Ist Bio-Kräuter-Erde für Zimmerpflanzen verträglich?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bitte mische ein wenig gelben Bausand unter oder Steine. Alle Pflanzen sind es gewohnt eine sehr dünne Erdkrutste nutzen zu können bis sie auf Fels stoßen. 

Bei der Yucca kannst Du auch überlegen ob es nicht sinnvoller ist sie oben abzuschneiden, den oberen Teil in jeweils ca. 20 cm große Stücke zu schneiden und diese in Deine Erde gemischt mit einem Drittel Sand zu stecken damit sich neue Pflanzen ausbilden. Die erste Zeit kannst Du eine Tüte oder ein anderes durchsichtiges Plastik drüber geben bis Du siehst dass sie anfangen zu treiben. Die "alte" Yucca wird dann an mehreren Stellen austreiben. 

Bei der Dracaena würde ich dann wenn sie viele starke Wurzeln hat auch über eine Spitzeneinkürzung wie bei de Yucca nachdenken. 

Ausführlich antworte ich ja vor allen Dingen wegen des Ficus Benjamini. Bitte kürze die Wurzeln da ein und auch das Blattwerk. Beachte vor allen Dingen hier dass das neue Gefäß einen kräftigen Sturz aushält. Denn entsprechend stark ist die Kraft der Wurzeln und sei versichert: Der Junge - von Benjamin - sprengt im Bedarfsfall jede Keramik. Macht er in der Natur ja auch wobei er da mit Fels zu tun hat. Selbstverständlich kannst Du den Schnitt dann auch zum Neutrieb pflanzen. 

Auch der Geldbaum mag lieber einen Zusatz von Sand als nasse Füße die sich nun mal gerne bildet siehst Du in Deiner Erde weder kleine Styroporkugeln noch Sand. Fallen Dir beim Geldbaum einzelne Blätter ab so treiben diese gerne aus werden sie gerade so weit in Erde gesteckt dass sie stehen bleiben. 

Nach der Umpflanzung macht es Sinn vor allen Dingen dann häufiger die alten Pflanzen einzunebeln wenn sie geschnitten wurden. Außer natürlich beim Geldbaum. Den würde ich lieber in einen durchsichtigen Plastik stecken, so weit Wasser geben dass die tiefsten Wurzeln dran kommen können und ihn sich dann in Ruhe einleben lassen. 

Die neu gezüchteten Pflanzen kannst Du dann später verschenken. Du kannst Dir die Zeit nehmen und ihre Stämme miteinander verflechten sobald sie angewurzelt haben.... . 

Hallo,

ich kann dir nur Infos zur Yuccapalme und dem Pfennigbaum geben. Beide Pflanzen sind sehr robust und meiner Erfahrung nach ist ihnen die Erde egal. Ich habe sie letztes Jahr umgetopft und "stinknormale" Erde verwendet, welche ich aus dem Garten nahm. Habe noch etwas Bausand untergemischt - mehr nicht. Die Yuccas kommen aus sehr kargen Regionen Mittelamerikas und der Geldbaum speichert das Wasser in den sukkulent wachsenden Blättern. Kleiner Tipp: Wähle für die Yuccas einen möglichst kleinen Topf, so dass der Wurzelballen gerade so rein passt. Dadurch wachsen sie sehr langsam. Meine Schwiegermutter hat eine Menge großer Yuccas, manche über zwei Meter Höhe. Den Sommer über stehen sie im Garten, die Unterbringung im Winter ist jedes Jahr eine Herausforderung, da sich kein Platz findet. Deswegen einen möglichst kleinen Topf verwenden, da hat man langfristig mehr von. :)

Was möchtest Du wissen?