KAnn ich mein kittenmit 14 Wochen schon rauslassen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, das wäre zu früh. Man kann sie frühstens mit 8 Monaten rauslassen aber früher können sie noch nicht richtig aufpassen und gefahren richtig einschätzen.

Hallo Filu,

Nein keinesfalls, Katzen sollten erst wenn sie ein Jahr alt sind raus, da sie sich vorher kaum verteidigen können.

Daher sollte man auch, falls keine Altkatze vorhanden ist, immer 2 Kitten holen, damit das eine nicht alleine ist.

Hallo,

2 Katzen geht nicht, ich habe zwar einen großen Garten aber eine 1,5 zi. Wohnung und dass wäre dann zu klein denke ich. Dafür soll Filou ein tolles katzenleben bei mir möglich sein. Trotzdem danke

0
@Filu68

Dann hat deine Katze aber leider kein schönes Katzenleben. Katzen leiden alleine. Möglicherweise treten später Verhaltensauffälligkeiten auf: Unrein werden, alles zerstören, Depression…

4
@Tierglueck

Wieso hat die Katze dann kein schönes Leben??? Es gibt zu Hauf Dosenöffner die 1 Katze haben.

0
@Filu68

Eine Katze stirbt in der Regel nicht an Einsamkeit, aber glücklicher sind sie definitiv zu zweit, da hat Tierglueck recht.

Leider gibt es tatsächlich viele Einzelkatzen, das bedeutet aber nicht, das dies auch gut für die Tiere ist. Gibt auch zu Hauf Leute die Meerschweinchen und Kaninchen alleine halten, das legitimiert die Einzelhaltung aber nicht.

Wenn man nur eine halten möchte, sollte man sich tatsächlich besser eine ältere aus dem Tierheim holen, die sich aufgrund von falscher Haltung nicht mehr mit Artgenossen versteht.

4
@Filu68

Ja, es gibt viele Einzelkatzen, weil es immer noch weit verbreitet ist, dass Katzen Einzelgänger sind. Das macht es aber noch nicht zu etwas Gutem für die Katzen.

Es gibt auch viel zu viele Menschen, die Nager in winzigen Käfigen halten, das heisst nicht, dass es keine Tierquälerei wäre.

Katzen brauchen nun mal einen Artgenossen, sonst vereinsamen sie.

3
@Tierglueck

Weißt du was ,dann kauf noch ein paar hamsterräder wo sich deine Tierchen dann drehen können bis sie in Watte fallen. Da frage ich mich welches Tier besser dran ist. Das kann jeder für sich entscheiden du super Experte. Ich wollte hier lediglich ein paar Ratschläge von netten Leuten bekommen. Habt ihr eigentlich auch anderes zu tun ausser anderen Leuten zu sagen das sie alles falsch machen. Ihr seid mir ja so ein Club 😂

Gutgemeinte Ratschläge nehme ich gerne entgegen dafür habe ich mich Hier angemeldet aber ich bin keine 13

0
@Filu68

Ich bin auch keine 13 und ich war, im Gegensatz zu dir, nicht unfreundlich.

Du hast gefragt, du bekommst Antworten und Informationen.

Dass Katzen keine Einzelgänger sind, ist inzwischen kein Geheimnis mehr, auch wenn du das nicht einsehen willst. Katzen - vor allem Kitten! - brauchen nun mal einen Artgenossen, um sozial interagieren zu können. Zu putzen, zu spielen, zu kuscheln und so weiter. Das können wir Menschen nie ersetzen.

Ich setze mich für artgerechte Haltung ein und dafür, Tiere aus schlechter Haltung zu retten. Meine Hamster kommen von Hamsterhilfen / Pflegestellen. Die Katze kommt aus schlechter Haltung. Den Hund habe ich am Strassenrand aufgelesen. Ich setze mich dafür ein, Tieren zu helfen (auch langfristig) und diese korrekt zu halten.

Dazu gehört: Hunde positiv zu erziehen und nicht stundenlang alleine zu lassen. Katzen artgerecht zu füttern und nicht einzeln zu halten. Hamstern ein grosses, gut eingerichtetes Gehege zu geben und sie nicht als Spielzeuge in kleinen Käfigen zu betrachten. Und so weiter.

