Kann ich mein Kaninchen mit in den Park nehmen?

7 Antworten

Hey,

ich hab noch keine richtige Ahnung ob du das Kaninchen hier vermenschlichen, verhundlichen, verkatzlichen oder sonst was willst, aber was auch immer du mit dem armen Tier vorhast - lass es bitte sein. Es leidet extrem darunter. 

Dein Kleines ist ein Kaninchen, nicht mehr und nicht weniger. Und es hat genau die selben Bedürfnisse und Ansprüche wie jeder andere seiner Artgenossen auch. Artgleiche Kumpels, eine artgerechte Ernährung (am Besten Wiese und Wildkräuter), ein sicheres, verhaltensgerechtes Revier (das kann gerne auch eure ganze Wohnung sein, wenn richtig eingerichtet) und fertsch. Das Tier möchte keine Parkspaziergänge und eure Bettwäsche interessiert ihn im Grunde auch nicht. Das ist für einfach nur völlig falsch verstandene Tierliebe, sorry.

Ich kann euch jetzt wirklich nur raten das Kaninchen nochmal ordentlich mit einer kleinen Kaninchendame zu vergesellschaften und den Blödsinn mit der Leine und dem Rausgehen dein zu lassen. Diese Leinen bedeuten eine riesige Verletzungsgefahr (auch wenn ihr das jetzt vielleicht nicht so einschätzt) für das Fluchttierchen,  und die neue Umgebung würde den Kleinen unglaublich stressen und verängstigen. Das Hinlegen und Augen schließen an der Leine wird wahrscheinlich auch um einiges mehr mit Unterwerfung und Angst zu tun haben, aber das beurteile ich nicht gerne, ohne die Tierchen vorher live gesehen zu haben.. nja, was ihr macht bleibt am Ende eure Entscheidung.. informiert euch vielleicht auch nochmal auf diebrain.de, sweetrabbits.de oder kaninchenwiese.de ein wenig, da gibt es auch Texte zu den Themen Einzelhaltung und Kaninchengeschirre/-leinen.

Du meinst es sicher gut, aber gut gemeint ist nicht gut gemacht.
Diese Leinen sind Mörder, selbst laufleinen sind irgendwann zu Ende und verheddert sich ein Kaninchen bei seiner Flucht beim Hakenschlagen darin, wird es von über 50km/h auf 0 abgebremst. Die Folge sind gebrochene Knochen, sogar gebrochene Rückgrate oder Genicke sind möglich.

Es ist toll, dass du deinem Kaninchen viel Auslauf gönnst und ihn verwöhnst, aber allein daran, dass er dir und deinem Mann folgt, sollte dir klar sein, wie sehr er Gesellschaft sucht.

Kaninchen kann man nicht einfach zusammen setzen, man muss sie vergesellschaften, das sieht für uns oft erst schockierend aus, ist aber sehr wichtig. Hier kannst du dich zu dem Thema belesen:

- diebrain.de

- sweetrabbits.de (inkl. Fotodoku)

- kaninchenwiese.de

Hallo Fanta,

Du meinst diese Frage echt ernst oder?! Wirklich?

Dein Kaninchen tut mir wirklcih sehr sehr sehr leid!!

Du hast Dich überhaupt nicht über Kaninchen informiert und expermientiert da rum; auf Kosten des Wohles und der Gesundheit Deines Kaninchens!

Warum sind Dir die Bedürfnisse des Kaninchens so egal?

Artgenossen mag er nicht, weder Weibchen noch 
kastrierte Böckchen.

Kaninchen brauchen und wollen IMMER einen Artgenosse, da es Rudeltiere sind, die in Einzelhaltung sehr stark leiden!!!

ALLE Kaninchen verstehen sich miteinander, wenn man die richtige Konstellation wählt und die Kaninchen vergesellschaftet

PARTNERWAHL

Konstellation die funktioniert:

  • 1 kastriertes Männchen/ 1 Weibchen (= ideal)
  • 2 kastrierte Männchen

Konstellation die nicht funktioniert

  • 2 Weibchen
  • 2 unkastrierte Männchen
  • 1 unkastriertes Männchen/ 1 kastriertes Männchen

VERGESELLSCHAFTUNG

Das neue Kaninchen darf nicht einfach zu dem vorhanden gesetzt werden, sondern sie müssen vergesellschaftet werden, da sie sich sonst wahrscheinlich nicht verstehen werden. Das geht so:

  1. Ein Gehege zur Verfügung stellen, das je Tier (in Innenhaltung) mind. 2qm groß ist, bei Außenhaltug 3qm je Tier. Mehr, so wie bei Dir, ist aber immer besser ;)
  2. Der Ort muss geruchsneutral sein! Es darf keine Gerüche von einem der Kaninchen haben; also noch von keinem betreten worden sein, also kein Revier von irgendwem sein!!! Das ist ganz wichtig! Wenn man das bisherige Gehege (also Du Deine Wohnung) nehmen möchte, dann muss man den Ort an dem sie aufeinander treffen sollen  mehr als gründlich reinigen!
  3. Dann stellt man viele Unterschlüpfe mit mind. 2 Ein/Ausgängen da rein (zB. unbedruckte Pappkartons) und Futter/ Wasser ...
  4. Dann setzt man die Kaninchen gleichzeitig da rein (ich finde am besten: direkt in einen Unterschlupf der nach dem jeweiligen Tier schon riecht damit es sich sicherer fühlt) und entfernt sich...

