Ist das Reiten mit Sporen nicht Tierquälerei?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Die Frage der Tierquälerei ist für mich ein doch eher breites Feld. Zum einen wird hier von "nicht natürlich" gesprochen was Springreiten angeht, das in der Natur so etwas "nie" vorkommen würde usw... Hier stell ich mir die erste persönliche Hürde. Sind wir Menschen kein Teil der Natur? Wer kann definitiv sagen, dass es nicht der "Natur" entspricht, das Menschen mit Pferden auf diesem Wege zusammen interagieren und dass in den Prozess "der Natur" integriert gehört. Ich denke manchmal ist es sinnvoll, die Perspektive der Betrachtung nicht aus dem ist und jetzt oder gar zu persönlichen Empfinden zu sehen, sondern den Blickwinkel aus weiterer Entfernung zu nehmen und somit alle vorhandenen Faktoren einzubeziehen um das große Ganze dahinter zu erblicken. Das nenne ich dann Natur, Teil der Natur. Zum anderen stelle ich mir die Frage was ist wirklich Quälerei. Ich kann jetzt die These aufstellen, das Tierquälerei verbunden sein muss mit Nachhaltigkeit, bleibenden Schäden körperlicher sowie psychischer Natur, bestimmtes gewolltes unterdrücken und Machtbeweis eines Wesen über ein anderes, ... usw. Jetzt nehme ich die Sporen und sage von Tierquälerei sind wir hier weit, gar ganz weit entfernt. Ich gebe mich jetzt einfach einem Gedanken hin und sage, es ist eine verstärkende Methode um einen Tier die Absicht und Willen klar und deutlich zum Ausdruck zu bringen. Hier werden natürliche Triebe oder doch vielmehr verbleibende Reflexe geweckt und genutzt. Dass diese nicht immer fachmännisch eingesetzt wird ist sicherlich auch ein Aspekt, dennoch finde ich auch das hier Quälen der falsche Ausdruck ist. Meine persönliche Auffassung und Einstellung.

Wenn man reiten kann und man sicher gehen kann das man sein Bein am Pferd ruhig und kontrolliert hält, ist mit Sporen reiten sicher keine Tierquälerei. Doch wenn man ein sehr unruhiges oder sehr schreckhaftes Pferd hat und dazu noch einen Reiter der seinen Körper nicht unter Kontrolle hat, dann sollte man Sporen nicht verwenden. Es kommt immer auf die Situation an, ob es Tierquälerei ist oder nicht.

Ich habe vor kurzem zum ersten mal wirklich kleine Sporen bei meinem 6 oder 7 jährigen Araber ausprobiert (er ist ein Schulpferd) und ich wollte sicher gehen das ich ihm nicht wehtue, deswegen habe ich meine Trainerin um Rat gebeten und sie meinte, das man nur vernünftig mit Sporen reiten kann, wenn man die Grundlagen des reitens beherrscht, d.h. anreiten, durchparieren, Paraden geben, rückwärtsrichten, u.s.w. , sonst könne man dem Pferd unabsichtlich wehtuen und wie die anderen schon erwähnten könnte sich das Pferd erschrecken oder ähnliches.

Fazit erst mit Sporen reiten wenn man sicher im Sattel ist und das Pferd kennt. Also für mich ist mit kleinen und abgerundeten Spore reiten keine Tierquälerei, da man dem Pferd nur präziesere "Anweisungen" geben kann (hab kein besseres Wort gefunden).

Und übrigens gute Frage! :)

wenn man doch so gut Reiten kann braucht man ja gar keine Sporen ;)

0
@DCKLFMBL

Nun ja da hast du recht, aber wie gesagt es kommt auf die Situation an. Zum Beispiel habe ich die Sporen benutzt, weil ein sehr heißer Tag war und mein Pferd  keine richtige Motivation gezeigt hat und somit habe ich beschlossen mir eine kleine Hilfe zu nehmen (muss dazu sagen, mein Pferd hat ein bisschen Angst vor Gerten). Wenn es jetzt kalt ist und er nervös ist benutze ich sie nicht,  weil er dann sehr aufmerksam ist. Zudem reite ich schon sehr lange und habe Erfahrungen mit Pferden gemacht, die sehr stur waren und dann eine Hilfe nicht schlecht, bevor man verzweifelt.

