Kann ein Lehrer sowohl Religion als auch Biologie unterrichten?

29 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Warum siehst du darin einen Konflikt?

An eine Religion zu glauben heißt nicht, die Realität zu leugnen!

Biologie ist die Lehre der Lebensvorgänge und der Arten. Sie gibt die Erkenntnisse und Forschungsergebnisse wieder, die aus der Realität gewonnen werden. Anstatt des Wortes Realität kannst du, wenn du religiös bist, das Wort Schöpfung verwenden.

Was soll an der Erkenntnis der Schöpfung schlecht sein…?

Lediglich Sekten mit einer unerbittlichen Sprachregelung haben Probleme mit der Biologie: diese sind entweder solche Religionsauffassungen, die auf die wortwörtliche Geltung von sehr alten und als heilig (=unveränderlich) angesehenen Schriften beharren, und lieber die Augen vor der Realität verschließen, als ihre Tradition zu korrigieren.

Eine andere Gruppe, die gegen die Biologie penetranten Widerspruch leistet, sind solche Randgruppen, die der Ansicht sind, die Lehre des menschlichen Körpers dürfe dem Eigentümer dieses Körpers nicht nahe gebracht werden. Sie sehen darin eine Verletzung der Sittlichkeit. Ich wundere mich allerdings, warum solche Religionskulturen es überhaupt zulassen, dass ihre Mitglieder sich waschen, schließlich dürfte die Berührung des von ihnen als peinlich angesehenen menschlichen Körpers wesentlich "verwerflicher" sein, als das Wissen um Stoffwechsel, Fortpflanzung, Vererbung.

Nein, ist kein Widerspruch.

Viele Menschen sehen einen Widerspruch, weil sie die Bibelgeschichten mit dem selben begrenzten Verstand aufnehmen und versuchen zu verstehen wie "wissenschaftliche" Darstellungen.

In Wahrheit sind aber Bibelgeschichten ganz anders zu verstehen - nämlich symbolisch - und das heißt, die Schöpfungsgeschichte erzählt nichts über die Erschaffung der materiellen Welt, sondern bezüglich menschlichen Bewußtseins.

Wie, die Schöpfungsgeschichte erzählt nichts über die Erschaffung der materiellen Welt? Wie habe ich das zu verstehen. Heißt es in der Bibel nicht, dass Gott auch die Erde, den Himmel erschaffen hat. Und stammt demnach nicht alles, was wir auf dieser Welt besitzen und erforschen von Gott bzw. ist "Gottes Werk"?

0
@rastamon

Das ist eine eher naive Auffassung. Lies nochmal die Antwort von heureka und denk darüber nach. Dann wirst du auch verstehen, warum Biologie und Religion einander nicht widersprechen.

0
@rastamon

@ rastamon:

Die Bibel heißt auch das "Buch Gottes", das "Wort Gottes" und ist logischerweise geschrieben in der "Sprache Gottes" - jedenfalls in wesentlichen Teilen. Und die "Sprache Gottes" ist - wie die Sprache von Träumen, Visionen und anderen "Produkten" des menschlichen und/oder göttlichen "Unter-Bewußtseins" symbolisch.

Die darin verwendeten "materiellen" Gegenstände / Personen und deren Handlungen beziehen sich immer auf Bewußtsein.

0
@heureka47

Also mal ganz ehrlich, ich stimme hier rastamon zu. Wenn in der Bibel steht, dass Gott Erde, Himmel, Tiere usw. erschafft, dann ist es auch so gemeint. Der Punkt ist, dass sie nicht stimmt, genau wie einige andere Geschichten in der Bibel. Was hat die Schöpfungsgeschichte dann für einen Wert, wenn sie nicht stimmt? Gute Frage, man könnte sie dann als mythische Erzählung betrachten und evtl. daraus etwas lernen.

Stattdessen schreibst du, dass die Geschichte stimmt - nur eben symbolisch und auf Bewusstseinsebene. Ich halte es für ein krampfhaftes Argument, um zu zeigen, dass die Schöpfungsgeschichte doch irgendwie stimmt. Genesis ist damals sicherlich nicht geschrieben, damit die Juden damals sie aus Sicht der Psychoanalyse interpretieren sollen.

0
@TeeEi

@ TeeEi:

Stimmt oder nicht stimmt: Ich werde aus deinen Ausführungen nicht klug, was du nun eigentlich meinst.

Unabhängig davon bin auch ich der Meinung, daß Gott der Schöpfer der Welt ist.

Aber die Symbolik, die ich meine, hat nichts mit Psychoanalyse zu tun, sondern ist esotherische/metaphysische Symbolik, die Sprache der Träume, Visionen und ähnlichen Phänomene.

0

im studium lernt man nur, wie man einen unterrichtsstofrf behandeln muß, um ihn den schülern transparent zu machen.


welches fach dann unterrichtet wird, ist ganz egal, bis auf religion. dazu kann kein lehrer gezwungen werden, wenn er es nicht studiert hat.



Ich sehe da keinen unüberwindlichen Konflikt. Die Religion soll dir sagen, wer die Welt gemacht hat und die Biologie, wie er das mit dem Leben genau angestellt hat...

Zur Biologie und zur Religion gehört ja noch mehr, als nur die zwei Theorien zur Entstehung von Leben. Ich bin Bio- und Religionslehrer. Für mich schließen sich die Fächer nicht aus.

wo hast du denn studiert? würde nämlich die gleiche Kombi machen wollen, finde Aber bis jetz noch keine Uni dafür...^^

0