Ist mein Jack-Russel ein Katzenkiller?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

mein hund und meine katze kommen gut miteinander aus.aber natürlich gab es anfangs probleme.wenn ein hund wedelt,ist er freundlich gestimmt.bei einer katze bedeutet das das gegenteil...aber mit der zeit gibt sich das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Terrier sind Jagdhunde, die machen auch vor Katzen nicht halt - allerdings gibt es natürlich auch von dieser Regel Ausnahmen.

Ob der Kater jetzt schlau ist oder nicht, der Terrier an sich kennt kein Mitleid und macht weiter, bis er oder die Beute tot ist. Und da er jetzt schon aggressiv hinter dem Kater her ist, würde ich es mir gut überlegen sie zusammen zu lassen, wenn keine Aufsicht vorhanden ist, die auch schnell und beherzt eingreifen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von biggie55
07.10.2010, 15:03

ich hatte früher auch einen terrier.der hat mit der katze zusammen im körbchen geschlafen.

0

naja so ziemlich jeder hund hat einen jagttrieb. normal!!!! bewvor wir unsreren jetzigen hund bekamen ( border collie) hatten mein männe einen jackrussel mix. ein kleines verzogenes viech. agresiv war sie auch. sie griff nicht nicht nur den kater an sondern auch mich. irgendwann ging sie soger gegen das herrchen. somit wurde sie in gute hände weitergegeben. an eine einzelperson ohne weiteres tier. mein kater hätte sonst wohl so einige weitere wunden davongetragen. nach einiger zeit überlegten wir das wir aber ohne hund auch nicht sein wollen und legten uns dann unseren jetzigen hund zu. die zwei sind ein herz und eine seele. schaut man nicht hin, knuddeln sie sogar. :D es darf nur keiner sehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, den Jagdhund wirst du aus deinem Jackie nie rauskriegen. Allerdings denke ich, daß die beiden sich im gemeinsamen Revier arrangieren werden. Dann jagt er nur noch fremde Katzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hunde sind Rudeltiere mit einer festen Hierarchie. Da der Hund länger da ist, steht er hierarchisch über der Katze.

Da die Katze das aber nicht juckt, kommt es zwangsläufig zu Konflikten.

Einen jungen Hund zu einer vorhandenen Katzen bringen, ist zu 80% überhaupt kein Problem. Der Hund ordnet sich dann fast immer unter.

Aber andersrum klappt es nur sehr selten. Vor allem wenn der Hund keine Katzen kennt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Jack Russel ist ein Jagdtier und wohl kaum zur Vergesellschaftung mit einer Katze geeignet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie verhält sich Dein Jack Russel denn ausserhalb gegenüber anderen Katzen oder Kleintieren?

Diese Hunde wurden dafür gezüchtet, kleine Tiere aufzustöbern z.B. Ratten, zu greifen und zu töten.

Es sind Beutegreifer und die raschen Bewegungen der Katze erwecken halt den Jagdeifer.

Eine souveräne aber verteidigungsbereite, erwachsene, hundegewohnte Katze wäre hier die bessere Wahl gewesen. Wenn überhaupt....

Es liegt jetzt an Dir dem Hund klar zu machen: Diese Katze ist für ihn TABU!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die werden sich spätestens dann arrangieren, wenn der Kater dem Hund ein paar überzieht.

Dann bekommt der Hund Respekt vor der Beute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tschakkeline
07.10.2010, 15:08

"ein paar überzieht" ...

ein 10 Wochen junges Kätzchen ?! das schafft es doch gar nicht.

0

Halte die Tiere getrennt.

Gebissen ist es eh zu spät. Auch kann der Hund ein Augenlicht verlieren.

Trenne !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?