0

Ein guter Reiter mit einer guten Körperbeherrschung kann abwägen, ob er die Sporen am Fuß benutzt oder nicht. Ich wundere mich auch immer, warum alle immer denken, Rädchensporen seien so gefährlich. Dornsporen sind viel schlimmer, damit kann man mehr Haut einklemmen. Ein gut funktionierendes Rad rollt sich ab. Vor allem die Ballradsporen sind super sensibel und rollen sich sanft ab. Und trotzdem reiten so viele mit Dornsporen... Außerdem sind sie in manchen Kategorien falsch angelegt - z.B. im Gelände oder beim Springreiten. Was will man im Parcours verfeinern?! Da zieht doch sogar der "groooße Sport" nur an den Kandaren mit Hackamores und tritt dann die wirklich scharfen Sporen rein ÜBERM Sprung.

Also :

Es ist ummer die art wie du die sporen einsetzt denn eine länge von ich glaube 4mm ist erlaubt in engliscgen reiten :) dafür musst du sie aber auch richtig einsetzen können und ein ruhiges bein haben das ist sehr sehr wichtig :) hast du so verdammt lange sporen wackelige beine und ein zierliches pferd ( gilt auch bei normalen pferden) und haust dem pferd diese sporen rein ist es Tierquälerei ! :)

Sporen sind meiner meiner Meinung nach keine Tierquälerei, wenn man sie richtig einsetzt! Manche Pferde springen auf koppeln oder so schon über Baumstämme wenn sie auf 180 sind aber manche Pferde wollen wenn sie schon draußen sind, icht unbedingt für die nächste Sprinstunde trainieren (würde ich auch nicht machen) sondern lieber mit ihren Pferdefreunden abhängen! Und außerdem machen sie draußen auch nicht das, was wir in der Halle oder auf dem Platz mit ihnen machen (zB.: Zirkel, Handwechsel, Tempo verändern,…)

Hey :) Also es giebt zwei arten wie man die Sporen einsetzt ;) eigentlich eher zwei arten von Nutzern ! die eine Art kann gut reiten und erkennt die grenzen ,und können die Sporen leicht und gezielt einsetzeten , und das ist keine Tierquälerei weil die Reiter NICHT die Sporen rein hauen und so :)

Die Andere Art die können vlt ein Bischen Reiten , und können ihre Beine und ihre Schenkel nicht ruhig halten , und dan wackeln die da unten rum . Dan werden die sporen natürlich unkontroliert in den Pferdebauch gehauen, das verursacht schmerzen (bei dem Pferd) und bei starken fällen auch Fell verlust und in heftigen Fällen kann es anfangen zu Bluten ! dan nehmen wir mall Paar Tunier reiter, als Beispiel nehmen wir springen , wen das Pferd verweigert hauen manche reiter die Sporen rein damit das Pferd schnell drüber hupft :)

Also ich reite nie mit sporen und das habe ivh auch nivht vor es gibt menschen die benutzen sie und fügen dem pferd ernsthafte verletzungen zu. Aber jeder kann für sich delbst entscheiden ob mit oder ohne

Reiter mit Sporen sind keine Tierquäler. Für diejenigen, die auf den Einsatz von Sporen verzichten: Diese “Accessoires” aus Metall können erschrecken. Quält man damit das Pferd? Bestraft man mit Sporen das Pferd? Oder sind Sporen ein Weg für faule Reiter ihr Pferd flotter zu machen? Keines dieser Dinge ist wahr! Sporen sind ein harmloses Hilfsmittel, wenn sie richtig angewandt werden. Sporen werden paarweise am Absatz des Reitstiefels getragen und helfen dem Reiter die treibenden Hilfen spezifischer und punktueller zu vermitteln. Der Einsatz von Sporen gehört zu den Schenkelhilfen und gleichermaßen zu den allgemeinen Hilfen des Reiters wie dem Sitz, die Zügelhilfen und die Stimme. Träge und ignorante Pferde können mit Hilfe von Sporen sanft und ohne Schmerzen aufgemuntert werden.

