Kann es überhaupt mehrere Götter geben?

... komplette Frage anzeigen

23 Antworten

„Meiner Meinung nach kann es nur einen Gott (falls es sowas gibt ) geben. Da auch nur ein einziger die Welt erschafft haben kann.“

Dieser Aussage kann ich so erstmal zustimmen.

„Sprich Moslems unf Christen und alle möglichen Religion kommen in den selben Himmel (falls es sowas gibt).“

Diese Ableitung ist unzulässig, denn Menschen können viele Dinge behaupten, aber diese müssen nicht zwingend stimmen.

Zunächst mal redet die Bibel von der Möglichkeit, Götzendienst zu betreiben.
Damit können schon mal Anhänger eines Glaubens, bei dem der Gott Israels angebetet wird und Anhänger anderer Religionen nicht den gleichen Gott haben.

Nächster Punkt, das Volk Israel wurde in der Wüste ungeduldig und weil Mose nicht wiederkam, schufen sie ein goldenes Kalb, von welchem sie behaupteten, das sei der Gott, der sie aus Ägypten führte.
Mit anderen Worten, die Behauptung, dass der Gott identisch sei, mit dem, der die Welt erschuf, muss nicht unbedingt wahr sein.

Noch ein paar Punkte, die dagegen sprechen, dass alle in denselben Himmel kommen:
1. Gott stülpt nach christlichem und jüdischem (?) Verständnis niemandem etwas über, zwingt keinen zu seinem Glück.
2. Jesus sagte „Niemand kommt zum Vater, denn durch mich“, diese Aussage wird von den Juden, für die Jesus ein Betrüger ist und den Muslimen, die ihn ihm nur einen Propheten sehen, so nicht anerkannt.
3. Im Islam ist sich eigentlich keiner sicher, ins Paradies zu kommen.

Damit haben wir Gegebenheiten, welche der „Allversöhnungs-Theologie“ widersprechen.
Diese Theologie würde ja die Menschen entmündigen, sie würden gegen ihren Willen gerettet werden.
Zum anderen, was wäre am Himmel denn noch „himmlisch“, wenn da der palästinensische Selbstmordattentäter, der orthodoxe Jude, der am Sabbat Autos steinigt und der fanatische Holzhammermissionar die Ewigkeit verbringen?
Wenn Jesus sagt „Niemand kommt zum Vater, denn durch mich“, kann eine Aussage, dass es auch ohne Jesus geht, so nicht mehr stimmen.
Wenn die Tatsache, dass Jesus am Kreuz für die Schuld starb, die Ausgangsbasis dafür ist, in den Himmel zu kommen, dann kann derjenige, der sagt „Jesus starb nicht am Kreuz, das war ein Doppelgänger“ oder derjenige, der sagt „Jesus erstand nicht vom Tode, seine Anhänger raubten die Leiche“ sich nicht auf Jesus berufen, was laut christlichem Glauben die einzige Chance wäre.
Umgekehrt, wenn Jesus wirklich nur ein Prophet war, oder gar ein Betrüger, dann wäre der Glaube der Christen vergeblich.
Dann blieben noch Moslems.
Terroristen werden damit geködert, dass man ihnen einen Himmel mit Jungfrauen verspricht, mit denen man Sex haben kann.
Also einen Himmel, der für die einen der Himmel, für die anderen die Hölle ist.
Irgendwie passt diese Vorstellung auch nicht so recht.
Zudem ist im Islam ein Bild von Gott gegeben, der Leute überlistet, der anscheinend das Volk Israel nicht mehr liebt, ein Gott, auf den man sich nicht verlassen kann.
Und wenn diejenigen Juden Recht haben, die sowohl im Glauben der Christen und im Glauben der Muslime einen Irrweg sehen, dann sind diese nur im Himmel.
Und ich denke nicht, dass ein überzeugter Muslim sagen würde, dass auch Christen in den Himmel kommen.

„Ist ja auch logisch, da es wie gesagt nur einen Schöpfer geben kann.“

Nun, diese Schlussfolgerung blendet die Möglichkeit aus, dass etwas zu Unrecht als „Gott“ ausgegeben wird. Ebenso auch, dass in der Bibel ein Bild eines Gottes gezeigt wird, der sich nicht aufdrängt.

