Ist bei teuren italienischen Autos die Qualität gut/besser?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was Kleinwägen angeht sind die Italiener sehr auf dem Vormarsch. Die Qualität ist seit Jahren besser als bei anderen und die Motoren sind sehr innovativ und haben sich sehr bewehrt.

Alle wirklich großen neuerungen an Otto- und Dieselmotoren in den letzten 5 Jahren kommen aus Italien, sei es Multiair oder auch andere Innovationen.

Opel setzt ja schon seit bald 10 Jahren auf die Diesel Motoren von Fiat und im NKW Bereich sind auch im Iveco die 3l Diesel Motoren aus Italien drin.

Peugeot und Citroen (PSA) gehören ja schon lange dem Fiat Konzern, deswegen sind einige Fahrzeuge bei Fiat, Lancia, Citroen und Peugeot 1:1 identisch.

Fiat baut im NKW den Ducato, den Peugeot Boxer, Citroen Cumper und Iveco Daily.

Seit letztem Jahr baut Fiat auch den Opel Adam und den Ford KA. Die laufen im selben Werk vom Band wie der Fiat 500. Deswegen sehen diese 3 Fahrzeuge auch recht identisch aus und im Innenraum findest du die Fiat-Typischen Schalter.

Was Sportwägen aus italien angeht gibt es ja nur Maserati und Ferrari. Beides gehört zum Fiat Konzern.

Lamborghini gehört zum Audi und ist qualitativ bescheiden und es ist die lausige (sorry ist so) Audi Technik verbaut. Sprich die Automatik Schaltung die im ungünstigsten Moment schaltet und selbst ZF (Getriebe Hersteller) sagt, dass die Technik bescheiden ist und sie sich für das Getriebe schämen. Eine Werkstatt welche ich betreue macht viel mit Supersportlern und ich habe schon öfters mal in einem gesessen. Wenn du ein wunderschönes Leder überall hast und dann Türöffner wo das Plastik sogar in einem Kia absolut bescheiden wäre kann das nicht sein. Unter dem Lamborghini Gallardo ist der RX8, bei dem Fahrzeug muss man zum Ölwechsel alle 3 Öl-Ablass schrauben öffnen. Die letzte Schraube liegt so bescheiden das man hier viel abbauen muss. Um einen Ölwechsel zu machen benötigt man deswegen 4-6 Stunden, das ist einfach nur peinlich.

AlderMoo 14.12.2015, 18:27

Das ist billiges und primitives Bashing.

0

Du kannst es sowohl in zeitgenössischen, als auch in Oldtimerzeitschriften nachlesn: Die Verarbeitung italienischer Fahrzuge ist mit der deutscher Fahrzeuge nicht vergleichbar - quer durch alle Preisklassen. Das hat nichts zu tun mit der angeblich "lausigen Qualität von Auditeilen" das ist lediglich billiges und primitives Bashing. Würden die ital. Fahrzeuge dieses Audi-Niveau erreichen, wäre für sie wirklich alles in Butter. Aber da ist man meilenweit davon entfernt.

Wenigstens FIAT mit all seinen zugekauften Töchtern hat aber schon viel dazu gelernt und deutliche Verbesserungen umgesetzt. Bei den Frickelherstellern Ferrarri etc. schwankt die Qualität aber mit dem Wetter.

Wie immer sind Pauschalurteile auch hier fehl am Platze.

P.S. Dennoch würde ich mir freiwillig kein Auto aus diesem Lande zulegen.

Italienische Autos  sind Schrott ob 50,000 oder 500,000 Euro das ist egal  bei den teuern ist sogar die Wartung fast 10 mal so teuer wie bei den hiesigen Marken  . Lass mal bei der F oder L Marke  die Kupplung oder den Zahnriemen erneuern da muss der Motor mit allem raus  da bekommt man schon einen neuen  3er  B. vor die Tür . 

Die Qualität ist schon deutlich besser,da mehr Zeit und Aufwand in die Vertigung und dem Zusammenbau gesteckt wird.Aber gerade Ferrari,ist dafür bekannt,das es Mengel bei der verarbeitung gibt.Auch einige Materialien,wirken recht billig.

Was möchtest Du wissen?