Ist Freiheit eine Illusion?

12 Antworten

Naja weil man nie wirklich frei ist.
Man funktioniert in der Gesellschaft um gewisse Dinge zu tun die einem die Gesellschaft vorgibt.
Wie eine drohne in einem Kollektiv.
Ich würde Freiheit so beschreiben, dass man es ist wenn man selbst über sich entscheiden kann und sich gut fühlt während man das tut was man tut und man keine Schmerzen hat, weil die die Freiheit auch wieder einschränken würden, ebenfalls darf keinerlei Stress oder Druck empfunden werden.
Also ich meine dass diese Art von Freiheit heutzutage gar nicht mehr so richtig möglich ist, da man ständig unter Druck steht, da viel von einem verlangt wird. Man könnte sagen, dass man in seiner Freizeit frei ist, aber wenn man mal darüber nachdenkt, dann stimmt auch das nicht, denn wie das Wort bereits vermuten lässt handelt es sich um eine gewisse Zeit in Der man anscheinend frei ist.... ist man das??? Nein. Die Zeit gibt wieder jemand anderes einem vor. Und zwar ist es bei Schülern die Zeit zwischen Schulschluss und Schulbeginn... aber da die Zeit begrenzt wird, durch andere, und einem vorgeschrieben wird bis wann diese Freizeit geht, kann hier unmöglich von Freiheit die Rede sein...ich bin mir nicht sicher ob man als Mensch überhaupt irgendwann mal frei ist, also 100 prozentig frei.
Eigentlich wird das Leben eines Menschen von der Geburt an geplant. Auch die Geburt an sich ist ja nicht frei... danach wird einem vorgegeben wie man zu funktionieren hat (ich spreche absichtlich von funktionieren und nicht von leben; da ich mir unter leben eine Existenz in Freiheit vorstelle und dieses Leben nicht dieser Vorstellung entspricht).
Erst kommt der Kindergarten dann die Schule Arbeit Rente und dann der Tod.
Man ist also nie frei da das Leben schon von Beginn an geregelt wird undzwar vom Kollektiv.
In der Schule wird man von lehren herumkommandiert in der Arbeit vom Chef usw... wenn man im Rentenalter angekommen ist, ist man trotzdem nicjt frei, da einem hier dann die Zeit in die Quere kommt. Man weiß nie wie lange man dann noch hat und ist somit auch wieder nicjt frei; ebenfalls sind viele dann auch gesundheitlich nicjt mehr ganz fit und somit auch nicjt frei.
Ich kann es nicht mit Gewissheit sagen aber wenn ich mir das so überlege scheint Freiheit eher eine Lüge zu sein als eine Tatsache.
Kein Wunder wird es Freizeit oder so genannt, man soll ja nicjt merken dass man nie wirklich frei ist. Einem wird lediglich die Illusion gegeben da mit man sich nicjt beschwert und sich anpasst und im System funktioniert.

Ist Freiheit eine Illusion?

Das hängt davon ab, wie du "Freiheit" definierst.

  • Ist es für dich "Freiheit", ungestraft morden, rauben und plündern zu können?
  • Ist es für dich "Freiheit", dich selbst entfalten, dich als Musiker, Maler oder Komponist ausprobieren zu können, ohne ständig daran denken zu müssen, wo du etwas zu Essen herbekommst?
  • Ist es für dich "Freiheit", im Frieden leben und in sozialer Sicherheit aufwachsen zu können?
  • ....

Es gibt Milliarden(!) möglicher Definitionen für Freiheit. Und jeder von uns - auch du und ich - hat Hunderte davon im eigenen Gepäck ... und wechselt sie zwischendurch auch mal; etwa, wenn bestimmte Punkte plötzlich wichtiger werden und man dafür selbst bereit ist, andere Freiheitsforderungen aufzugeben oder zurückzustellen.

-----------------------------------

Manche dieser Freiheiten werden Realität; andere sind es schon; und wieder andere werden es nie. Ab wie vielen "nie erreichten" oder "nie erreichbaren" Freiheiten wird Freiheit für dich zur Illusion, marvinpulloo?

------------------------------------

Erst, wenn du diese Fragen geklärt hast; erst, wenn du klar definieren kannst, was deine Freiheitsansprüche sind, kannst du auch anfangen, eine Antwort auf deine Frage, ob Freiheit eine Illusion ist, zu suchen.

Bis dahin hilft dir Rosa Luxemburg weiter. Die sagte zur politischen Freiheit folgenden sehr bemerkenswerten Satz:

Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei – mögen sie noch so zahlreich sein – ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden. Nicht wegen des Fanatismus der »Gerechtigkeit«, sondern weil all das Belebende, Heilsame und Reinigende der politischen Freiheit an diesem Wesen hängt und seine Wirkung versagt, wenn die »Freiheit« zum Privilegium wird. (Rosa Luxemburg)

Ja, es ist eine Illusion. Denn: Frei von was? Nur in einem absoluten Nichts wären wir tatsächlich frei - frei von allem. Und wir wären dann tatsächlich auch wir.

Naja, es gibt zwei Arten von Freiheit: die individuelle und die kollektive. Die absolute individuelle Freiheit würde bedeuten: Da darfst absolut alles machen, worauf Du gerade Lust hast. Wenn Du also Lust hättest, Deinen Nachbarn aus seinem Haus zu vertreiben, einen unliebsamen Menschen zu töten, einem anderen das Auto zu stehlen, wäre das DEINE absolute Freiheit und alle anderen wären dann unfrei und würden leiden, weil Du mit ihnen machen würdest, was Du gerade willst.

Die kollektive Freiheit wäre, dass alle aufeinander Rücksicht nehmen und so frei sind, in diesem Rahmen selbstbestimmt zu leben - aber nur, solange kein anderer unter ihrem Verhalten leidet. Deswegen hätten sie keine absolute, sondern eine eingeschränkte Freiheit. Die absolute Freiheit für alle kann es nicht geben, weil wir soziale Lebewesen sind und das bedeutet, dass wir immer auch die Wünsche anderer respektieren müssen. (Wenn wir das nicht tun, werden wir mit Unfreiheit, sprich Strafvollzug, bestraft.)

Das kommt immer auf den Blickwinkel an... man könnt es in sofern sagen, dass wir eigentlich immer durch andere Menschen beeinflusst und u.U. ein wenig unter Druck gesetzt werden, sodass es letztlich nicht 100prozentig möglich ist, sich z.B. eine komplett eigene Meinung zu bilden.

Außerdem gibt es ja Gesetze, die z.B. die Freiheit eines Menschen da einschränken, wo sie die Freiheit eines Anderen einschränkt.

Gruß Cody

Was möchtest Du wissen?