„Wieso dann alle etwas anderes anbeten versteh ich nicht so ganz.“
Weil diese Menschen ein Bedürfnis nach Gott haben und Betrügern auf den Leim gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Über welche Eigenschaften müsste ein Wesen verfügen, damit du es als "Gott" ansehen würdest? Wenn jemand vor deinen Augen verschwinden und wieder erscheinen kann, wenn er schweben kann und durch Feuer gehen usw. und wenn er dann sagt, er wäre ein Gott und es gäbe noch ein paar von seiner Sorte. Oder wären das dann "Engel" für dich?

Oder wenn du herausfindest, dass der Planet Erde lebt. Dass es ein riesiger Körper ist und wir als kleine Körper auf ihm leben und aus ihm bestehen - und die Erde eine Seele hat wie wir und in Wirklichkeit materiell geschaffen wurde von einer so hohen Energieform dass wir nicht direkt (mental) mit ihr kommunizieren können - ist das nicht unser Gott?

Aber was ist mit der Sonne - alles Leben existiert weil die Sonne existiert. Was ist, wenn in Wirklichkeit die Sonne auch nur ein Körper ist und der Sonnen-Geist das ganze Sonnensystem aus galaktischem Staub durch Willenskraft geformt hat und mit Geist begabt hat? Ist die Sonne nicht unser Gott? Gott genug im Sinne von unvorstellbarer Machtfülle?

Was ist aber mit der Milchstrasse? Wenn es ein geistiges Wesen gibt, dass die Milchstrasse formt und energetisch versorgt?

Ach, gibt es nicht unzählige Galaxien? Aber hören wir auf.

Worauf ich hinaus will: der "Gott" der Christenheit und des Islam, ist die geistige Einheit, die unsere Erde darstellt. Vielleicht ist auch der Sonnen-Gott gemeint, aber selbst ein Milchstrassen oder gar kosmischer Gott ist letztlich eine wenn auch unvorstellbar große Einheit.

Die letzte wurzellose Ursache hinter aller Realtät ist völlig unsichtbar und unerkennbar. Aber ich denke, schon zwischen unserer Erde und dem Durchschnitttsmenschen sind genug "Götter", da findet sich ein Ansprechparter - z.B. Buddha oder Jesus und wohl auch Mohammed (vergessen wir nicht, dass auch im Namen Jesu unglaubliche Greueltaten von Menschenhand begangen wurden!).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, für die meisten von uns ist es schwer, sich die Existenz vieler Gottes vorzustellen. Für Polytheisten nicht.

Hindus glauben in Grunde nur an Atman, verehren aber sehr viele Gottheiten, die aber nur Personifizierungen des einen Atman sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von naaman
17.07.2016, 07:30



Ich denke, für die meisten von uns ist es schwer, sich die Existenz vieler Gottes vorzustellen.

Ich denke nicht, die meisten Menschen sind von der Trinität überzeugt. 




0
Kommentar von Eselspur
17.07.2016, 19:14

eben: und trinitarischer Glaube ist ein Eingottglaube!

0

Bei uns Wiccanern ist das meistens so, dass es eine Göttin und einen Gott gibt. Denn nur aus der Vereinigung von Männlich und Weiblich (bzw. Gegensätzen) kann etwas Neues entstehen. Und alle Götter die es in der Geschichte je gab, auch "Gott-Gott", sind nur Aspekte, Facetten zweier grundlegenden Urkräfte. ♡

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xXSnowWhiteXx
13.07.2016, 06:38

Denn so ist jeder göttlicher Weg, egal welchen wir gehen, der Richtige und wird uns immer an unseren Ursprung, zurück in den Schoß der Mutter bringen. Ob der Weg dahin allerdings gesund ist, für einen selbst und die anderen, ist dann die andere Frage.

0

Mir wird nicht klar, warum ein einziger Gott logischer sein sollte als die Existenz mehrerer Götter. Logik kann ich hier nicht ausmachen. Auch hat Logik in Bezug auf Glauben nicht viel zu sagen.

Entweder gibt es keinen Gott oder einen oder mehrere. Niemand weiss das. Und jeder kann hierzu glauben, was immer er will. Keine Religion ist logisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheGame91
18.06.2016, 19:17

Für mich persönlich ist es eben logischer, dasss es nur 1 einzigen gibt als mehrere. Oben in der Pyramide sitzt nur einer. Es gibt auch immer nur 1 Bundeskanzler, Bundespresidesident etc. Diese Aufgabe teilen sich ja nicht mehrere Leute gleichzeitig (auch in anderen Ländern nicht). Irgdeiner muss halt das sagen haben. Und wenn wir das Abbild dieses Wesens sind, denken wir vielleicht ähnlich wie selbiges. Schliesslich hat es uns ja erschaffen.

