Kalorienarme oder ,,Zero'' Soße aus dem Supermarkt?

2 Antworten

Tomatensoße ist quasi Gemüse. Eben weichgekochte, eventuell pürierte Tomaten (und für mehr Geschmack Zwiebeln, Knoblauch, Karotten, Sellerie oder ähnliches). Kannst du wunderbar selber machen, einkochen oder einfrieren auf Vorrat oder eben kaufen. Beim Kaufen aber sicherheitshalber immer noch mal einen Blick auf die Zutatenliste werfen, ob dort nicht massenhaft Zucker reingewandert ist!

Sehr gesund sind zudem kaltgepresste Pflanzenöle. Die kannst du mit Kräutern, Salz und Pfeffer wunderbar variieren und zu einer Art Dressing - ohne Erhitzen! - machen. Kannst du dir vor allem super übers Gemüse träufeln für mehr Geschmack und eben auch gute Fettsäuren, die der Körper dringend braucht. Pestos gehen übrigens auch in diese Richtung! Und da man davon ja keine Suppenkellen voll für eine Mahlzeit braucht, ist die Sache mit den Kalorien auch wirklich nicht so schlimm.

Ebenfalls kannst du mal in Richtung Thaicurry denken und experimentieren. Die Soße dabei besteht aus Kokosmilch und Currypaste (vorsichtig dosieren, das Zeug kann scharf wie Hölle sein!).

Und dann kannst du noch in Richtung Joghurtsoße (also Naturjoghurt) oder Dips auf Quarkbasis denken. Die sind zwar jetzt beide nicht unbedingt kalorienfrei, aber voller Protein, worum es dir ja auch zu gehen scheint. Beides lässt sich mit Kräutern, Pfeffer und Salz wunderbar abschmecken und variieren. Beim Quark schön fleißig und lange rühren, eventuell auch mit einem Schluck Mineralwasser - dann wird selbst der Magerquark schön cremig! Und bei Joghurtsoße empfehle ich ganz klar mal den Einsatz von frischer Minze darin, insbesondere, wenn du das sonstige Essen in der orientalischen Richtung und etwas scharf würzt!

Was möchtest Du wissen?