Ich weise Menschen auf ihre Fehler hin, denn jede Person macht mal Fehler. Das kann man dann auch verbessern, aber dafür muss man sich das eingestehen können. Auch ich habe nicht immer alles richtig gemacht. Auch ich habe viel gelernt. Und ich habe dir nie gesagt, dass du alles falsch machst.

4

Hallo Filu68

NEIN ! Wichtig: Katzen müssen vor dem ersten Freigang (ob gesichert oder nicht) gechipt, registriert, kastriert sein und zumindest die Grundimmunisierung (Impfung) haben. Inzwischen haben 800 Städte und Gemeinden (Stand: Nov. 2020) in Deutschland die Kennzeichnungs- und Kastrationspflicht: https://www.tasso.net/Tierschutz/Tierschutz-Inland/Kastration-von-Katzen/Katzenschutzverordnungen/Staedte-und-Gemeinden (nach unten Scrollen, euren Kreis auswählen, schauen ob es bei euch eine Kastrapflicht gibt) 

Viele lassen ihre Katzen schon mit 6-7 Monate das erste mal raus, in den ungesicherten Freigang. Ich persönlich würde keine Katze einfach in den ungesicherten Freigang raus lassen und erst Recht nicht unter 1 Jahr !! Denn die Grundimmunisierung ist erst mit der zweiten Impfung nach 1 Jahr abgeschlossen.

Außerdem sind zu viele junge, noch übermütige, oder auch ängstliche Fellnasen öfter Opfer von Verkehrsunfällen. Leider kommt es bei solchen Unfällen auch mal zu Personenschaden, was viele Katzenhalter offenbar nicht wahr haben wollen.  

Freigang ?

Bitte nur gesicherten Freigang, in Form von Gehege, gesichertem Balkon/Terrasse, Leinengang !! Da stehe ich absolut dahinter !!  Für mich kommt allgemein nur gesicherter Freigang in Frage. Da ungesicherter Freigang längst nicht mehr Zeitgemäß ist. Wir hatten früher natürlich auch Freigänger, weil man es da noch nicht besser wußte, aber Zeiten ändern sich nun mal. Denn Katzen sind heute so domestiziert und in der Überzahl, das sie einfach NICHT mehr ungesichert raus gehören. Man läßt auch keine Hunde, Pferde und Co. einfach raus, wie man lustig ist. Warum dann die Katze ? Da muss bei vielen leider noch erst ein Umdenken statt finden. Traurig, traurig. Denn gesicherter Freigang hat NICHTS mit Tierquälerei zu tun, wie einige es gerne behaupten. Die Katze ist ein Gewohnheitstier, was sich schnell anpassen kann, was die Domestikation ja längst gezeigt hat. Zudem haben Katzen viele ihrer Urinstinkte verkümmern lassen, weil sie diese einfach nicht mehr nötig hatten. Außerdem, eine Katze die nie den Freigang kennen gelernt hat, wird ihn auch niemals vermissen. Es sind HAUStiere, die gehören einfach NICHT ungesichert raus.

Aber auch bei den heutigen Lebensweisen, halte ich ungesicherten Freigang für Verantwortungslos !

Denn

- stark befahrene Straßen (mehr Autos wie früher)

- Katzen unfreundliche Nachbarn

- Diebstahlgefahr (Rassekatzen sogar mehr von betroffen)

- Jäger (dürfen Katzen legal schießen)

- gelangweilte Jugendliche

- eine eventuelle Erkrankung der Katze

- inkompatible Vermieter

- unkastrierte Katzen in der Nachbarschaft

- Gartenteiche

- nicht gesicherte Pools

- Füchse, Eulen und andere Tiere, holen sich auch hin und wieder Katzen

- …

und vieles mehr, die mir einen ungesicherten Freigang, für ein Lebewesen, für das Ich Verantwortung habe, einfach zu gefährlich machen !

Aber es betrifft auch das ökologische Gleichgewicht der Natur, meine Umwelt, Fauna und Flora, warum meine Katzen keinen ungesicherten Freigänger mehr habe.