0

Die Antwort lautet: Indoktrination.

Weil jede Religion ihre Anhänger dazu indoktriniert zu glauben dass ihr Weg der einzig richtige ist und die ultimative Belohnung für sie bereithält, während jeder andere Weg in der ultimativen Bestrafung resultiert, glauben die Anhänger auch an verschiedene Religionen.

Ausserdem macht ein Schöpfer genauso wenig Sinn wie viele Schöpfer. Die antike griechische Schöpfungsmythologie erscheint mir da weitaus plausibler als die der monotheistischen Religionen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja: Der Monotheismus, den wir heute haben, ist ja auch aus einem Polytheismus entstanden.

Das heißt: der eine Gott, der heute angebetet wird, war früher einer von mehreren Göttern. Genau genommen sind sogar mehrere Götter zu einem verschmolzen.

Die Geschichte der Religionen ist sehr kompliziert und im Laufe der Zeit wurde an alle möglichen Gottheiten geglaubt. Und darüber, welche davon mit welchen anderen gleichzusetzen sind, gibt es verschiedene Meinungen.

Außerdem stellt sich für mich die Frage, was Du damit meinst, dass es einen Gott "gibt". Doch nicht, dass er genau so existiert, wie Du und ich existieren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheGame91
18.06.2016, 07:22

Also nicht im Hier und Jetzt. Aber vielleicht in einer anderen Dimension. Die Frage ist auch nicht sehr religiös gemeint. Sondern ob es etwas gibt was "über" uns steht (uns erschaffen hat, mächtiger als wir ist).

1

In Glaubensdingen gibt es keine Logik, da gibt es alles, was der Mensch sich vorstellen kann. Also kann es natürlich auch mehrere Götter geben, da manche es sich vorstellen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil jede kultur und jedes volk einen eigenen glauben hat............. die ersten religionen waren die naturreligionen, die meistens keine götter sondern nur geistwesen anbeteten und die für jedes ding auf dieser welt einen geist hatten...selbst heute glauben die aborigines in australien keinen gott an, sondern sie haben eine religion der traumwelt/geistwelt......... aus diesen ganzen religionen entstanden mit der zeit immer "bessere" und verfeinerte religionen mit ihren überwesen darin.........

bevor der monotheismus entstand, also der ein-gott-status gab es in der ägyptischen mythologie z.b. tausende götter........... erstaunlicherweise wuchs abraham, der begründer des monotheismus in und mit dieser ägyptischen mythologie auf, er kannte also die tausend-götter-religion der ägypter und wahrscheinlich war ihm dass zu viel und so begründete er die abrahamitische, monotheistische religion........... die ganzen monotheistischen märchen, z.b. die hölle, der teufel usw entstammen meistens aus älteren mythen und wurden dann völlig verfälscht, umgeschrieben und dem monotheistischen glauben angepasst.........entsprechen jedoch nicht der realität, sind also nicht wahr............:)

im übrigen, WARUM muss ein überwesen alles erschaffen haben?........ diese vorstellung ist nämlich der grund warum der mensch sich geistwesen/halbgötter/götter und göttinnen erschaffen hat, er kann sich nicht vorstellen dass es auch anders sein könnte........... aus unkenntnis erschuf der mensch sich seine götter und deshalb gibt es so viele verschiedene religionen und "überwesen"............:)

die wahrheit ist also, nicht der gott erschuf den menschen, sondern der mensch sich seine götter............:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstaunlich genug, das es in den meisten Religionen (wenn nicht sogar in allen) mehr als einen Gott gibt.

An die Vorstellung, das es nur einen Gott gibt, konnte sich das auserwählte Volk Gottes, zuerst auch nicht gewöhnen.

Das wurde dadurch noch erschwert, weil die Israeliten später mit anderen Völkern in Kontakt kamen, die mehr Götter hatten.

Wie heute auch, ist es eher ein Mengenproblem. Die anderen haben mehr (Götter), als wir.

Deshalb hat auch die Kirche einen "Kompromiss" geschlossen und hat, damit es keine Probleme gibt, Jesus und den heil.Geist ebenso zu Göttern erklärt, die alle drei zusammen wirken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glauben ist Nicht wissen. Glaubst Du, dass es Frau Holle gibt? Dass es denUrknall gegeben hat? Dass 1 + 1 zwei sind? Buddha hat einen Gott negiert, dafür das "Göttliche" gesetzt. Das erscheint mir sehr verständlich, denn ganz tief in unserem Inneren wissen wir immer, was "Richtig" für uns ist und was nicht. Das könnte man den göttlichen Funken nennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus meiner Sicht stellst Du keine wirkliche Frage. Du bist, so nehme ich an, Muslime und somit ist es für Dich klar und logisch - es kann nur einen Gott geben.

