Ist Weib bzw. Weiber eine Beleidigung?

Das Ergebnis basiert auf 20 Abstimmungen

Ja 50%
Nein 50%

4 Antworten

Nein

nein, ist eben nur ein altes rustikales Wort, ich gebrauch es selber, oft auch mit ner ironischen Note. Im Bairischen sagen sie jetzt noch Weiwerleid = Weiberleute ganz neutral. Höchstens Weibsbild ist etwas abfällig.

Kurz und knackig.

2

naja.."a gstandenes Weibsbild"...ist vielleicht wieder was anderes XD :-)

1
@Jogi57L

da sagt dann Pankratz, der Austragbauer: Sie is fei scho a saubers Weiwerleid, des Resai :D

1

Kommt auf den Tonfall an und wie es gemeint ist. So ansich, nein, empfinde ich nicht als Beleidigung. Würdest du "Kerl" beleidigend finden?

Also du findest Kerl nicht beleidigend? Sehen das die meisten Kerle auch so ...

Oh man(n) mit was soll man die dann indirekt beleidigen.. mir fallen nur noch "kleine Lümmel" und "Prostatakrebsanwärter" - und/oder "Prostatakrebsgeschädigte" ein.

0
@Dissidentin
Also du findest Kerl nicht beleidigend

Neee natürlich nicht, damit beleidige ich doch die Kerle nicht - außerdem, wie soll ich die denn sonst nennen? Nagut, meistens nenne ich Kerle einfach "Jungs" und Weiber "Mädels"...

Ich beleidige die selten indirekt...

0
@guitschee

Wie du die sonst nennen sollst ... Na ja eigentlich nennt man Jungs, Jungs und Mädchen, Mädchen, Männer, Männer und Frauen, Frauen ...

Und als indirekte Beleidigung würde ich "Kerle" und "Weiber" schon betrachten. Ich habe das zumindest immer so gemeint, wenn ich es schrieb ^^

Das du die selten indirekt beleidigst ist aber schade.

Ist dir mal aufgefallen, dass es für Kerle keine ernsthaften Beleidigungen, bezüglich ihrer charakterlichen und körperlichen Männlichkeit gibt? Die meisten Beleidigungen die man an die Kerle richtet, werten die Weiblichkeit ab. Zum Beispiel ist männliche Jungfrau auch eine Beleidigung. Oder Weichei und Muttersöhnchen und so was. Aber Mädchen, Frauen nennt man Schne.fe, Schabracke, Hu.e, Tussi, Silikonbomber, lesbe auch noch usw. usf. etc. pp.

0
@Dissidentin
Na ja eigentlich nennt man Jungs, Jungs und Mädchen, Mädchen, Männer, Männer und Frauen, Frauen

Ja, aber das mag ich nicht, das klingt so förmlich und unpersönlich - ich mag es auch überhaupt nicht als "Frau" bezeichnet zu werden.

Und als indirekte Beleidigung würde ich "Kerle" und "Weiber" schon betrachten. Ich habe das zumindest immer so gemeint, wenn ich es schrieb ^^

Okay, ich manchmal auch, aber nicht immer (deswegen schrieb ich oben, dass es auf Betonung und Sinn der Aussage ankommt ;-).

Das du die selten indirekt beleidigst ist aber schade.

Nee, ich bin in der Regel alles andere als subtil ;-) - finde ich auch besser so. Und subtil jemanden zu beleidigen finde ich auch schlimmer...

Ist dir mal aufgefallen, dass es für Kerle keine ernsthaften Beleidigungen, bezüglich ihrer charakterlichen und körperlichen Männlichkeit gibt

Man kann Männer wirklich sehr leicht kränken, wenn man will - und das auch ganz ohne feminisierte Begriffe.

lesbe

Seit wann ist das eine Beleidigung... Dummköpfe, die das so benutzen.

0
@guitschee

Ich kann es auch nicht leiden als Frau bezeichnet zu werden, aber das hat sicher andere Motive als bei dir? Ich finde förmlich und unpersönlich nämlich sehr nobel bzw. erhaben und hätte aufgrund der Bedeutung nicht mal was dagegen als "Fräulein" bezeichnet zu werden, obwohl das dann eher scherzhaft und umgangssprachlich sicher degradierend gemeint sein wird von der Person die es sagt. Ich finde es aber in Ordnung als kinderlose, unverheiratete, weibliche Person bezeichnet zu werden. Das ist für mich keine Beleidigung eher eine Anerkennung, weil nonkonform (gegen den Strom schwimmen is sau schwer drum machen es so wenige) und ethisch herausragend (das kinderlos).

Und subtil jemanden zu beleidigen finde ich auch schlimmer...

Eben, weil es schlimmer ist und das spüren vor allem Gläubige, darum kommt ja immer dieses "du tust mir leid, ich bete für dich, dir alles gute" etc. von denen. Die erheben sich durchs "höfliche" abwerten.

Man kann Männer wirklich sehr leicht kränken, wenn man will - und das auch ganz ohne feminisierte Begriffe.

Die meisten genesen schnell davon. Es sind die wenigsten die resignieren, sich erhängen und erschiessen, wenn ihnen ihre Frau fremdgeht und ihnen die Kinder weggenommen werden. Wenn sich eine Hässliche/arrogante Schöne an sie ranwirft und vorgibt ihre Freundin zu sein, nebenher ihre Leistung herabwürdigt, dann verspotten ebenfalls die wenigsten sich selbst. Die wirklichen Sensibelchen befinden sich unter den Frauen. Die Suizidrate is bei denen vergleichweise nur so tief, weil sie zu wehleidig plus passiv sind um es brutal und erfolgreich zu machen - dafür haben sie höhere Suizidversuche.

lesbe
Seit wann ist das eine Beleidigung... Dummköpfe, die das so benutzen.

offiziell ist es keine Beleidigung mehr, aber privat schon, unter Kindern, Jugendlichen, aber auch unter Arbeitskollegen (bes. rechts/religiös). Dummköpfe sind die nach ihren Leistungen, der Allgemeinbildung und nach ihren Abschlüssen her wohl eher nicht.... ist also gefährlich den Feind zu unterschätzen bzw. derart diffamieren zu wollen - es sei denn man hat selber bessere Leistungen und einen höheren Abschluss, dann muss man sich natürlich auch wieder anhören lassen, wie ego und eingebildet man doch sei, kann aber anfügen, dass der Angreifer dadurch nur vom eigentlichen abgelenken will.

0
Nein

Ne, nicht wirklich, aber es hat schon eine sehr abwertende Konotation.

Ja

„Weib“ beinhaltet „weiblich“. Früher war „Weib“ ein ganz normales Wort. Auch in der Bibel wurde es gebraucht, ohne entwürdigend zu wirken:

“Und sie waren beide nackt, der Mensch und sein Weib, und schämten sich nicht.“ (1. Mose 2:25; Schlachter)

Da sich aber im Laufe der Zeit Sprache wandelt, und sich so manche Wörter in ihrer Bedeutung wandeln, hat man dem Rechnung getragen. Da „Weib“ inzwischen negativ belegt ist, hat man daraus „Frau“ gemacht.

Obiger Bibeltext in einer modernen Übersetzung lautet dann so:

“Der Mann und seine Frau waren beide weiter nackt, aber sie schämten sich nicht.“ 1. Mose 2:25; NWÜ).

LG ...

Was möchtest Du wissen?