ist das schlimm wenn ich hunde einfach nur hasse?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Der Hund ist nicht erzogen so einfach ist das. 

Und den Hund mit Kommandos voll zu labern die er eh nicht versteht, bringt garnichts. Ein Aus Kommando muss erlernt werden, so das der Hund auch ein alternatives Verhalten zeigt. 

Nicht jeder mag Hunde, das ist nicht verwerflich, aber dann bitte Pass auch nicht auf Hunde auf. 

Hoffe das du deinen Hass nicht irgendwie am Hund auslässt, wenn er Fehlverhalten zeigt. 

Hunde Spüren das ob sie nur geduldet werden, oder auch gemocht werden. Lass ihn Zukunft hundebetreuungen aus, so musst du dich nicht mit einem Tier auseinander setzen, was du eh nicht leiden kannst. 

Dem Hund ist geholfen und dir auch..fertig 


Der Hund ist einfach schlecht bzw. garnicht erzogen!

Schimpf lieber mit Deiner Cousine, als den armen Hund zu hassen!

Es ist übrigens nicht schlimm, wenn Du Hunde nicht magst. Vielleicht etwas ungewöhnlich. Aber bedingt durch Deine bisherigen schlechten Erfahrungen erklärbar.

Ich kann Dir aber sagen, dass Du etwas sehr Schönes verpasst, wenn Du keine Hunde magst. Hoffentlich "triffst" Du bald auf "normale" (gut erzogene) Hunde!

Es gibt Hunde-Personen und Katzen-Personen. Du gehörst offenbar zur zweiten Kategorie und ich zu beiden.

@ iremm58

NEIN du musst Hunde nicht lieben, aber denkst du wenn du ihn hasst, dass der Hund sich dann besser benimmt?

Deine Frage muss man auch nicht nachvollziehen können, aber sie nicht zu verstehen und dich auch nicht, das sollte erlaubt sein.

Du bist 18 und wenn du Hunde generell nicht magst, warum passt du dann auf den auf?

So wie du das beschreibst hat deine Cousine den womöglich verhätschelt und der Hund hat keinerlei Erziehung genossen.

Dann solltest du einen berechtigten Zorn auf deine Cousine haben und nicht auf den Hund, denn der hat nichts gelernt und kann in dem Fall nichts dafür.

Schenke deiner Freundin mal gute Literatur, wie man Hunde erzieht, denn es gibt nichts schlimmeres, als einen Hund zu haben, der Null erzogen ist.

Oder sage ihr, sie soll sich einen Hundetrainer holen.

Wenn der Hund in der Wohnung seine Geschäfte verrichtet, bist du mit ihm denn nicht rausgegangen, damit er das draussen erledigt.

Auch wenn man für kurze Zeit auf einen Hund aufpassen muss, dann gehört das auch dazu. Wohin soll er denn pieseln, wenn er nicht rauskommt?

Es gibt ein altes Sprichwort: wer keine Hunde mag,der an auch keine Kinder.

Hart aber es ist was dran.

iremm58 21.07.2017, 01:30

er macht es leider nur zuhause. ging immer dann raus, wenn er seinen geschäft erledigen müsste (morgens und abends), doch trotz dass wir mindestens eine stunde draußen waren, hat er es nicht draußen gemacht. Hass ist wirklich ein hartes wort, aber ich halte mich halt am liebsten fern von Hunden.

0

Hass ist ein hartes Wort und meiner Meinung nach grundsätzlich abzulehnen, wenn es sich um ein Tier handelt. Der Hund ist miserabel erzogen, aber das ist nicht seine Schuld. Hunde sind treue Begleiter und Partner des Menschen und bedeuten für viele Menschen höchstes Glück und Seelenfrieden. Sie passen auf ihre Menschen auf und können Leben retten, das sollte man nicht vergessen. Man muss kein Hundefreund sein, aber man sollte jedes Tier respektvoll betrachten und behandeln. Hass ist da fehl am Platz, es zwingt Dich ja niemand dazu, selbst einen Hund zu halten.

Ja, es ist schlimm ein Lebewesen für Sachen zu hassen, für die es nichts kann.

Du schadest damit nicht nur dem Tier, sondern auch dir selbst. Haß vergiftet die Seele.

gib deinen Zorn und deine Wut an die richtige Adresse, nämlich an deine Cousine, die den Hund nicht erzogen hat.

