Ist der Begriff "alter Alkoholiker" eine Beleidigung?

15 Antworten

Wenn der Vermieter gesagt hätte Sie Alkoholikerin. Das wäre mmn keine Beleidigung. Das Wörtchen "alte", das klingt zusammen mit Alkoholiker schon sehr danach, als ob es eine Beleidigung sein sollte. Ich kann den Vermieter verstehen, solche Menschen nerven und stören den Hausfrieden.

Für mich nicht. Ich bin 59 Jahre alt. Damit bin ich relativ alt. Und ich bin 30 Jahre lang trocken. Das ist durchaus auch schon eine Weile. 

Mich beschimpft aber kein Mensch als Alkoholikerin. Nicht weil ich trocken bin. Sondern weil ich auf solchen Unsinn nicht eingehe. So einfach. 

Alkoholiker sind in der Regel sensible und intelligente Menschen die die Droge Alkohol benötigen oder benötigten da sie nicht mit ihren Gefühlen umgehen können oder konnten. 

Menschen allgemein drücken sie so aus wie es um sie bestellt ist. Anders ausgedrückt: Bei uns Menschen geht das Leben von Innen nach Außen. Wenn sie also als alte Alkoholikerin bezeichnet wurde darf mit einigem Recht die Frage gestellt werden ob da ein alter Alkoholiker eine Übertragung nötig hatte um von sich abzulenken, das eigene Ich aushalten zu können.... . 

Alkoholismus ist eine anerkannte chronische Erkrankung. Kein Mensch sucht sich seine Erkrankung aus oder kauft sie beim Discounter. Es ist also keine Schande krank zu sein. Es ist allerdings durchaus eine Schande Nichts dagegen zu unternehmen. 

Und wer keinen Alkohol trinkt darf daran denken dass sich ein Mensch bestenfalls nur jene Schuhe anzieht die passen. Alle anderen dürfen stehen gelassen werden. 

Wenn die Vermieterin in der Absicht einer Beleidigung als Alkoholikerin betitelt wird, kann dies durchaus auch als Beleidigung ausgelegt werden.

Ja das ist es! Selbst wenn es der Wahrheit entspricht darf er sie nicht blosstellen. Das geht keinem was an, denn es könnte für die Betreffene Folgen haben ...soziale isolation zB. Wenn sie ihn anzeigt könnte es eine Geldstrafe zur Folge haben.

Ich würde mal eher sagen, daß es in die Kategorie üble Nachrede fällt. Und da ist ne Anzeige nur dann erfolgversprechend, wenn die Aussage tatsächlich nicht der Wahrheit entspricht.

Bin aber mal gespannt, was die Juristen in der Community dazu meinen.

Was möchtest Du wissen?