Die Tiere werden sich dann bekämpfen! Das heißt jagen, anknurren, berammeln, zwicken und "Fell fliegen". Das sieht zwar schlimm aus, ist aber normal! Das kann einige Stunden dauern und man darf da nicht zwischen gehen, nur wenn Blut fließt!

Kaninchen kämpfen bei der ersten Begegnung weil sie sind Rudeltiere die einen Rudelführer brauchen; und dieser wird direkt ausgekämpft!

... und auch zufrieden ist, 

Ist er nicht, denn er leidet weil er ganz alleine ist!

DU als Mensch (oder andere Tiere) können ihm keinen Partner ersetzen, weil ihr nicht die gleiche (Körper-) Sprache sprecht und keine Kaninchentypischen Dinge mit ihm machen könnt! zB.

  • Augen/ Fell ablecken (ggs. putzen)
  • Spielen/ jagen
  • erkunden
  • kuscheln (im Kaninchen"stil")
  • vor Gefahren warnen
  • etc

Auch braucht ein Kaninchen 24 Stunden am Tag Gesellschaft!

Bei Dauerhafter Einzelhaltung bekommen Kaninchen Verhaltensstörungen unter denen sie leiden!

  • randalieren
  • beißen
  • sehr scheu sein / werden
  • unnormale Zutraulichkeit (zB. hinterherhoppeln, alles mit sich machen lassen)
  • viel ablecken
  • uvm.

Manche Kaninchen sterben auch vor Einsamkeit früher ... :(

ob wir den Kleinen nicht mitnehmen können.

NEIN! Kaninchen sind terretoriale Revierbezogene Tiere! Er würde sich überhaupt nciht wohlfühlen, da er nicht frei rumlaufen kann und vorlallem weil er komplett ungeschützt, also nicht sicher, wäre!

Kaninchen sind Fluchttiere!

Dank Laufleine hat er Bewegungsfreiheit und kann 
nicht in ihr hängen bleiben.
 und kann vielleicht nur davon abraten?

Er brauch sich nur einmal panisch erschrecken (was total typisch für Kaninchen ist, besonders in neuer Umgebung in der er ungeschützt ist), weglaufen wollen und da ihn die Leine bremst kann er sich die Knochen brechen oder strangulieren! Ist schon bei Leuten vorgekommen! :(

Leinen sind Lebensgefährlich und sollten daher niemals genutzt werden!


Was Du nun bitte bitte tust:

  1. Dich erstmal über Kaninchen informieren: Über Bedürfnisse und Haltung!
  2. Ihm endlich einen Kaninchenpartner(in) besorgen und die beiden Vergesellschaften ;)
  3. Sie bitte in der Wohnung behalten, welches ihr Reich bzw. ihr sicheres Terretorium ist! Dann fühlen sie sich wohl! :D
  4. Kanichengereechte Beschäftigungsmögichkeiten schaffen, damit der Herr nicht mehr bei Dir umstellt! XD Häuser, Tunnel, Brücken, Äste und eine Buddelkiste ;)

ALLES Wissenswerte über Kaninchen findest Du auf folgenden beiden Webseiten:

  • kaninchenwiese.de
  • diebrain.de/k-index.html

lg

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – ... durch jahrelange Haltung und Beratung

OOOOO ?? Ich bin grad nicht sicher, ob ich hier einem Scherz aufgesessen bin oder ob du das ernst meinst...

Zum einen: WAS bitte soll ein Kaninchen am Geschirr???? Das kann doch echt nicht dein Ernst sein!

Zum zweiten: Kaninchen sind auf Artgenossenkontakte angelegt. Wenn ich das richtig verstehe, ist deines allein?? Alles andere als artgerecht und gut!

Statt mit ihm an der Leine "Gassi gehen" zu wollen, schau lieber, dass es in seiner Umgebung artgerechten Auslauf hat - und VOR ALLEM einen Artgenossen bekommt!!!!

Ein kaninchen in einzelhaltung leidet.immer. wenn er sich nicht mit anderen versteht , hast du einen fehler bei der vergesellschaftung gemacht. Des weiteren sind kaninchengeschirre und leinen ganz schnell tödlich. Dein hoppler bekommt n schreck und schwupp, rippen gebrochen o.ä. fahr mal mit 50 sachen gegen nen baum. Findest du das gut? Ist ungefähr das gleiche.... Deine nette idee in ehren, aber informiere dich nochmal, was du da für ein haustier hast, besorge ihm schnellstems eine partnerin(ich hoffe er ist kastriert) und vergesellschafte sie richtig(wichtig!) Infos findest du auf diebrain.de kaninchenwiese.de und sweetrabbits.de

Was möchtest Du wissen?