Sporen sollten nicht zum Dauerhaften Treiben verwendet werden. Man sollte fast ausschliesslich mit dem Schenkel das Pferd treiben und nur wenn nötig den Sporn einsetzen.

Meine Antwort: Nein, keine Tierquälerei. Sporen sind ganuso wie gerten erst dann Quälerei, wenn der, der sie einsetzt es falsch macht. das heisst heftige sporen und schlechter reiter ;)

Pferde sind sehr starke Tiere und als Reiter ohne entprechende Hilfsmittel wäre man ihnen "ausgeliefert". Es sind Tiere mit Rangordnung und man MUSS sich immer wieder mal durchsetzen, auch damit Pferd und Reiter nicht in Gefahr kommen. z.B. Pferd will unbedingt über die Straße, kommt aber ein Auto...da muß man dann schon mal mit Sporen nachhelfen um noch schnell genug die Richtung ändern zu können. Manche Pferde können da stur wie Esel sein.

Also, die Rangordnung kann man auch sehr gut ohne Sporen klarmachen und zwar mit Bodenarbeit. Bruacht man dafür irgendewelche Hilfsmittel außer einem langen Strick, macht man etwas falsch. Ich kann auch nur mit einem Halsring bewaffnet megaenge Wendungen reiten und brauche dafür keine Sporen. Man lenkt übrigens über den Sitz und nicht mit Sporen, man treibt auch nicht mit den Sporen.

Meine alte RB war auch so sensibel, der lief auch ohne Sporen flott über die Straße.

0
@Punkgirl512

Alles recht und schön aber im Notfall helfen nun mal nur die starken Mittel, ein spinnendes,ängstlich-panisches oder Machtspielchen treibendes, stürmendes oder verweigerndes Pferd läßt sich mit Sitz/Gewichtshilfen wenig beeindrucken. Aber wer glaubt, kritische Situationen ohne starke Hilfsmittel lösen zu können.... nur zu, sind jedermanns eigene Knochen. Nur leider werden durch Reiter, die ihre Pferde durch Flüstern und schmusige Vorschläge mit Diskussion dann eben nicht mehr im Griff haben wenns brenzlich wird, immer wieder auch Dritte in den Schlamassel reingezogen und das ist dann nicht mehr Ansichtssache bezüglich Reitstil sondern schlichtweg unverantwortlich und (grob) fahrlässig !

1

Also ich kann auch nur sagen 1. es kommt auf die Art der Sporen an 2.Es kommt auf den Reiter an... Also bei Reitern die die Hacken immer ins Pferd hauen sage ich ja Quälerei bei "zarten" Reitern ordentlich mit den Schenkeln reiten sage ich nein... Außerdem haben die meisten Reiter in den Prüfungendie Sporen andamit sie sich besser auf ihren Sitz konzentrieren können und nicht darauf das das Pferd fleißig läuft (kenne Leute die während des Trainings keine Sporen tragen nur bei Prüfungen)

Und dazu ob Springreiten Tierquälerei ist nur weil es in der Natur NICHT FREIWILLIG von ihnen gemacht wird welches Pferd macht in der Natur Pirouetten, Piaffen Fliegende wechsel (direkt hintereinander) und da sagt auch niemand es ist Tierquälerei, außerdem springen viele Pferde auch gene und es macht ihnen Spaß...