Katzenfutter kann man nie rumstehen lassen, wenn ein Hund im Haus ist. Stell das Futter hoch oder stell weg, was die Katze nicht gefressen hat.

iremm58 20.07.2017, 12:25

keine Sorge, ich schade niemanden. wenn ich etwas nicht mag, halte ich mich einfach, so gut es geht, fern. mein exfreund hatte wie gesagt auch einen Hund, es war sogar sehr erzogen und brav, trotzdem habe ich es nicht gemocht. mir geht ihre Treue, Naivität und das 'angöttern' auf die nerven, da sind mir katzen die sich selbst wie götter fühlen und gerne schmusen viel lieber.

0

Hallo,

nö. Solange kein Hund drunter zu leiden hat, was solls? Dann pass halt nicht auf Hunde auf und schaff dir keinen an und auch keinen Freund der einen Hund hat oder einen haben möchte

Keiner kann dir verbieten Hunde zu hassen.
Aber wenn du anfängst deswegen z.b. Giftköder auszulegen, dann wird es kriminell und das ist natürlich NICHT erlaubt.

iremm58 20.07.2017, 12:14

Hass ist doch nicht gleich Zorn! Ich mag einfach keine Hunde in meiner nähe, bzw wenn sie mal etwas länger in meiner nähe sind. aber schaden würde ich den tieren nicht

0
EvaRelativ 20.07.2017, 12:23
@iremm58

Dann ist das schon ok so.
Es mag eben icht jeder alles, aber dann gibt es da eben noch diese unnetten Zeitgenossen, die eben solche kriminellen Handlungen begehen und sich am Leid der Tiere und wohl auch der Besitzer erfreuen.

0

Ich hasse Schokolade... ist das jetzt schlimm?

Meine Güte, jeder hat seine eigene Meinung. Was soll an deiner schlimm sein?

Solange du Hunden nichts tust, sie nicht schlägst oder vergiftest oder sie ärgerst ist doch alles okay.

*gg das kommt davon wenn man von Hunden keine Ahnung hat.
Der hat dich genauso gehasst wie du ihn und er hatte die Situation in der Hand ähm pfote.

iremm58 20.07.2017, 12:12

achso, wenn man ahnung hat, wird er also auf einmal intelligent und brav? bestimmt 

0
maja0403 20.07.2017, 12:13
@iremm58

Nein aber man weiß wie man mit so einem Hund umgehen muß. Hunde sind Rudeltiere und ordnen sich durchaus unter, wenn man das richtig macht.

1
iremm58 20.07.2017, 12:17
@maja0403

kann ja nichts für wenn die besitzerin es nicht erziehen kann :D außerdem hätte ich selbst eh keine zeit für sowas, sie sind mir einfach nicht 'häuslich' oder ruhig genug und man muss VIEL verantwortung übernehmen. Wahrscheinlich mehr als bei seinem eigenen Kind.

0
maja0403 20.07.2017, 12:19
@iremm58

Besser Ausrede hast du nicht? Der Hund hat gemerkt, dass du keine Hunde magst und du hast dir auf der Nase herumtanzen lassen.

0
iremm58 20.07.2017, 12:21
@maja0403

?? ausrede? für was denn bitte? hab ich hardcore gesündigt, nur weil ich hunde nicht mag und ich genervt von denen bin, oder wieso reagiert ihr so, als hätte ich gewalt oder ähnliches angewendet? 

0
Heiny90 20.07.2017, 12:27

Das frage ich mich auch... Leute was ist los mit euch?!
Sie/Er mag keine Hunde.... soweit so gut. Es war für kurze Zeit und jetzt kommen dauernd Sachen wie böse und intelligent und weiß was ich hier an...
Entspannt euch, keiner will Hunden etwas böses, und man kann Hunde nicht mögen und dennoch intelligent sein.
Greift keinen Menschen (also hier verbal) an wegen eines Tieren😅

1
maja0403 20.07.2017, 12:29
@Heiny90

Darum gehts doch garnicht. wenn man Hunde nicht mag versorgt man die auch nicht und jammert dann auch noch hier herum wie schrecklich der Hund war.

1

So lange du Hunden nichts böses tust, kannst du sie hassen wie du willst.

Hass schadet nur dir selbst, also wenn du den Hass nicht durch Gewalt kanalisierst, alles gut, dein Pech.

.....sollt ein Kommentar werden








es war für mich wie die hölle.

selbst schuld! Du hättest den Hund ja nicht nehmen müssen. 

der Aufgabe die man entgegen nimmt sollte man auch willens und vor allem auch mächtig sein.

Norman2016 20.07.2017, 13:01

Die Vorstellung und die Realität sind immer zweierlei Paar Schuhe.