Katzen sind kein Teil der Fauna und Flora. Denn 24/7 Futter, Sicherheit, medizinische Versorgung, ein warmes Plätzchen und so weiter, welches Wildtier lebt denn so ? Und mal davon abgesehen, das unsere Katzen, die Nachfahren der ägyptischen Falbkatze und somit hier NICHT heimisch sind. Allen anderen Tierhaltern ist es das Haustier Wert, Verantwortung zu übernehmen und sich Ausreichend damit zu beschäftigen. Ich verstehe einfach nicht, warum die Katze, als einziges Haustier, noch immer ungesichert raus gelassen werden darf. Aber es gibt auch noch viele andere Gründe.

Findet ihr es toll, wenn eure Kinder auf dem Spielplatz im Sand spielen und munter mit Katzenkot hantieren ? Findet ihr es toll, das eure Katze des Nachbars Gartenteich als Gourmetrestaurant ansieht und dabei womöglich ertrinkt ? Findet ihr es toll, das eure Katze in Nachbars Pool ertrinken, weil sie aus Neugier rein fällt, aber nicht mehr raus kommt, weil der Nachbar sicher kein Brett rein gelegt hat, für so einen Fall ? Findet ihr es toll, das eure Katze als „Prügelknabe“ für gelangweilte Jugendlich her halten muss ? Findet ihr es toll, das eure Katze Gift frisst, weil der Vermieter oder Nachbar Katzen nicht mag ? Findet ihr es toll, das eure Katze unters Auto gerät, da eine Katze niemals lernen wird, die Geschwindigkeit einzuschätzen ? Findet ihr es toll, das eure Katze sich von unkastrierten Katzen in der Nachbarschaft Terrorisieren lassen muss ? Findet ihr es toll, das eure Katze dem Jäger vor die Flinte gerät, weil sie sich zu nah an den Wald und zu weit von zu Hause entfernt hat ? Findet ihr es toll, das eure Katzen eingefangen werden, geklaut werden oder ins Tierheim gebracht werden, weil sie entweder eine bestimmte Rassekatze ist oder einfach Leute meinen, die Katze gehört keinem ?

Findet ihr es toll, das eure Katze in der Brutzeit Vögel killt ? Oder auch Eichhörnchen, Maulwürfe, Fledermäuse und so weiter, dürfen und müssen nicht länger den Katzen zum Opfer fallen. Denn, was vielen offenbar noch gar nicht Bewußt ist, das unsere Haustier Katze, ihre Beute nur noch selten, oder gar nicht mehr frisst. Unsere Katzen haben zu Hause genug und rund um die Uhr Futter. Die brauchen nicht mehr Jagen, weil sie hunger haben. Sie jagen aus Spaß. Und genau DAS wird allmählich zum Problem. Davor kann man doch nicht länger die Augen verschließen. Und genau hier ist gesicherter Freigang das Zauberwort !

Es gibt Weltweit Diskussionen, das Katzen generell keinen ungesicherten Freigang mehr haben sollen. Es spricht hier KEINER davon, die Katzen einzusperren, sondern sie gesichert in den Freigang zu lassen !

Australien hat es jetzt allen voraus beschlossen. Dort ist die Cat Curfew Ausgangssperre gesetzlich beschlossen und ab 1. Oktober 2021 Rechtskräftig. Es dürfen keine Katzen mehr, zu keiner Tages- und Nachtzeit, das Grundstück der Besitzer verlassen. Warum ? Weil die Katzen auch zum Artensterben bei tragen.

Man kann seine Haustiere, für die man Verantwortung hat, nicht einfach in dieser bekloppte Welt und der Umwelt zu Liebe, ungesichert laufen lassen. Es sind schließlich HAUStiere und keine WILDtiere !! Und ja, auch der Mensch trägt zum Aussterben verschiedener Tierarten, mehr als er sich eingestehen mag, bei. Die aller größte Bestie ist eben immer noch der Mensch !