Für mich als Christ ist es ebenso klar und logisch, dass Jesus Christus Gottes Sohn ist. 

Ich nehme an, dass Du die Wunder von ISA/Jesus (Quran 5:110), die auch im heiligen Buch der Muslime beschrieben werden, kennst. Solche Wunder sind wissenschaftlich nicht erklärbar. 

Aus rein menschlicher Sicht müsste ich sagen, wenn Jesus Christus, wie auch in der Bibel bezeugt, solche Wunder tat, weshalb sollte es dann nicht möglich sein, dass er Gottes Sohn ist? 

 Der Nobelpreisträger Albert Einstein, ein Jude, schrieb: ....

Zu empfinden, dass hinter dem Erlebbaren ein für unseren Geist Unerreichbares verborgen sei, dessen Schönheit und Erhabenheit uns nur mittelbar und in schwachem Widerschein erreicht, das ist Religiosität
(http://www.einstein-website.de/z_biography/glaubensbekenntnis.html)

Du glaubst und ich glaube, beide haben wir "Beweise" für unsere Thesen. Atheisten glauben auch und haben ihre "Beweise".  Erst nach unserem Tod werden feststellen, wer recht hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheGame91
18.06.2016, 08:14

Ich bin Orthodox, somit Christ. Aber ich bin auch nicht gerade sehr gläubig. Ich frage als rational denkender Mensch, ob es etwas gibt was "über" uns steht. Ob es Gott, Jesus wie auch immer heisst ist mir vollkommen egal. Vielleicht urteilt dieses "Wesen" eher nach moralischen Grundsätzen und nicht nach religiösen. Und die Echtheit dieser Bücher lass ich einfach mal so stehen. Ich als rational-denkender Mensch kann eben nicht alles glauben was man mir so vergaukelt. Vielleicht sind diese Sachen alle erfunden, dass wissen wir nicht. Die Leute hatten damals viel Zeit und Wahrscheinlich auch Fantasie (was die zu sich genommen haben will ich nicht wissen ^^). Aber beim letzten geb ich dir Recht. Wir werden es erst wissen, wenn wir tot sind. Ich persönliche denke, dass etwas kommen kann. Vielleicht so eine Art "Gedankenwelt" wo nur unser Bewusstsein weiter lebt. Vielleicht aber auch sowas wie eine Art Schöpfer der uns ins Paradies lässt.

Achja, wenn ich Moslem wäre dann würde ich wahrschienlich niemals wollen, dass wir in den selben Himmel kommen. Wir sind doch für Moslems Ungläubige ;)

Gruß

1

Es gibt nur einen gott und du sagst falls es einen gibt du siehst dich doch du bist dein beweis das es gott gibt wer hat dich erschaffen dein handy ist doch auch nicht einfach schon immer da gewesen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Unterschiedliche Religionen entstehen in unterschiedlichen Umfeldern.

Und übrigens ist die Wahrscheinlichkeit dass es einen Gott gibt nicht größer als die dass es 2 oder mehr gibt. 

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann es überhaupt mehrere Götter geben?

Leider ja.

Es gibt allerdings nur einen wahren, allmächtigen Schöpfergott:

(Offenbarung 4:11)
11 Du bist würdig, Jehova, ja du, unser Gott, die Herrlichkeit und die Ehre und die Macht zu empfangen, weil du alle Dinge erschaffen hast, und deines Willens wegen existierten sie und wurden sie erschaffen.“

(Psalm 83:18)
18 Damit man erkenne, daß du, dessen Name Jehova ist, Du allein, der Höchste bist über die ganze Erde.

(Jesaja 42:8)
8 Ich bin Jehova. Das ist mein Name; und keinem sonst werde ich meine eigene Herrlichkeit geben noch meinen Lobpreis gehauenen Bildern.

Zu falschen Göttern sagt die Bibel auch so einiges:

(2. Mose 20:3)
. . .Du sollst keine anderen Götter wider mein Angesicht haben. . .

Dieses Gebot wäre unnötig, wenn es keine anderen Götter gäbe.

