Ist in Deutschland wegen Hartz4 schon jemand an Hunger gestorben?

18 Antworten

Ganz sicher gab es das schon - als die Leistungen noch um 100 Prozent gekürzt werden durften und auch die Miete "wegsanktioniert" wurde ...

Auch zu der Zeig gab es bereits sog. Lebensmittelgutscheine...

0
@LouPing

Wenn man aus der Wohnung fliegt und auf der Straße sitzt, nützen einem Lebensmittelgutscheine herzlich wenig.

Du kannst ja mal googeln, wieviele Selbstmorde es seit 2005 wegen Sanktionen gab.

0
@beangato

Selbstmorde und verhungern sind zweierlei Dinge..eine Verbindung also unsinnig.

0
@LouPing

Nö.

Das hat sehr wohl was mit Entzug der Leistungen zu tun.

In Burbach, Hannover, Speyer, Höxter, Thüringen sind Menschen verhungert.

Ich könnte noch viel mehr aufzählen ...

0

es werden bestimmt einige Obdachlose verstorben sein da durch Lockdown fast keine andere Personen unterwegs sind, die ihnen was geben

Wenn man wenig Geld hat und das auch noch für die falschen Dinge ausgibt....dann ist es zumindest theoretisch möglich, auch in Deutschland am Hunger zu sterben....

Hartz 4 reicht nicht zum Leben

Da hast du Recht: HartzIV reicht nicht zum Leben WENN man nicht wirtschaften kann. Ansonsten wüsste ich nicht warum es nicht reichen sollte. Die Miete ist gesichert, Essen holt man sich bei der Tafel oder anderen Hilfseinrichtungen, bei Fairteilern, einen Teil kauft man dazu und schaut nach Aktionen. Klamotten gibt es bei der Caritas. Dafür kann man beim Jobcenter Sonderbedarf geltend machen. Das man beim Amt eine Mitwirkungspflicht hat und man alles tun sollte um wieder in ein geregeltes Leben zu finden, sollte selbsterklärend sein.

Was möchtest Du wissen?