Springreiten ist wirklich Quälerei, da stimme ich Rebecca zu! Pferde springen in der Natur nicht! Sporen werden aber speziell auch beim Westernreiten eingesetzt(welches auch ich "praktiziere"). Ich reite auch mit Sporen. Wenn sie richtig eingesetzt werden, dann kann man ein Pferd damit nicht verletzen. Es gibt Pferde, die auf die normalen Schenkelhilfen einfach nicht reagieren - weil sie "abgehärtet" sind oä.! Durch die Sporen, die nur mit ganz leichtem Druck ("anticken") eingesetzt werden sollen, reagiert das Pferd dann wieder! Haut jemand richtig mit den Sporen rein ist das auf jeden Fall Tierquälerei!!!

Dann bist du in den Augen von Rebecca ein "Tierquäler. als Westernreiter.

0
@vincent

das weiß ich nicht, ob Rebecca das so sieht?! Ich würde nie etwas tun, was einem Tier Schmerzen zufügt! Aber - so wie pete2006 und fourseasons schon angemerkt haben - kann man auch allein das Reiten schon als Tierquälerei ansehen! Wie schon gesagt: Ich bin nicht der Meinung, daß man, wenn man Sporen einsetzt, das Tier quält - solange man sie richtig anwendet!!

0

Springreiten ist keine Quälerei. Es gibt in der Tat auch Pferde, die freiwillig springen, weil sie Spaß daran haben!

0
@Kuegelchen

Meiner ist z.B. ein Springpferd, der springt von Natur aus gern (hat nat. auch mit der Veranlagung zu tun). Und das Pony, das ich vorher hatte, liebte das Springen auch. Sie spitzte immer schon aufmerksam die Ohren und guckte neugierig wenn sie ein Hindernis sah :)

0

Ich denke ja, und wenn ich darüber nachdenke, wie Pferde zu dem gebracht werden, daß sie in der Dressur die Bewegungen machen müssen, die ihnen von Natur aus nicht nahe liegen, wird mir schlecht.

Schon mal Pferde, insbesondere Hengste auf der Weide oder einem Auslauf beobachtet? Speziell wenn sie gut drauf und ausgelassen sind? Da sieht man oft die gleichen bewegungen wie auf dem Dressurplatz.

0
@Detailfanatiker

jaa, da stimme ich Detailfanatiker zu und außerdem ist zb. ahnlehnung beim reiten wichtig, weil das pferde so besser das gleich gewicht hält.

0

naja also ich reite western und ich finds irgendwie besser wie englisch reiten weil ich denk, dass pferde in der natur nie so hoch springen würden und das mit der derby wall unso was da schon alles passiert ist... klar gibts in der natur auch abhänge aber da is ja kein reiter drauf... klar auch des westernreiten is nich des beste da gibts auch leute die des nich richtig machen un dem pferd wehtun. sporen sind keine tierquälerei denn ich denk wenn man erst mit dem bein die hilfe gibt un falls das pferd nicht reagiert den sporen zur hilfe nimmt ist es besser als wenn man dem pferd die ganze zeit mit den fersen in die rippen rammt....

Das kommt auf die Art der Sporen an, und auf den, der sie einsetzt.

Die Frage ist, wie weit man den Begriff Tierquälerei stecken soll.

Einerseits sind Reitpferde in der Lage sich in bestimmtem Maße zu wehren (anders als z.B. Stopfgänse), andererseit kann man schon Reiten an und für sich als Tierquälerei auslegen.

Aber es gibt sicher Schlimmeres!

Ja, das unterschreibe ich, je nach Art der Sporen und des Einsatzes...Generell dienen Sporen eigentlich einer feineren Verständigung zwischen Pferd und Reiter.

