Ist der Besuch einer Hundeschule wichtig?

Das Ergebnis basiert auf 24 Abstimmungen

Hundeschule ist wichtig. 50%
Schaden kann es nicht. 42%
Hundeschule ist unnötig. 8%

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Hundeschule ist wichtig.

In Hundeschulen lernen Hund und Hundehalter unter fachkundiger Anleitung, miteinander umzugehen und zu kommunizieren.

Der Hund soll im Rahmen der Hundeerziehung das Ausführen verschiedener Kommandos erlernen. Der Hundehalter soll gleichzeitig lernen, diese Kommandos auf eine für den Hund verständliche Art und Weise zu geben. Es ist dadurch möglich, auch schwierige und sogar aggressive Hunde zu erziehen und das richtige Einwirken auf solche Hunde zu erlernen, sodass auch in schwierigen Fällen das weitere Zusammenleben von Hund und Halter ermöglicht werden kann.

Während eines Lehrgangs in der Hundeschule wird der Hund auch Kontakt mit anderen Hunden aufnehmen, wobei dieses sich positiv auf sein Sozialverhalten auswirken kann.

Es gibt Schulen, die auf so genannten Hundeplätzen ausbilden, oft – aber nicht in jedem Fall – wird daneben die Möglichkeit geboten, in der freien Natur oder auch in geeigneten Räumlichkeiten miteinander zu trainieren.

Quelle: Wiki

Sicher kann man die Grundkommandos seinem Vierbeiner mit etwas Hundeerfahrung auch selbst beibringen. Nur sitzen die Kommandos wesentlich sicherer, wenn diese auch unter Ablenkung erlernt und geübt werden. Fremde Artgenossen, wie man sie eben in einer HS antrifft, eignen sich bestens dafür, zu erlernen, das Kommandos eben auch befolgt werden müssen, wenn Hunde in der Nähe sind, die die eigene Fellnase nicht leiden kann, oder eben welche die Superinteressant sind....

Falls es dich interessiert...an folgenden Punkten erkennst du eine gute HS

Eine gute HS:

  • geht mit Menschen und Hunden gleichermaßen kompetent und freundlich um

  • erzieht den Hund durch Belohnungen und nicht mit Strafen

  • bildet sich kontinuierlich weiter

  • arbeitet in Kleingruppen mit maximal 8 Mensch-Hund-Teams

  • trainiert möglichst an wechselnden Orten

  • ermöglicht Hunden den sozialen Kontakt zu Artgenossen

  • stimmt das Training individuell auf SIe und Ihren Hund ab

  • Trainer erklärt viel und geht auf jeden Hunde & Halter ein

  • Training ist abwechslungsreich und nicht länger als 1 Stunde mit Pause

  • die Trainer helfen dem Hundeführer, seinen Hund selbst auszubilden

  • Probetraining oder wenigstens zuschauen ist unverbindlich möglich

  • es wird viel Wert auf Sozialtraining gelegt und die Unterordnungsübungen sind nur ein Teil des Ganzen

LG

Herzlichen Dank für´s Sternlein!!! :-)))))

0

1. Eine Hundeschule hat dem Halter die Anleitung zum Kommando zu geben NICHT die Hunde zu erziehen.

0
@stefhoef

Erst lesen... am besten noch, verstehen....dann Klugscheißern....

In Hundeschulen lernen Hund und Hundehalter unter fachkundiger Anleitung, miteinander umzugehen und zu kommunizieren.

Der Hund soll im Rahmen der Hundeerziehung das Ausführen verschiedener Kommandos erlernen. Der Hundehalter soll gleichzeitig lernen, diese Kommandos auf eine für den Hund verständliche Art und Weise zu geben
0
Hundeschule ist wichtig.

Mit einem Welpen sollte man unbedingt in die Hundeschule gehen, es ist wichtig für die Sozialisierung des Hundes. Die Anfangskommandos sollte man auch noch mitnehmen, damit der Hund das auch im Beisein von anderen Hunden lernt. Danach, wenn ein Grund geschaffen ist, kann man es auch alleine machen, haben wir bei unseren so gemacht, hat gut geklappt. Auch toll sind Hundegruppen, mit Trainer natürlich, mit dem man Alltagssituationen üben kann, gerade beim Spaziergang.

Das würde ich aber niemals einem Anfänger empfehlen, mit dem Ersthund sollte so lange die Hundeschule besucht werden, bis alles sitzt. Es werden sonst so viele Fehler gemacht, die später nur mit Mühe und Not korrigiert werden können.

Hundeschule ist unnötig.

Ich finde es gibt viele Hundeschulen, die einen nur das Geld aus der Tasche ziehen. Deswegen bin ich eher gegen Hundeschulen. Natürlich gibt es auch gute Hundeschulen, doch es gibt immer mehr Betrüger. Ich finde Vereine viel besser. Die helfen einen für wenig Geld und haben qualifizierte Ausbilder. Außerdem kann man einen Hund alles auch selber beibringen, doch nur wenn man Ehrfahrung hat mit Hunden. Wenn man doch Probleme haben sollte, sollte man eine gute Hundeschule aufsuchen oder einen Verein. Es schadet nicht. Ist aber auch nicht nötig.

Hundeschule ist wichtig.

Natürlich ist Hundeschule wichtig! Genau wie bei Kindern lernen Hunde in der Schule,viel wichtiges,was ihnen das Leben erleichtert,sich zu sozialisieren,oder was sie zwingend erlernen müssen,damit sie sich nicht gefährden und auch nicht eine Gefahr für andere darzustellen. Und auch für den Halter lohnt sich der Besuch der Hundeschule,denn er lernt nicht nur mit dem Hund umzugehen,sondern auch ihn und sein Verhalten,Signale und Stimmungen zu verstehen.

Schaden kann es nicht.

Also, es ist schon angebracht das ein Hund in die Hundeschule geht, man lernt natürlich auch als Mensch ;). vieles mit dazu. Aber es liegt am Ende natürlich an dir. Wenn du das Geld und die Zeit hast, dann investiere es in deinen Hund. Wenn nicht, dann ist es aber auch kein Weltuntergang :). Viel Spaß noch ;).

Was möchtest Du wissen?