Kann das Universum überschrieben werden?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo christian2626,

vermutlich meinst Du das hier:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/higgs-boson-physiker-halten-universum-fuer-instabil-a-884216.html

Was hier beschrieben ist, ist etwas, das Physiker einen "Phasenübergang" nennen. Kennt man z.B. von einer unterkühlten Flüssigkeit, die schlagartig beim Schütteln durchfriert.

Auch beim Urknall verwenden das die Modelle, die die Frühphase unseres Universums beschreiben: In den ersten Sekundenbruchteilen "frieren" die heutigen physikalischen Kräfte aus, die zuvor zu einer einzigen vereint waren.

Obiges Modell beschreibt nun die Hypothese, dass ein weiterer solcher Phasenübergang möglich wäre. Von irgendeinem Raumpunkt aus könnte sich die gesamte Physik im Universum schlagartig ändern, das Universum also in einen anderen Zustand "ausfrieren". Das Ganze würde sich von dort mit Lichtgeschwindigkeit ausbreiten, so dass man bis zuletzt völlig ahnungslos wäre, weil es unmöglich ist, das Ende kommen zu sehen.

Damit dieses Szenario überhaupt möglich ist, muss das Higgs-Boson eine Masse in einem bestimmten, sehr engen Energiebereich haben... dummerweise hat es eine Masse, die am Rand dieses Bereiches liegt.

Das bedeutet aber weder, dass dieses Szenario korrekt ist - wie gesagt: es handelt sich um eine Hypothese, noch dass es eintritt, selbst wenn es möglich sein sollte.

Panik ist also - bitte! - nicht angebracht. Zumal wir vom Ende eh nie etwas mitkriegen würden, da es uns wie gesagt mit Lichtgeschwindigkeit überrennt.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von christian2626
08.02.2017, 20:22

Genau danach hatte ich gesucht , dankeschön.

Lg Christian

0
Kommentar von nax11
09.02.2017, 18:18

Diese Astrophysiker mit ihren Hypothesen....

- Ich erinnere mich, daß die Idee des Big Bang begeistert aufgenommen wurde - hörte sich ja auch vernünftig an.

- Dann folgte die Idee das Universum würde alternieren: Big Bang - Big Bounce - Big Bang...

- Zwischendurch hatten einige die Version eines statischen Universums, das irgendwie immer Masse "nachfülle", wodurch die Dichte konstant bliebe.

- Dann die ewige Inflation bis zum Kältetod in Billiarden Jahren.

- Die String-Theoretiker kommen gleich mit einer ganzen Flut von Modellen, verdrängen aber irgendwie, daß ihre ganze schöne Theorie nichts als theoretische Mathematik ist - bestenfalls eine Hypothese.

- Und jetzt: pffft - das wars...

Ach, ich lehne mich mal gemütlich zurück und warte auf die nächste Hypothese..... :)

0

...als wenn man ein Computer programm überschreibt

Falls das Universum nur eine Simulation ist, dann ginge das natürlich!

Aber falls das Universum physische Realität ist...

Nein!

Es wäre ohnehin eine... recht verwegene Vorstellung die Naturgesetze ändern zu wollen - wie soll das gehen?

Aber gesetzt den Fall es ginge doch (grausam spekulativ) - nun ja, komplett anders wäre es schon - aber du merkst nichts davon, denn du wärest Geschichte!

Kleines Beispiel - angenommen die Gravitation würde stärker sein - dann darfst du damit rechnen, daß die Sonne sich ganz schnell in ein Schwarzes Loch verwandelt - noch stärker und die Erde wird auch zum SL!

- Und wenn die Gravitation schwächer wäre, was hielte dann die Sonne zusammen? - Auf jeden Fall zu wenig - entweder sie bläht sich mächtig auf oder sie explodiert in einer zumindestens kleinen Nova...

Aber sehr langfristig, vielleicht Billionen Jahre - sollte es doch zu einem Big Crunch kommen, dem wieder ein Urknall folgt, dann spricht natürlich nichts dagegen, daß die Naturkonstanten völlig anders aussehen. Wenn sie zu sehr abweichen fällt das Universum schnell wieder zusammen, oder es können keine Atomkerne existieren, oder keine Atome, oder...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt die Theorie des Big Bounce (Loop).
Demnach durchläuft das Universum eine Schleife, immer im Ablauf Urknall, Expansion, zusammenfallen, Schleifendurchlauf und erneuter Urknall.

Selbstredend würden die Ergebnisse nach einem Loop nicht identisch sein, mit den vorherigen Ereignissen.
Wesen einer Schleife (While, Do-While) ist, dass die Schleifenbedingung erfüllt sein muss um die Schleife zu verlassen.
Geschieht dieses nicht, wird die Schleife immer und immer wieder durchlaufen, soweit es sich nicht um eine Endlosschleife handelt.

