Ist man als Industriekaufmann viel besser qualifiziert als ein Einzelhandelskaufmann?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Habe mich auch mal mit der Frage beschäftigt. Der Industriekaufmann hätte mich deutlich mehr gereizt da man da einfach mit anderen Größenordnungen arbeitet. Die Mengen / Warenwerte sind deutlich höher. Das was Du tust hat da größeren "Impact", also vom Volumen der Waren her oft mehr Verantwortung aber Du hinterlässt auch bisweilen einen tieferen "Fußabdruck" bei Dem was Du tust. Fehler können da auch mal RICHTIG Geld kosten. Fremdsprachen können hilfreich sein und die Bezahlung ist auch besser. Wenn Du lieber klotzt als kleckerst dann entspricht Dir das sicher eher. Wenn Du aber gern vor Ort beim Kunden bist und einen Laden gern am Laufen hältst, Dich in den Verbraucher hineindenken magst und Menschen mit Deiner überzeugenden Persönlichkeit gewinnen kannst, dann doch lieber den EHK ;)

Hallo,

grundsätzlich kann man sagen, dass in der Industrie im Schnitt besser bezahlt wird. Das bringt dir aber am Ende nichts, wenn dir der Job keinen Spaß macht.

Ich bin Buchhalter, könnte als solcher fast überall arbeiten, aber ich bin nach einem kurzen Intermezzo wieder in die Touristik zurückgekehrt. Für mich einfach sehr gutes Arbeitsklima.

Industriekaufmann und Einzelhandelskaufmann sind zwei paar Schuhe. Welcher dir am Ende passt, hängt nicht davon ab, welcher teurer ist.

LG, Chris

Ich denke, die Berufe sind recht gleich, einmal beim produzierenden Gewerbe und einmal beim handelnden Gewerbe.  Du kannst Dich danach mit beiden Berufen verändern, immer eine Sache der Interessen und Neigungen.

Aber die Bezahlung ist in den meisten Fällen in der Industrie besser oder? Soweit ich das im Internet recherchieren konnte. Gibt natürlich auch Ausnahmen...

Was möchtest Du wissen?