war das auch Recht so, weil ich schon ein paar Jahre zu diesem Arzt gehe und da auch immer sehr zufrieden bin. Für die Narkose kam ein Anästhesist, denn die dürfen Zahnärzte nicht machen. Du musst dich einfach im Internet erkundigen, welche Praxen in deiner Nähe Behandlungen in Narkose anbieten. Lass dich hier bloß nicht verrückt machen, wenn du ein gesunder Mensch bist, ist eine Narkose gar kein Problem. Ich hatte nach der OP auch keinerlei Beschwerden oder Schmerzen, obwohl ich vorher einige Entzündungen und Schmerzen hatte. Ich war danach auch nicht angeschwollen oder blau im Gesicht. Konnte bereits am nächsten Tag meinem Alltag normal nachgehen.  Bei mir wurden letztes Jahr im Februar alle vier herausoperiert. Ich würde dir unbedingt raten es unter Narkose machen zu lassen, damit du von der OP nichts bekommst. Vor allem gibt es bei Weisheitszahn OPs ja oft 6 Spritzen und mehr, u.a. auch sehr schmerzhafte in den Gaumen. Ich hatte wie oben bereits erwähnt nach der OP keinerlei Beschwerden mehr und auch gar keine Schmerzen und habe nichts von der ganzen Prozedur mitbekommen. Da ich keinesfalls erleben wollte, wie die Zähne herausgefummelt, am Kiefer gebohrt, gerüttelt, geknackt und gezogen wird, war die Narkose die beste Entscheidung überhaupt. Allerdings ist die Prozedur nur bei örtlicher Betäubung der Horror und ich persönlich würde davon abraten. Eine gute Freundin von mir war danach fix und fertig aufgrund der Geräusche und des Drucks, sowie das lange Öffnen des Mundes und dem Herumgewerkel des Zahnarztes. Narkosen sind für junge gesunde Menschen heutzutage mit einem sehr geringen Risiko verbunden und vor der OP findet ein Aufklärungsgespräch beim Narkosearzt statt, sodass du vor der Narkose keine Angst haben musst.  Ich habe 230€ dafür gezahlt und es auch überhaupt nicht bereut. Das war das Geld absolut wert. Lass auf keinen Fall die OP nur mit örtlicher Betäubung machen. Du wirst sonst ein schreckliches Erlebnis haben. 

...zur Antwort

Also ich kann dich beruhigen, ich habe trotz riesengroßer Angst, nur gute Erfahrungen gemacht. Bei mir mussten damals alle vier Weisheitszähne herausoperiert werden und ich habe es mit Vollnarkose machen lassen, in der Praxis meines Zahnarztes, der Oralchirurg ist. Mir war das auch Recht so, weil ich schon ein paar Jahre zu diesem Arzt gehe und da auch immer sehr zufrieden bin. Für die Narkose kam ein Anästhesist, denn die dürfen Zahnärzte nicht machen. Du musst dich einfach im Internet erkundigen, welche Praxen in deiner Nähe Behandlungen in Narkose anbieten. Lass dich hier bloß nicht verrückt machen, wenn du ein gesunder Mensch bist, ist eine Narkose gar kein Problem. Ich hatte nach der OP auch keinerlei Beschwerden oder Schmerzen, obwohl ich vorher einige Entzündungen und Schmerzen hatte. Ich war danach auch nicht angeschwollen oder blau im Gesicht. Konnte bereits am nächsten Tag meinem Alltag normal nachgehen.  Bei mir wurden letztes Jahr im Februar alle vier herausoperiert. Ich würde dir unbedingt raten es unter Narkose machen zu lassen, damit du von der OP nichts bekommst. Vor allem gibt es bei Weisheitszahn OPs ja oft 6 Spritzen und mehr, u.a. auch sehr schmerzhafte in den Gaumen. Ich hatte wie oben bereits erwähnt nach der OP keinerlei Beschwerden mehr und auch gar keine Schmerzen und habe nichts von der ganzen Prozedur mitbekommen. Da ich keinesfalls erleben wollte, wie die Zähne herausgefummelt, am Kiefer gebohrt, gerüttelt, geknackt und gezogen wird, war die Narkose die beste Entscheidung überhaupt. Allerdings ist die Prozedur nur bei örtlicher Betäubung der Horror und ich persönlich würde davon abraten. Eine gute Freundin von mir war danach fix und fertig aufgrund der Geräusche und des Drucks, sowie das lange Öffnen des Mundes und dem Herumgewerkel des Zahnarztes. Narkosen sind für junge gesunde Menschen heutzutage mit einem sehr geringen Risiko verbunden und vor der OP findet ein Aufklärungsgespräch beim Narkosearzt statt, sodass du vor der Narkose keine Angst haben musst.  Ich habe 230€ dafür gezahlt und es auch überhaupt nicht bereut. Das war das Geld absolut wert. Lass auf keinen Fall die OP nur mit örtlicher Betäubung machen. Du wirst sonst ein schreckliches Erlebnis haben. 

...zur Antwort