Hat euch und eurem Hundeschule etwas gebracht? Wieviel habt ihr bezahlt?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi! Ich bin mit meiner Hündin auch in die Hundeschule gegangen! Habe allerdings nur die Welpenspielgruppe mitgemacht dort wurden die Welpen von 9 Wochen bis zum halben Jahr in einem Kurs geführt (waren ca. 5-10 Welpen) pro Kurs. Kam auch auf die Größe der Hunde an und aufs Alter. Kostenpunkt etwas über 100 Euro für die 3 Monate. Dabei zweimal in der Woche Training von 1-1/2 Stunden. Ich rate dir vorab nen Welpenspielkurs mit deinem Hund, um den oder die kleine schonmal zu sozialisieren. Danach kannst du in ner normalen Junghundeschule den Kurs weiter machen. Ich würde dir auch raten nicht gleich den erst besten anzusteuern. Berate dich fahre die Hundeschulen an. Frage bei Freunden oder Bekannten nach die evtl. in einer Hundeschule waren oder informiere dich bei Händlern wo du dein Welpenfutter kaufst, die wissen da auch schon recht viel. Auf jedenfall sollte die erste Probestunde die du in einer Hundeschule mit deinem Hund besuchst kostenlos für dich sein!

Hi. bin durch Zufall auf die Frage gestoßen. eine gute Hundeschule erkennt man an dem Ausbildungsstand des Trainers/Trainerin. Trainer/Tierpsychologe usw. darf sich jeder nennen. Es gibt Leute, die haben einen Fernkurs, oder ein paar Seminare besucht und nennen sich hochtrabend Tierpsychologe. Der Begriff ist nicht geschützt. Am Besten sind die Trainer, die Hunde nachweislich über Prüfungen geführt haben - oder noch besser - Richter in Hundevereinen sind. Die haben richtig lernen müssen und Prüfungen abgelegt. Besteht die Hundeschule schon über mehrere Jahre, kommen natürlich auch jede Menge Erfahrungen dazu.

Achte darauf, dass die Hunde nicht "rempeln". Die Knochen sind noch weich, die Verletzungsgefahr ist sehr groß. Junge Hunde von 9 Wochen sollten aus dem Grunde nicht mit Junghunden ab 14 Wochen "spielen". In dem Alter wird gerne gerempelt. Achtet darauf, dass ihr auch etwas Theorie lernt und euer Wissen über Hunde vervollständigen könnt. Insbesondere sollten die Ausbilder das Wesen eures Hundes erkennen. Es gibt rassebedingte Unterschiede, aber auch "vorsichtige" Hunde, die bei falscher Ausbildung/Behandlung zur Ängstlichkeit neigen können. Schau mal auf: http://www.hundeschule-und-labrador.de/Welpengruppe.htm

 - (Hund, Welpen, Hundeschule)

Wann würdet ihr einen Hund frei laufen lassen wenn ihr ihn neu habt?

Ich meine den Zeitraum von der Ankunft (eines schon anerzogenen Hundes sagen wir 2-5 Jahre, is ja egal is ja nur ausgedacht) bis ihr ihn schon etwas besser kennt und soweit "fertig erzogen" habt. Oder würdet ihr ihn selbst zu Beginn nach ca 2 Wochen mal antesten?

Nichts davon betrifft meine Lebenssituation

...zur Frage

Was kann ich tun, wenn jemand seinen Hund schlecht behandelt?

Hallo,

In meinem nahen Umfeld gibt es eine Persin, die eine 6 Monate alte Hündin besitzt, die überhaupt nicht erzogen ist. Sie sieht den Menschen nicht als Rudeltier und respektiert ihn auch nicht. Auf Kommandos wie "Sitz" und "Pfote" hört sie auch nur, wenn man in der Hand ein Leckerlie für sie hat. Sie zieht an der Leine, läuft einfach auf die Straße (wurde auch schon angefahren) naja und hört eigentlich garnicht. Ich bin der Meinung, dass es sehr schwer für einen Hund ist, wenn er kein Rudel hat (einen Menschen auf den er sich bezieht) da sie sich an niemandem orientieren kann..

Sie hat auch seit einiger Zeit Schmerzen in der Schulter - Niemand geht zum Tierarzt.

Wir haben mit der Person schon häufig gesprochen, dass der Besuch einer Hundeschule sinnvoll wäre, natürlich tut diese das ab und will partout nicht dort hin gehen. Warum auch immer.

Was kann ich machen, damit der Hund da raus kommt? Ich habe schon ernsthaft überlegt sie aufzunehmen, aber ich würde mich natürlich nie überwinden können der Person das vorzuschlagen. Ich glaube nicht, dass diese sich ändern wird. Deshalb wäre es wohl die beste Lösung für die Hündin, wenn sie da raus kommt.

...zur Frage

Hast du einen Hundeschule besucht und kannst mir helfen?

Lernt man in der Hundeschule was tun, wenn sein Hund aggressiv ist. Oder generell etwas übers beissen? Oder lernt man dort nur wie man es anstellt, dass der Hund gehorcht. Und bringt dem Hund paar Kunststücke usw. bei.

Ich möchte nur Antworten haben von Leuten die eine Hundeschule besuchten haben! Am besten wo in der Schweiz eine Hundeschule besucht hat. Möchte keinen Senf, DANKE

...zur Frage

Ist ne Hundeschule sinnvoll?

Wie seht ihr das?!

Was zahlt ihr erfahrungsgemäß in der Hundeschule? ich zahle pro Trainingseinheit 5€, da ich keinen Vertrag abschließen möchte.

Wart ihr mit euren Hunden in einer Schule? Wenn ja, hat euer Hund dadurch Fortschritte gemacht?

...zur Frage

Reicht eine Sachkundeprüfung für mehrere Hunde?

Ich habe mir erstmalig selbst zwei eigene Hunde angeschafft, zwei Bernhardiner. Das neue Niedersächsische Hundegesetz schreibt vor, dass jeder "neue" Hundehalter eine Sachkundeprüfung ablegen muss. Nach Internet-Recherchen habe ich herausgefunden, dass diese aus zwei Teilen bestehen soll, einem theoretischen und einem praxis-Teil. Der theoretische Teil muss wiederholt werden, wenn die Praxis nicht innerhalb eines Jahres bestanden wird. Nun die Fragen: Muss ich eine theoretische und zwei praxis-Prüfungen ablegen - mit jedem Hund eine? Oder gar mit beiden Hunden gleichzeitig? Oder kann ich mir einen Hund aussuchen stellvertretend für beide? Und muss ich einen der beiden dickköpfigen Bernhardiner nehmen oder kann ich auch mit einem anderen Hund aus unserer Familie vorstellig werden (einem etwas gelehrigeren, der schon alles kann, der aber nicht auf meinen Namen gemeldet ist)? Und wie würde es weiter bei Nicht-Bestehen weitergehen? Wie oft muss/darf man wiederholen? In welchen Zeitabständen?

Bin gespannt auf Eure Auskünfte und freue mich auf Antworten. Danke und Gruß, Swantje

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?