Ist es eine Sünde nach islamischen Zeiten zu beten?

17 Antworten

Hallo Sousan,

es ist auf keinen Fall eine Sünde, aber, wenn du dich sicherer fühlst, kannst du sehr wohl nach christlichen Zeiten beten:

In den Mönchsorden gibt es die Vigil (Nacht oder früher Morgen, 2 Uhr), die Laudes (Sonnenaufgang, 6 bis 8 Uhr), die Terz (9 Uhr), die Sext (12 Uhr), die Non (15 Uhr) oder die Tageshore (Terz, Sext und Non zusammengefasst, gegen Mittagszeit), die Vesper (abends, 18 Uhr) und die Komplet (Nachtgebet, 21 - 23 Uhr).

Du kannst dir ja vielleicht welche dieser Zeiten aussuchen; aber wenn du es gern möchtest, bietet das islamische System ein sicher viel besseres Gebetszeitensystem, weil es mehr auf den Alltag angepasst ist; es ist ganz sicher keine Sünde.

Nein, das ist keine Sünde. Bete zu Gott, wie Du es im Herzen spürst. Gott sieht vor allen in das Herz des Menschen. Ein liebedurchglühtes Herz zu Gott ist das wahre Gebet an Ihn, an dem Er Freude hat, und so ist auch ein ständiges Gebet an Ihn möglich. Das kann im Schweigen geschehen, man kann dabei auch ganz normal mit Ihm sprechen. Und Er antwortet uns dann auch immer. Wir müssen nur zuhören. Manchesmal kommen die Antworten unerwartet und anders, als wir meinen.

Die Kraft des Gebets

In dem Buch von Betty Eadie „Licht am Ende des Lebens“ beschreibt sie, wie ihr im Nahtoderlebnis die Kraft des Gebetes gezeigt wurde:

  • „Ich war voll Demut angesichts des Wissens, das mir über die Menschheit zuteil wurde, über den himmlischen Wert jeder einzelnen Seele. Mich dürstete nach mehr Licht und Wissen. Da taten sich die Himmel wieder auf und ich sah, wie sich der Erdball im All bewegte. Von der Erde blitzten viele Lichter auf wie von Richtscheinwerfern. Einige waren sehr deutlich und erreichten den Himmel wie breite Laserstrahlen. Andere glichen dem Licht einer winzigen Taschenlampe, und wieder andere waren kaum mehr als ein Funke. Ich war überrascht zu hören, dass diese Kraftstrahlen die Gebete waren, die die Menschen auf der Erde sprachen.

    Ich sah, wie die Engel die Gebete eilends beantworteten. Das Ganze war so angelegt, dass den Menschen so viel wie möglich geholfen werden konnte. Und während ihres ‚Einsatzes’ flogen die Engel im wahrsten Sinne des Wortes von einem zum anderen, von Gebet zu Gebet, und ihre Arbeit erfüllte sie mit Liebe und Freude. Sie waren überglücklich, uns zu helfen, und es erfüllte sie mit besonderer Freude, wenn jemand mit so viel Intensität und Glauben betete, dass ihm sofort geantwortet werden konnte. Stets reagierten sie zuerst auf die helleren, größeren Gebete, und dann widmeten sie sich den anderen, immer der Reihe nach, bis alle beantwortet waren. Mir fiel jedoch auf, dass unaufrichtige, heruntergeleierte Gebete – wenn überhaupt – nur sehr wenig Licht haben und da ihnen die Kraft fehlt, bleiben viele unerhört.

    Ich wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass alle Bitten und Fürbitten erhört und beantwortet werden. Wenn wir in sehr großer Not sind oder für andere Menschen beten, so senden wir direkte Lichtstrahlen aus, die sofort sichtbar sind. Ich erfuhr, dass es kein bedeutenderes Gebet gibt als das einer Mutter um ihr Kind. Dies sind die reinsten Gebete., denn sie bringen ein intensives Verlangen zum Ausdruck und sind manchmal voller Verzweiflung. Eine Mutter kann ihr Herz ihren Kindern schenken und zu Gott mit aller Macht für sie beten. Wir alle tragen jedoch die Fähigkeit in uns, Gott mit unseren Gebeten zu erreichen.

    Sobald wir die Bitten und Fürbitten zum Ausdruck gebracht haben, so erkannte ich, müssen wir sie loslassen und darauf vertrauen, dass Gott die Kraft hat uns zu erhören. Stets kennt Er unsere Bedürfnisse, und Er wartet nur darauf, dass wir Ihn um Hilfe bitten. Er besitzt alle Macht, unsere Gebete zu erhören, doch Er ist an Seine eigenen Gesetze und an unseren Willen gebunden. Wir müssen darum bitten, dass Sein Wille der unsere werde. Wir müssen Ihm vertrauen. Haben wir uns frei von allen Zweifeln mit einer ernsthaften Bitte an Ihn gewandt, so wird uns gegeben werden.

Es gibt viele Christen die täglich zu bestimmten Zeiten Gebete verrichten, weil es ihnen Struktur, Halt und Ruhe im Alltag gibt oder weil sie sich dadurch Gott näher fühlen. Der „Klassiker“ ist hier sicherlich das Stundengebet, aber wenn dir das Lieber ist kannst du deine Gebete natürlich auch nach dem Sonnenstand ausrichten.

http://www.maria-laach.de/tedeum_willkommen.php

LG Klaus.

http://www.youtube.com/watch?v=8C81GSUVTRY

Du aber, wenn du betest, so geh in deine Kammer und, nachdem du deine Tür geschlossen hast, bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist, und dein Vater, der im Verborgenen sieht, wird dir vergelten. ...Wenn ihr aber betet, sollt ihr nicht plappern wie die von den Nationen; denn sie meinen, daß sie um ihres vielen Redens willen werden erhört werden.

also nicht in der Öffentlichkeit oder in Gemeinschaft nur wenn Du sicher bist, Du hast dafür keine Zeugen..

"Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, bin ich mitten unter ihnen."

Ich denke daher nicht, dass Gott etwas gegen Gebetsgemeinschaften hat. Man sollte halt nur nicht heuchlerhaft oder nachplappernd beten.

1
@Counsellor

Es steht aber nicht geschrieben ... dann erhöre ich Eure Gebete...

Es steht auch geschrieben bevor ihr um was bittet.... das bedeutet doch .. Bitten ist überflüssig :))

0

Beten - das ist ein Gespräch mit Gott, den jeder Mensch in seinem Herzen hat. Du kannst ununterbrochen beten, damit bereitest du unserem himmlischen Vater viel Freude. Das finde ich überhaupt gut, dass du beim Islam etwas findest, was du auch verwenden kannst. Wäre nicht schlecht, wenn alle Menschen sich fünmal am Tag vor Gott verneigen würden und zu ihm beten würden. Du kannst dir auch die monatlichen Offenbarungen hier durchlesen. http://www.aus-liebe-zu-gott.de/Startseite.html

Also beten ist ganz bestimmt keine Sünde. Wünsche dir noch viele liebe Gedanken.

Was möchtest Du wissen?