Ist eine Mechatronik Studium sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Interessante Betrachtung, Befürchtung ;-)

Lerne Friseur, Dachdecker, Elektriker, Elektroniker. Solche Leute werden noch weitere 50 Jahre gebraucht ;-)

Früher gab es die Schlosser und die Elektroniker und zu den Zeiten wurde auch noch viel repariert, instand gesetzt.

Dann wurde nicht mehr wirklich repariert, sondern nur noch Teile ausgetauscht weil die Ersatzteile billiger produziert wurden, sinngemäß reparieren teuerer wurde.

Folglich brauchte man kaum echte Schlosser, Elektroniker, sondern am liebsten Leute die nur noch Teile tauschen müssen und das idealerweise in Kombination. So entstand der Bedarf an Mechatronikern. Ein Bedarf, der natürlich von den Arbeitgebern geschickt manipuliert wurde. Nur redet davon niemand, nicht mal die Gewerkschaften und Berufsgenossenschaften ;-)

Jahre später gab es die neueste Errungenschaft am Kosten sparen. Da ja die ehemaligen Berufe nicht mehr ausgebildet wurden, sinngemäß eine Person weg gespart wurde mussten die Tarife angepasst, neu bewertet werden.

Damit das nicht zu auffällig wird, gab man der Sache einfach einen geschickten Namen. Das Ding hieß ERA.
ERA steht für Entgeldrahmenabkommen und es darf geraten werden wie die Anpassung an das neue Entgeldrahmenabkommen gestaltet wurde.

Google mal nach ERA Bayern und versuche heraus zu finden wie die früheren Einkommenstabellen vor ERA waren.

Das Lohn- bzw Gehaltsniveau wurde mal wieder nach unten angepasst. ;-)
Wer also war mal wieder Nutznießer solcher Aktionen?

Glaubst du ernsthaft, solcherlei würde in Zukunft anders zu erwarten sein?
Glaubt irgendwer, es gäbe einen großen Bedarf an Ingenieuere oder Facharbeiter? ;-)

https://www.mikrocontroller.net/topic/409080?goto=new#new


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?