Vermutlich ist der Big Bounce das was Du mit "überschreiben des Universums" meinst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es existieren drei theoretische Modelle.

Big Crunch, Big Rip und Big Whimper

Big Whimper:


Das große Jammern wird es genannt, dieses dritte Szenario vom Ende aller Dinge. Dabei wird es niemanden mehr geben, der am Ende jammern kann. Alles Leben und sämtliche lebensfreundliche Gebiete werden längst ausgelöscht sein, wenn die große Dunkelheit einbricht. Der Big Whimper
stellt ein langsames Vergehen der Dinge bei ewiger Raumexpansion dar, also genau das Gegenteil zum Big Crunch. Heute gibt es noch viele Milliarden Sterne, und ständig bilden sich neue. Aber irgendwann wird den Sternen der Brennstoff ausgehen, und neues Material für die Entstehung von Sternen wird immer knapper. So kommt zwangsläufig der
Punkt, an dem die letzten Sterne vergehen und so die ewige Dunkelheit im Universum einsetzen wird. Die noch verbliebene Materie kümmert das anfangs wenig. Aber auch sie wird vergehen: Durch Gravitationswellen, die jedes Objekt abstrahlt, geht Energie bzw. Masse verloren. Quantenmechanische Effekte bringen schwarze Löcher, Neutronensterne und
weiße Zwerge zum Verdampfen. Und am Ende wird nichts übrig sein als immer energieärmer werdende Photonen und ein paar Elementarteilchen.


Unklar ist, ob es überhaupt soweit kommen kann, denn bis zum Eintreten dieses Materiezerfalls müsste noch extrem viel Zeit vergehen. Es könnte genauso gut sein, dass die Protonen zuvor anfangen werden zu zerfallen. Viele Elementarteilchen haben nur eine begrenzte Lebensdauer. Bis heute hat man aber noch keinen Protonenzerfall beobachtet, zum Glück. Aber egal. Laut dieser dritten Theorie wird es auf die ein oder andere Weise irgendwann sehr kalt und dunkel werden. Der Big Whimper als gemächliches Versiegen aller Materie des
Universums. Aber bis dahin ist noch viel Zeit.Quelle:
http://www.drillingsraum.de/room-universe\_end/ende\_universum.html


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wahrscheinlich hast du da von Alexander Vilenkins Theorie ewiger Inflation gelesen. Er nämlich denkt:

In einem einfachen Bild könnte man sagen, das Multiversum bestehe aus Blasen – Universen –, die im Raum entstehen und sich dann fast mit Lichtgeschwindigkeit ausdehnen. Blasen, die vor langer Zeit entstanden, sind riesig, Blasen, die gerade erst entstanden sind, winzig. Zwischen ihnen expandiert der Raum so schnell, dass die Blasen niemals kollidieren. Neue Blasen entstehen, manche sogar innerhalb existierender Blasen.

Auf die Frage des Reporters, "Könnte ein neues Universum direkt vor uns auf dem Tisch aufpoppen?" antwortet Vilenkin:

Ja, so eine Blase würde uns ohne Vorwarnung treffen…

Quelle: Dieser Wortwechsel zwischen Vilenkin und einem Reporter der ZEIT findet sich am Ende der Seite http://www.zeit.de/2008/07/P-Linde-Valenkin/seite-3 .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rumar
09.02.2017, 12:47

Nach meiner bescheidenen Ansicht gehören solche "Theorien" über ein "Multiversum" , das aus vielen (unendlich vielen ...) Blasen-Universen besteht, zwischen welchen prinzipiell keine Interaktion möglich ist, nicht zur Physik oder zur Naturwissenschaft, sondern in den Bereich der ("nutzlosen ?") Spekulationen. Auch für den Fall, dass wir damit rechnen müssten, plötzlich (instantan) von einer neuen "Blase" weggefegt zu werden, die sich irgendwo innerhalb "unseres" Universums gebildet hat, würde uns eine solche Theorie gar nichts nützen. Wir könnten ja unsere "Erkenntnisse" nirgendwohin weitergeben.

1

Mit anderen Worten:  "Vergesst alles über Physik und astronomische und kosmologische Beobachtungen und phantasiert irgendeine andere Welt herbei !"

Naja, viel Vergnügen dabei ..... 


(Nebenbei:  wie ist es mit dem zerrissenen Kondom weitergegangen ? .....)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von christian2626
08.02.2017, 17:55

So könnte man das tatsächlich sagen wie du es beschrieben hast . Als ich diese Doku gesehen habe fand ich diese Vorstellung echt interessant da man sich so etwas kaum vorstellen kann . Leider glaube ich auch das jemand einfach ein bisschen phantasiert hat weil man dafür überhaupt keine Ansätze hat.

Und zu der Kondom Sache: Es ist alles gut ausgegangen.

0

Was möchtest Du wissen?