Ist es schlecht, auf ein Auto in kurzer Zeit viele Kilometer zu fahren, oder sogar besser, als auf langer Sicht?

8 Antworten

Ist es schlecht, auf ein Auto in kurzer Zeit viele Kilometer zu fahren, oder sogar besser, als auf langer Sicht?

Viel besser. Nicht nur, weil dann die Anzahl an Betriebsstunden meist geringer ist (bei gleicher Laufleistung), sondern auch, weil Motoren im Dauerlauf generell länger halten.

Woher ich das weiß:Recherche

Bei Beachtung der Pflege- und Wartungsvorschriften kann das Auto ohne weiteres noch 10 oder 12 Jahre halten und mit 400.000 km oder mehr auf dem Tacho in Rente gehen.

Nein das ist sogar sehr gut. Schlecht ist es wenn du ihn langer Zeit wenig km fährst. Grade Diesel sind für Vielfahrer und Langstreckenfahrer.

Mein Auto hab ich auch mit 319.000km aus Vielfahrerhand, ich selber fahre knapp 40.000km im

jahr und wollte den Wagen noch ganz gern nen Paar Jahre Fahren.

Woher ich das weiß:Beruf – Habe bei Mercedes gelernt und gearbeitet.

Je nach Wartung, Pflege und Motorisierung kann der nochmal 300.000 oder mehr

Wenn das Auto gepflegt wird, alle Inspektionen gemacht werden, kann so ein Auto auch 300 000 Kilometer fahren.

Fährst du oft und längere Strecken, ist das sogar besser, als wenn du nur Kurzstrecken und nur ab und an, fährst.

Ich fahre im Jahr ca. 40-50 000 Kilometer. Nach 4 Jahren habe ich dann an die 200 000 Kilometer zurückgelegt. Habe da keine größeren Reparaturen und kaufe mir danach wieder ein neues Auto.

Ich fahre einen MAZDA Diesel CX 5. 175 PS. Damit spare ich aufgrund der günstigeren Dieselpreise im Vergleich zu einem Benziner, jede Menge Geld.

Habe schon VW, BMW, OPEL und Mercedes gefahren und damit öfter Probleme . Seit ca. 15 Jahren fahre ich nur noch MAZDA Modelle und habe nichts zu beanstanden.

Super Ausstattung für das Geld. Bei deutschen Modellen müsste ich für eine vergleichende Ausstattung mehr Gelt bezahlen.

Was möchtest Du wissen?