Ist es machbar fehlendes Talent in Mathe mit viel Fleiß auszugleichen?

6 Antworten

"Verstehen" macht es viel einfacher, aber in der Mathematik kann man vieles auch durch reines "auswendig Lernen" schaffen (zumindest solange es um Schulmathematik geht).

Wichtig ist aber, das Du nicht eine spezielle Aufgabe "auswendig lernst", sondern das dahinter stehende System bzw. Schema, denn für die Prüfungen musst Du natürlich unbekannte Aufgaben lösen. Wenn Du das Schema nicht selber herausfindest (das ist zugegebenermaßen ohne "Verstehen" oft nicht ganz einfach), such Dir eine(n) Lernpartner(in) und suchst mit ihm/ihr zusammen, oder eine(n) Nachhilfelehrer(in), der/die das macht.

Vielen Dank für deine Antwort! Ich werde mich wahrscheinlich mit einer Mitschülerin, die in Mathe keine Probleme hat,  zusammensetzen.

0
@LadySamara1710

Aber bitte nicht enttäuscht sein: ich schrieb oben bewusst

in der Mathematik kann man vieles auch durch reines "auswendig Lernen" schaffen

 - d. h. leider aber auch: nicht alles.

Will sagen: um dauerhaft auf 'ne 1 zu kommen, geht's ohne Verständnis nicht - aber 'ne solide 3 sollte drin sitzen ...

Wichtig: Die Schemata, nach denen man bestimmte Aufgabentypen lösen kann, werden im Unterricht nicht immer ganz deutlich heraus gearbeitet - das muss frau dann selber finden ...

0

Für mich gehört sowohl eine Portion Fleiß als auch ein gewissen Grundverständnis für das, was man da anstellt, dazu.

Wie Du richtig erkannt hast, bringt es nichts, immer dieselben Aufgaben durchzurechnen. Aber da kann Dir Dein/e Lehrer/in bestimmt weiterhelfen und Dir sagen, wo Du Aufgaben findest. (Im Zweifelsfall hab ich auch welche)

Und wenn es darum geht, Verständnisfrage loszuwerden, gibt es hier schon einige Leute, die Dir gut weiterhelfen können.

Im Zweifelsfall also: immer raus mit den Fragen!

Vielen Dank für deine Antwort! Die Organisation von irgendwelchen Aufgaben ist kein Problem, ich bin da sehr zielstrebig, wenn ich etwas will und suche dann themenbezogen im Internet so lange bis ich etwas Passendes gefunden habe. Trotzdem danke für dein Angebot! 

Mein Problem besteht eher darin, die Dinge die der Lehrer erklätt nachzuvollziehen. Auch beim wiederholen von Aufgaben oder durchschauen von Notizen merke ich einfach, dass ich Probleme habe mich in die Themen reinzudenken. Komischerweise ist es z.B. bei Physik nicht so schlimm da ich mich da weitgehends an der Theorie orientiere und die Formeln eben auswendig lerne. ( Das Niveau ist ja noch nicht so hoch in Physik und ich habe es mittlerweile abgewählt)

In Mathe aber komme ich immer sehr schnell an den Punkt, dass ich keinen Bezug zum eigentlichen Thema mehr erkenne, sondern eben nur irgendwelche Rumrechnerei, die für mich einfach nicht nachvollziehbar ist.

Es ist wie eine Fremdsprache, in welcher man die Vokabeln nicht beherrscht und nur selten einzelne Worte versteht, die aber keinen Aufschluss über den Inhalt liefern.

0
@LadySamara1710

Vielleicht wird es für Dich dann in der Oberstufe sogar leichter :-)

Z.B. im Teilgebiet Anna Lysis (kann ich hier nicht korrekt schreiben) kommen eigentlich immer die gleichen Fragestellungen bzw. die gleichen mathematischen Sachverhalte vor, nur an unterschiedlichen Funktionstypen (in größeren Sachzusammenhängen). Wenn Du das einmal gefressen hast, was im Standardfall von Dir gefragt ist und wie Du das löst, kannst Du (fast) nach Schema F vorgehen.

0
@KDWalther

Ok vielen Dank für die Antwort! Das motiviert mich auf jeden Fall ! Ist das bei den Themen der gesamten Oberstufe so?