Ich liebe Tiere über Alles aber ich würde NIE WIEDER einen Papagei in Pflege nehmen. Das Vieh war so was von agressiv und bösartig.

Das wusste ich dann aber auch erst nachher.

1
Einafets2808 20.07.2017, 13:20
@Norman2016

Wenn ich schon lese EIN Papagei Wundert mich das Verhalten des Vogels nicht. Das sind Tiere die in Scharen leben. 

2
Elocin2910 20.07.2017, 19:31
@Norman2016

Der war sicher nicht bösartig, sondern wurde er bösartig gemacht! 

0
Norman2016 21.07.2017, 09:46
@Norman2016

Heute würde niemand mehr einen Papagei einzeln halten.

Das ist jetzt aber schon über 20 Jahre her. Früher war man noch nicht so weit. Auch die paarweise Haltung von Wohnungskatzen ist erst seit ca. 10 Jahren populär.

Warum das Vieh auch immer war wie es war - ich hatte keine angenehme Zeit mit dem Tier. Und die Narben an der Hand habe ich heute noch.

0

Du darfst Hunde hassen. Ein Zwang zu Toleranz und Hundeliebe gibt's nicht. Allerdings bist du die Falsche für Hundeversorgung. 

Nebenbei gefragt: Hat deine Hundeablehnung religiöse Hintergründe?

iremm58 20.07.2017, 12:43

nein wtf? wie kommt man bitte auf sowas?

0
hutten52 20.07.2017, 13:09
@iremm58

Weil nach islamischer Lehre Hunde unrein sind. Viele türkische Taxifahrer lehnen z. B. den Transport von Hunden prinzipiell ab. 

0
mulano 20.07.2017, 13:19

Die transportieren auch keine Kühe, und diese sind nach dem islamischen Verständnis keine unreinen Tiere. Daran kann es also nicht liegen. 😉

0

Natürlich denkt der Hund nicht so wie ein Mensch... den der Mensch kennt keine Treue....

iremm58 20.07.2017, 12:11

mir kommt die treue eher wie naivität des hundes vor, ist nichts besonderes 

0
Heiny90 20.07.2017, 12:21

Treue und Naivität liegen nah beieinander, aber das Menschen treulos sind ist definitiv falsch.

0

Ja gut bist du nicht ist aber egal, Hauptsache der Hass bleibt in dir ohne Gewalt und so, weil "DAS" Hund hasst dich sicher auch.

Hund fühlte sich bei dir nicht wohl: Keine Aufmerksamkeit, dein Hass, deine Fresse usw.

nein es ist nicht schlimm..... und du bist nicht der Einzige .... 

Schön für dich, mich wundert es nicht, dass er dich gebissen hat. Hunde spüren es, wenn man ein schlechter Mensch ist und eine Abneigung hegt. Schlauer sind sind sie auch, als manch ein anderes Geschöpf.

iremm58 20.07.2017, 12:12

er beißt eigentlich immer leicht und will dann meist spielen, so zeigt er dass er spielen will. glaube ich zumindest. hat er aber durchgehend getan sobald er meine füße oder hände gesehen hat

0
Heiny90 20.07.2017, 12:20

Wieso setzt du voraus das der Hund der gute ist und der Fragensteller ein böser Mensch?!
Das Hunde Zuneigung/Abneigung spüren glaube ich, aber ich finde es gibt Tiere da ist beides berechtigt... was aus keinem einen schlechten Menschen macht.

1
IFeelGood86 20.07.2017, 12:23
@Heiny90

Fast jeder Hundehasser legt irgendwann Giftköder oder ähnliches..

Wieso sollte der Hass berechtigt sein? Ein Hund ist nur so gut/schlecht, wie das Herrchen/Frauchen.

1
iremm58 20.07.2017, 12:29
@IFeelGood86

du redest gerade mit einer person,die im ausland wahrscheinlich mehr tiere gerettet hat, als so manch andere unter uns (: würde ich einen hilflosen hund sehen, würde ich ihm helfen, aber ein Leben mit ihm verbringen, würde ich ganz bestimmt nicht. Wenn man also Kinder hasst(sind genauso unschuldig, aber nervig wie hunde), vergiftet und schlägt man die auch oder was? was ist das bitte für eine Logik?Du sagst das Hunde schlauer seien als so manch' anderes geschöpf, da muss ich dir sogar recht geben, sie sind defintiv schlauer als so MANCH anderes geschöpf(!)

0

Was möchtest Du wissen?