Hier ein sehr toller Artikel der Katzennothilfe Buchholz, zum Speziezismus und Doppelmoral von Befürwortern des ungesicherten Freigangs:

http://www.katzennothilfe-buchholz.de/tipps/freigang/?fbclid=IwAR1iPiRvFuv1wKPwJjCOmWEU2qz6MiTgwAZ5uKTtL7f7Fy0T69bycRGpzHM

Meine 6 Fellnasen haben ein großes Gehege und kennen den Leinengang. Außerdem haben sie ganz viel Platz um sich Zurück zu ziehen. Wir haben im Haus verteilt 4 Kratzbäume, 2 Kratztonnen, 2 Kratzecken. Wir Klickern auch und fordern und fördern so unsere Fellbande, ebenso mit Interaktivem Spielzeug, Spielzeug generell ist viel vorhanden. Im Gehege haben wir einen Catwalk mit Häuschen. Es gibt immer mal Aktionen, wie z.B. eine Bütte Herbstblätter, eine Bütte Stroh im Sommer, eine Schüssel Wasser mit Spielzeug im Sommer...man kann sehr viel machen, damit es den Katzen in der Wohnungshaltung und dem gesicherten Freigang gut geht.

Alles Gute

LG  

 - (Tiere, Katze)  - (Tiere, Katze)  - (Tiere, Katze)

Hallo,

Ich habe mir deine Nachricht durch den Kopf gehen lassen und finde die Idee mit gesichertem freigang und ein großes Gehege für meinen großen Garten eine gute Alternative. Danke nochmal für eine nette Anregung, eine freundliche Kommunikation von einer Frau die Ahnung und Wissen hat.

Danke

1

Nein, die Katze muss mindestens bis sie kastriert ist im Haus bleiben, im Idealfall wartet man ca ein Jahr! Deine Katze sollte unbedingt schnellstmöglich einen Artgenossen bekommen, verstehe nicht wieso man sich ein Kitten holt und es dann in Einzelhaft haltet….

Weil es genug Artgenossen vor der Türe gibt und 1 Jahr finde ich auch zu lang. Kastration, Impfung und gechipt muss er sein. Ich wollte auch nur einen Rat wann man ca. Anfängt die Gegend zu erkunden.

Danke

0
@Filu68

Dann holt man sich aber kein Kitten, sondern ein ausgewachsenes Tier, dass nie an Artgenossen gewöhnt wurde! Das Kitten vereinsamt jetzt ca. Ein Jahr lang! Und du kannst auch die Bindung zum Artgenossen mit dem sie auswächst und das Revier teilt nicht mit den Bekanntschaften draußen vergleichen! Was du machst ist für deine Katze nicht gut. Besorge eine zweiter oder gib sie an jemandem ab, der ihr ein gutes Leben mot Artgenossen bieten kann!

4
@Filu68

Der Kontakt zu Artgenossen draußen ersetzt NICHT den Sozialpartner zu Hause, verdammt! Oftmals kommt es auch eher zu Keilereien, weil eine Katze in das Revier einer anderen eindringt. Wenn man von vornherein zwei Katzen ins Haus holt, passiert das nicht. Und 1,5 Zimmer sind ganz gewiss genug für Katzen. Es sind relativ kleine Tiere. Wenn du mindestens einen Kratzbaum (gibt auch kleine), ein paar Kratzbretter an den Wänden/Ecken und 2 Katzenklos (auch hier minimum) hast, reicht das. Dazu natürlich Spielzeug pro Katze. Und Katzen NICHT ungesichtert rauslassen. Man kann sie schon früh an die Leine gewöhnen, da der Garten vermutlich nicht katzensicher ist. Katzen können bekanntermaßen gut klettern. Katzenklos dann am besten ohne Haube, zum einen mögen das viele Katzen nicht und zum anderen brauchen die haubenlosen weniger Platz, als die mit Haube.

2

grundsätzlich würde ich sagen nein auf keine fall , aber bei dir würde i ch sagen ja, kannst du rauslassen, damit sie bei dir alleine nicht so lange leiden muss bezügl. anderer nicht vorhandener artgenossen

Katzen draußen ersetzen nicht den Sozialpartner zu Hause. Katzen akzeptieren keine fremden Katzen im eigenen Revier und bewegen sich idR. eh nie besonders weit von zu Hause, schon gar nicht die Weibchen.

1

Was möchtest Du wissen?