(Richter 2:11, 12)
. . .Und die Söhne Israels begannen zu tun, was böse war in den Augen Jehovas, und dienten den Baalen. 
12 So verließen sie Jehova, den Gott ihrer Väter, der sie aus dem Land Ägypten herausgeführt hatte, und gingen dazu über, anderen Göttern aus den Reihen der Götter der Völker, die rings um sie her waren, nachzufolgen, und sie begannen sich vor ihnen niederzubeugen, so daß sie Jehova kränkten. . .

(Psalm 96:5)
. . .Denn alle Götter der Völker sind wertlose Götter; Was aber Jehova betrifft, er hat ja die Himmel gemacht. . .

(Jesaja 2:8)
. . .Und ihr Land ist voll wertloser Götter. Vor dem Werk der Hände jemandes beugen sie sich nieder, vor dem, was jemandes Finger gemacht haben. . .

(1. Korinther 8:5, 6)
. . .Denn wenn es auch solche gibt, die „Götter“ genannt werden, ob im Himmel oder auf der Erde, wie es ja viele „Götter“ und viele „Herren“ gibt,
6 so gibt es für uns tatsächlich e i n e n GOTT, den Vater, aus dem alle Dinge sind und wir für ihn; und es gibt e i n e n Herrn, Jesus Christus, durch den alle Dinge sind und wir durch ihn.

(Philipper 3:18, 19)
. . .Denn es gibt viele, ich pflegte sie oft zu erwähnen, erwähne sie jetzt aber auch weinend, die als die Feinde des Marterpfahls des Christus wandeln,
19 und ihr Ende ist Vernichtung, und ihr Gott ist ihr Bauch, und ihre Herrlichkeit besteht in ihrer Schande, und ihr Sinn steht nach Dingen auf der Erde.

Hinter diesen vielen falschen Göttern steht allerdings eine einzige mächtige Geistperson, nämlich Satan, der Teufel:

(Matthäus 4:8-10)
. . .Wieder nahm ihn der Teufel mit auf einen ungewöhnlich hohen Berg und zeigte ihm alle Königreiche der Welt und ihre Herrlichkeit, 
9 und er sagte zu ihm: „Alle diese Dinge will ich dir geben, wenn du niederfällst und mir einen Akt der Anbetung erweist.“ 
10 Da sprach Jesus zu ihm: „Geh weg, Satan! Denn es steht geschrieben: ‚Jehova, deinen Gott, sollst du anbeten, und ihm allein sollst du heiligen Dienst darbringen.‘ . . .

Satan konnt Jesus die "Königreiche der Welt" nur anbieten, weil er der "Gott" dieser Welt ist und Jesus hatte das in seiner Antwort auch nicht bestritten.

(2. Korinther 4:3, 4)
. . .Wenn nun die gute Botschaft, die wir verkündigen, tatsächlich verhüllt ist, so ist sie unter denen verhüllt, die zugrunde gehen, 
4 unter denen der Gott dieses Systems der Dinge den Sinn der Ungläubigen verblendet hat, damit das erleuchtende Licht der herrlichen guten Botschaft über den Christus, der das Bild Gottes ist, nicht hindurchstrahle. . .

(Offenbarung 12:12)
12 Darum seid fröhlich, ihr Himmel und ihr, die ihr darin weilt! Wehe der Erde und dem Meer, weil der Teufel zu euch hinabgekommen ist und große Wut hat, da er weiß, daß er [nur] eine kurze Frist hat.“

Allerdings wird der Teufel nicht für immer auf der Erde regieren. Millionen Menschen beten im Vaterunser, daß das Reich Gottes kommen möge.

Wie und warum das geschieht, wird in der Antwort zu dieser Frage kurz dargestellt:

"Ist das Reich Gottes nur eine Illusion oder kommt es noch irgendwann?"

Du findest die Antwort auf diese Frage im Bib elantwortenpool.de über die Schaltfläche Suche unter dem Stichwort Reich Gottes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AgentZero38
11.07.2016, 18:51

- (2. Mose 20:3
. . .Du sollst keine anderen Götter wider mein Angesicht haben. . .

"Dieses Gebot wäre unnötig, wenn es keine anderen Götter gäbe."

Damit ist gemeint, dass man Nichts und Niemanden als Gott anbeten soll, sprich du sollst nur den Herrn als ein solcher sehen. Man kann ja auch beispielsweise irgendeine Statue oder Figur für ein göttliches Wesen halten. Genau das wird in diesem Gebot verboten. 

0

Ja, es gibt nur einen Gott, und der sagt wo`s langgeht.

