Kachelofen durchgehend heizen oder einmal anheizen und dann "ausgehen lassen"?

4 Antworten

Immer volle Luftzufuhr, also Sekundär- und Primarluft immer offen, so wird eine vollständige und umweltschonende Verbrennung gewährleistet.

Anheizen: Unten dicke Holzscheite, darauf das Anzündemodul  (vier bis acht Anzündescheite 3x3x15-20cm). Mit 1-2 Anzündehilfen oben zwischen den beiden letzten Anzündescheiten.

Nicht ständig durchrütteln, die beste Glut landet dabei immer im Aschekasten.

Erst nachlegen wenn  Glut aber (fast) keine Flammen mehr vorhanden sind.

Genauso mache ich es und habe klare Scheiben, falls eine Flamme nah an der Scheibe ist und diese verschmutzt, so wird die Scheibe mit steigender Temperatur wieder frei gebrannt.

Die Temperatur im Raum wird über die eingelegte Holzmenge gesteuert, ein Scheit mit 35-40cm hat ca. 2,0 - 2,5 kW.

Mit 3x Abbrennen von sechs Scheiten habe ich unser Wohnzimmer (55qm) auf 37 Grad Celsius gebracht. Ist eindeutig zu warm, aber so habe ich den Gussofen komplett eingebrannt. Normal reichen zwei Scheite vollkommen, sonst reist man nur die Fenster auf und das ist schwachsinnige Energieverteilung.

alles klar danke. Muss ich aber durchgehend heizen oder kann ich auch ausgehen lassen?

0
@iTech01

Wenn es dir warm genug ist, dann kannst du den Ofen auch ausgehen lassen. Ich habe unseren Ofen schon oft ausgehen lassen und nach Stunden nochmal angeheizt.

1
@iTech01

Du kannst den Ofen auch ausgehen lassen und bei Bedarf neu anheizen.

Es bringt nichts den Ofen durchzuheizen und weil es zu warm wird die Fenster aufzureißen.

0

beim Anheizen lasse auch ich die Primärluft offen - lasse sogar die Aschetür angelehnt. Sobald lebhaftes Feuer 5-10 Minuten kommt die Tür zu. Voller Durchbrand dann kommt Primärluftschieber zu. Wenn das Holz abgebrannt ist, lege ich nach. Der Primärluftschieber ist dann meist zu. Anheizen ist von oben. habe gerade den Ofen angeworfen. 

Es ist noch ein oberer Schieber vorhanden - den immer offen lassen - Sekundärluft. Die Schieber erst bei Glutbrand ganz schließen. 

Kachelofen - welcher Aufbau?

1. Einsatz mit Blechkasten

2. Einsatz mit keramischen Heizgaszügen

3. Grundofen

4. Einsatz mit Rost oder ohne

alle sind unterschiedlich zu händeln, eine besondere Beachtung findet der Grundofen - wenn hier durchgehend geheizt wird, wird wertvolle Energie dem Schornstein rausgejagt. Das ist ein Speicherofen 

Dementsprechend schwärzen sich immer die Scheiben bei ihm.

Zeichen von zuwenig Luft oder Temperatur im Brennraum

Außerdem haben wir keine feine Asche sondern Holzstücke liegen noch unverbrannt drinnen.
untypisch - wenn kann das eigtl. nur Holzkohle sein - das ist kein Problem

Danke schon mal für die Antwort. Ich weiß leider nicht welche Art er ist ich beschreibe einfach mal:

Es müsste ein Grundofen sein, also ein Einsatz in der Wand und auf der anderen Seite der Wand sind dann eben die Kacheln und ein runder "Kachelturm". Von dem Einsatz geht ein Rohr dann halt wie üblich in so einen Zirkulationskreis und von da dann raus aus dem dach mit einer drosselklappe. Bei Veränderung dieser ändert sich übrigens nichts. Am/im Ofen selbst haben wir kein Gitter, die Asche muss mit Schaufel rausgeholt werden. es gibt einen primären lufteinlasss an dern unterseite der Tür und dann noch einen anderen einlass für die sekundärluft die dann an der hinterseite innen drin rauskommt.

Ich hoffe mit der Beschreibung kann man was anfangen ;)

0
@peterobm

Ok ich habe mir mal die Seite angeschaut, es kann nur ein grundofen sein :)

0
@peterobm

Oder ich habe den warmluftofen nochmal geanuer angeschaut, sowas könnte es auch eher sein. sowohl auf der wandseite mit der tür als auch auf der seite mit den kacheln gibt es klappen und öffnungen wo dann wärme rauskommt. im inneren sieht man dann den einsatz und die rohre sowie diesen "zwischenstein" wo eben ein rohr rein und rausgeht

0

Ok ich habe mir mal die Seite angeschaut, es kann nur ein grundofen sein :)

0

müsste so 10-15 Jahre alt sein

0

Das müsste der SH 11 D sein

0
@iTech01

mal die Manual für Holzbrand ansehen - dafür wird es online nix mehr geben, viell. aber noch bei Schmid

0

Ein echter Kachelofen, auch Grundofen genannt, wird nur kurz, aber intensiv beheizt. Er besteht ja aus langen Kanälen mit Schamottesteinen, die Wärme aufnehmen, speichern und langsam nach außen abgeben. 

Also mit viel Luft, das Holz verbrennt dann auch vollständiger und ohne Rußbildung. Die Luftklappe soll man erst zumachen, wenn nur noch Glut und keine Flamme mehr da ist.

http://www.grundofen.de/index.php/grundofen-heizanleitung.html

Was möchtest Du wissen?