1

Die Flanken des Pferdes sind die empfindlichste Stelle. Deshalb reagieren Pferde mit ihrem Fluchttrieb auf Berührungen an dieser Stelle. Sporen sollen diesen Effekt verstärken. Generell muss man also sagen: Ja, es tut dem Pferd weh, bzw. es erschrickt sich. Andererseits müsste man dann das reiten an sich auch in Frage stellen (da zwingt man ein Fluchttier dazu, das zu tun was der Reiter will).

Seit wann benutzt man Sporen an den Flanken? Also, ich habe meine Beine am Gurt und nicht an den Flanken ;)

0
@Punkgirl512

Haha is so .Sporen an den Flanken Altan wo lebst du eig .? Und ich kenne kein pferd dass sich je schon mal vor Sporen erschrocken hat !

0

Hallo erstmal :) 1.Sporen Ich finde überhaupt nich, dass sporen reiten Tierquälerei ist!! es ist ja eigetnlich "nur" ein verstärkter Schenkel.... solange man nicht einem Reitanfänger Sporen anschnallt oder sie falsch benutzt!!! bei manchen Pferden kommt man mit den "natürlichen" Hilfen einfach nicht weiter.... 2. Springreiten Dazu habe ich 2 meinungen... eigentlich finde ich es schon Tierquälerei, denn kein in freier Wildbahn lebendes Pferd würde freiwillig, wenn nicht irgendeine Gefahr besteht , über teilweise so hohe Hindernisse springen!!!! Das wäre schon sehr sehr ungewohnt!! Andererseits finde ich es ganz gut!! Manche Pferde haben tatsächlich riesigen Spaß am springen :) Ein paar Reiter nehmen sogar nur mit einem Bosal an Tunieren teil!!! Da merkt man wirklich , dass es den Tieren Spaß macht!! Also, man kann dieses Thema von 2 Seiten sehen lg Juli

sporen darf mann nur benutzen.. wenn mann das reiten wirklich gut kan..!! solang du dfas reiten kannst.. tut es den pferden nicht weh.. pferde merken alles 10 mal so schwach wie wir.. keine sorge.. es kommt natürlich auch drauf an.. welche sporen du trägst.. es gibt verschiedene längen und schärfen.. sporen braucht mann auch nicht bei jedem pferd..!!

Sorry bin einbisschen spät dran😂paar jährchen... naja egal muss noch was sagen, wenn Sporen, springreiten oder dressurreiten Tierquälerei ist, dann dürfte man gar nicht mehr auf ein Pferd sitzen! Schon alleine die Trense wäre ja dann Quälerei. Und ein Pferd muss Dressurreiten können, sonst würde es wie eine Giraffe laufen und einen schlechten rücken bekommen usw... die Grundausbildung ist schon niedrige Dressur;-) und springen ist überhaupt keine Quälerei. Ich bin auch kein Fan von 1.50m springen aber betrachte dies als Springsport und wenn es Tierquälerei wäre würde es das nicht mal geben! Dann wären ja schon alle verklagt worden oder was auch immer😂😂überlegt mal zuerst bevor ihr was schreibt, vondem ihr keine Ahnung habt! ;-)

Das Springreiten an sich ist totale Quälerei! Kein Pferd würde jemals freiwillig irgendwo rüberspringen.

Was machen die Wildpferde, wenn ein Hindernis (ungefallener Baum) den Weg versperrt? Sie überspringen das Hindernis.

0
@vincent

aber nur, wenn sie tatsächlich auf der Flucht sind und ihnen nichts anderes übrig bleibt! Und ein umgefallener Baum hat nicht die Höhe so wie manche Hindernisse, die es beim Springreiten gibt!!

0
@Rebecca

Falsch, falsch, falsch. Es gibt Pferde, die mit Begeisterung springen und das toll finden, einfach Spaß daran haben!

0

Also mein Pferd springt freiwillig über das Hindernis wenn er frei am Platz steht und ein Hindernis auf dem Platz aufgebaut ist xD Hat er schon gemacht^^

0

Was möchtest Du wissen?