0
@LadySamara1710

Mit einem "ja" würde ich mich wohl etwas zu weit aus dem Fenster hängen :-)

Seit es das Zentralabitur gibt, scheinen mir viele Fragestellungen zumindest im Abi in Mathe sehr gleichartig zu sein.
Bei den "normalen" Klausuren hängt die Fragestellung doch sehr vom konkreten Lehrer ab: einige begnügen sich eher mit den Grundlagen, die Mehrzahl verfasst die Klausuren ähnlich wie die Abiaufgaben (siehe entsprechende Bücher zur Vorbereitung auf's Abi, z.B. die roten Stark-Bücher), und einige wenige Lehrer sind in der Erfindung (oder im Suchen und Finden?) von ausgefallenen Aufgaben sehr kreativ.

Daher rate ich immer, weniger die Theorie zu pauken, sondern sich auf das Lösen von immer wieder neuen Aufgaben zu stürzen. Auch da wird mal ab und zu einen Blick in die Theorie werfen müssen. Zudem übt das Rechnen von Aufgaben auch im Verstehen der Aufgabenstellung. Und irgendwann merkst Du, dass wirklich fast immer dieselben mathematischen Sachverhalte abgefragt werden!

0

Hallo,

ich komme nun auch in die Gymnasiale Oberstufe, wo jede Note fürs Abitur zählt. In der Einführungsphase hatte ich eine 1. Außerdem möchte ich später Mathematik studieren.. Also bei Fragen, schicke mir einfach eine Freundschaftsanfrage.


Jetzt zu deinem Problem genauer: Mathe ist verstehen ! Man braucht ein gewisses Grundverständnis dafür.

Am besten ist es, wenn du von Anfang an im Unterricht aufpasst und dabei bleibst. Sobald du etwas nicht verstehst, stell Fragen. Glaub mir, die Lehrer freuen sich, wenn mal jemand eine Frage stellt. Wenn alles einfach hingenommen wird und niemand die Thematik hinterfragt, denkt der Lehrer natürlich, dass es alle verstanden haben.

Du kannst auch Klassenkameraden fragen. Mein Deutschlehrer sagte in der Einführungsphase mal, wir sollen zusammen arbeiten und nicht gegeneinander arbeiten. Du  hast Probleme in Mathe, dann lass dir von jemanden helfen, der Mathe kann. Dafür unterstützt du dann halt mit Englisch, Deutsch oder was du gut kannst.

Hast du es schon mal mit YouTube versucht ? Die Video´s dort sind manchmal echt gut und hilfreich. Ich finde TheSimpleMath für die Oberstufe sehr hilfreich. Mir haben sie schon ein paar mal auf die Sprünge geholfen. Der Link dazu: https://www.youtube.com/channel/UC05_iIGvXue0sR01JNpRHzw

Dann gibt es auf YouTube den DorFuchs. Er macht Mathematik Songs. Ja, Songs helfen echt.. in der Schule habe ich die Polynomdivision nicht verstanden, aber durch den Song hat es auf einmal Klick gemacht und ich wusste wie es geht ;)


Wenn du es verstanden hast: Ganz viele Übungsaufgaben machen, dann festigt sich dein Wissen. Und bei Fragen.. hier auf Gutefrage.net gibt es viele Mathe Experten ;)

Vielen Dank für deine tolle Antwort!

Ich habe ein paar Leute in der Klasse, die mit Mathe super zurechtkommen und sicherlich auch helfen würden. Ich werde auch in Zukunft mit einer Mitschülerin zusammen lernen. 

Ich möchte mir aber auch einige Dinge selbst erschließen, da ich dann mit Aufgaben viel besser zurechtkomme als wenn es mir jemand erklärt. Wenn es bei mir mal "Klick" gemacht hat, ist alles weitere gar nicht mehr so schlimm und ich kann dann mit Mitschülern auch besser üben. Nur leider habe ich eben selten so ein Erfolgserlebnis.

Youtube ist eine super Sache zum Mathe lernen! Ich kenne TheSimpleClub auch schon, denn sie haben mir schon oft in Chemie zu einer guten Note verholfen 😊 Was Mathe angeht, sind mir die Videos ein bisschen zu knapp, ich glaube ich brauche einfach ausführlichere Erklärungen.

Den anderen YouTuber, den du genannt hast, kenne ich zwar nicht aber ich werde mir die Videos auf jeden Fall noch anschauen! Danke für den Tipp! 

Ansonsten schaue ich mir noch Videos von BeckupLearning an, vielleicht kennst du den Kanal auch?

Nochmal vielen Dank für deine Antwort und ich werde gern auf dein Angebot, mich zu melden, wenn ich konkrete Fragen habe, zurückkommen. :)

0

Was möchtest Du wissen?