Ob es die Schöpfung oder die Glaubensrichtung ist. Logisch sollte dann auch sein, dass dieser Gott sich seiner Schöpfung (Menschen) durch ein Buch, kund tut. Zunächst aber, was auch logisch ist, mündlich. Erst viel später sollte Moses als erster Schreiber dieses Buch beginnen. 2.Mo 34:27:

Schreibe dir diese Worte auf, denn gemäß diesen Worten schließe ich mit dir und Israel tatsächlich einen Bund

Das es inzwischen viele Religionen gibt, mit unterschiedlichen Ansichten, ist nicht der Wille des einen Gottes. Und alle Religionen sind eben nicht verschiedene Wege zum Ziel. Eph 4:5,6 sagt:

e i n Herr, e i n Glaube, e i n e Taufe; e i n Gott und Vater............

man könnte noch ergänzen eine Religion. Auch Jesus sprach auch nur von einem Weg Matt. 7:14:

...........doch eng ist das Tor und eingeengt der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind es, die ihn finden.

"das Tor" (nur eines)

"wenige sind es" (und eben nicht alle)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meatwad
18.06.2016, 13:19

Logisch sollte dann auch sein, dass dieser Gott sich seiner Schöpfung (Menschen) durch ein Buch, kund tut. Zunächst aber, was auch logisch ist, mündlich.

Ein allmächtiges Wesen kommuniziert mündlich? Das finde ich jetzt nur begrenzt logisch. Er hätte doch zB seine Gebote mit Sternen ans Firmament schreiben können.

0

Definiere Gott. 

Jeder definiert das anders, in einer Religion wird es streng dargestellt, in der anderen moralisch und in der anderen eher liebevoll, der der immer 'verzeiht' und vergibt. 

Es sind meiner Meinung nach nur verschiedene Definitionen von Gott, aber im Endeffekt betet jeder den selben Gott an. Ist genau so wie mit Religionen, jeder definiert es anders, glaubt anders, aber im Endeffekt ist es dasselbe. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Matermace
18.06.2016, 06:17

Also... griechische Mythologie und Christentum sind im Prinzip das selbe, ja?

0
Kommentar von TheGame91
18.06.2016, 07:07

Gott = der Schöpfer ( derjenige der dieses Unisversum erschaffen hat. Unabhängig von religiösen Vorstellungen). Und im Quran steht eine andere Geschichte (andere Personen etc) als in der Bibel. Von dem her beten wir eben nicht, dass selbe an (ich bete sowieso nicht. Aber vielleicht gibt es sowas wie einen universellen Schöpfer der uabhängig von religiösen Vorstellungen ist, sondern nach moralischen Maßstäben misst).

0

Hmm ein flugzeug ist auch eine schöpfung und hat mehrere designer! Bzw was hindert gott dadran andere götter zu schaffen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In deinen Ausfuehrungen steht kein einziges nachvollziehbares Argument mit anschliessendem Beweis, warum 'das ja auch logisch ist, da es wie gesagt nur einen Schoepfer geben kann'. Beweise das doch erstmal, bevor du so eine Behauptung aufstellst.

Ich finde uebrigens Geschichten mit mehreren Goettern weitaus interessanter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maulwuff
18.06.2016, 06:33

Es heißt eben "Glauben" und nicht "Wissen"; daher gilt es also auch nichts zu beweisen...😉

0
Kommentar von TheGame91
18.06.2016, 07:01

@m1603

Steht denn in der Bibel was von mehreren Göttern? Es steht immer nur "Gott"(und ähnliche Bezeichnung) drin. Und wie stellst du dir das genau vor? Saßen da mehrer Götter zusammen und der eine hat gesagt "ich mach die Nordhalbkugel und du machst die Südhalbkugel". Also, ich rede vom Schöpfer, der jenige der diese Erde gemacht hat. Und da kann es meiner Meinung mach nur einen geben. Deswegen sag ich ja, dass verschiedene Religionen in den selben Himmel kommen (villeicht hat ja Gott keine religiösen Vorstellungen). Nahtoderfahrungen sind ja auch immer sehr ähnlich (unabhängig von Religion). Ist zwar kein Beweis, aber ein Hinweis. Und ob es sowas wie ein Leben danach (Jenseits) gibt wird man sehen. Vielleicht kommt ja einfach nix mehr.

0

Ja, es gibt "einen Gott" (Jes.45,22), der zur Zeit aus 2 Geistwesen besteht (Joh.1,1.14).

In "Gottes Reich" werden es dann mehrere "Götter" sein (Joh.10,34).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?