Ist Assad / Syrien jetzt der Gute oder der Böse - ich blicke da langsam nicht mehr durch?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Assad ist ein Menschenverachtender Tyrann, der sich selbst für Gott hält.

Also kann man sagen, dass er mit einer der Bösen ist.

Also ich bin selbst Araber und Alawit. 

Im Vorab : Ich unterstütze Assad nicht ,da er wie gesagt sein eigenes Volk tötet ,doch näheres dazu :

Also in Syrien leben in Mehrheit die Sunniten und in der Minderheit die Alawiten , eine shiitische Untergruppierung , eigentlich kann man diese auch als Shiiten zusammenfassen , das es minimale bis kaum unterschiede gibt.

Doch wählt das Volk , was wie gesagt in der Mehrheit sunnitisch ist , zu 60-70 % Assad  als Präsidenten.  Und da leider in den arabischen Ländern die Bildung trotzdem sehr unten ist (obwohl Sie jz seit dem Beginn der Assad Familie in Syrien gestiegen ist bzw. das entwickelste arabische Land ist ) sind diese religiösen Kriege immer noch nicht zu meiden. Rebellen ,aus den sich auch in vielen Teilen der IS formte , wollen Assad stürzen wegen einem Religionskonflikt.

Doch als Präsident muss Assad sein Volk und die Mehrheit Syriens verteidigen , die Rebellen und die IS töten auch kleine Kinder , töten auch viele Unschuldige Leute Assads ,töten auch viele Alawiten , enthaupten 10 Jährige und Kinder ,verkaufen Frauen ,vergewaltigen Sie etc. 

Und als logischste und natürlichste Tat Assads ist eine Gegenwehr , nehmen wir an in Deutschland würde so etwas passieren , da müssten sich auch natürlich wehren , um den Großteil seines Volkes zu schützen.

Jedoch vergewaltigt die Armee Assads  keine Kinder und Frauen und verkauft diese bzw. enthauptet Leute ,jedoch ist mein größter Kritikpunkt und auch der Punkt , dass ich ihn doch nicht unterstütze , dass seine Bodentruppen und Luftangriffe alle Krisengebiete großflächig angreifen und somit auch Unschuldige töten. Jedoch muss man sehen ,Assad muss diese radikal vernichten , da diese ansonsten weiterziehen können bzw. sich vermehren können und noch mehr anrichten können.

Zudem ist der IS und die Rebellen selber Schuld , da Sie die Unschuldigen gefangen halten und nicht fliehen lassen. 

Jedoch stellt der Westen hier Assad sehr schlecht und als Verbrecher und schon als "Terrorist da". 

Ich habe mit vielen Flüchtlingen gesprochen und gefragt wie sie das Leben in Syrien fanden und die erstaunliche Antwort war : Sie fanden es den Himmel , sie bekamen Essen und Trinken kostenlos in den Schulen , Die Stromkosten waren zu 80% billiger als hier , es gab Frieden , die meisten haben in den Gebieten gelebt , wo Assads Macht absolut herrschte. Und ich habe mit vielen geredet. Die meisten fliehen vor dem Krieg sagen sie ,vor Assad anscheinend , aber die meisten sehen nach einem Gespräch mit mir ein , dass sie dann doch eher vor den Rebellen und der IS fliehen , der paradoxer Weiser von der Seite der Assad Hasser entstand.

Assad ist ganz prinzipiell ein guter und rational denkender Mensch , wieso würden ihn dann zu 70% alle wählen ? Er ist sehr gebildet und seine Politik ist erfolgreich in Syrien , wenn jeder meinen würde, er wäre ein Diktator und würde das Volk unterdrücken , wieso stehen dann 70% hinter ihm und davon 60% die Sunniten ? Weil sie ihn mögen und ihm vertrauen! 

Aber er hat wie genannt seine dunklen Seiten und der Wesen vorallem Deutschland stellt ihn hier sehr schlecht dar , er ist auf gewisser Weise schlecht , das stimmt , aber nicht  so extrem wie in den Medien.....

Jedoch muss ich auch Kritik an Deutschland verüben : Wieso schickt Deutschland den kurdischen Truppen in Osten Waffen und Verstärkung ? Egal ob in Syrien ;Türkei oder Irak ? Wieso hat Deutschland damit zu tun und wieso mischt sich Deutschland ein ? Achso ,also noch mehr Krieg ist also die Lösung ? 

Klar ist Deutschland in der NATO und steht auch mit Amerika auf der Seite wenn es um Kriege geht , aber trotzdem , Amerika ist sehr gut dafür bekannt , sich überall einzumischen , überall die Finger im Spiel zu haben und die Suppe kochen zu lassen und dann zu verschwinden ,als wären sie unschuldig. 

Amerika fand es sehr schön einfach mehr als eine halbe Millionen Iraker zu töten oder eine Atombombe in Japan , näher Nagazaki, fallen zu lassen. Der Wesen ist auch nicht ohne und trägt auch sehr viel bei zum Krieg und zur Bildung der Terroristen , vlt wurde Amerika wirklich von Terroristen für Terroristen erschaffen ,der Spruch würde super passen....

ğid mubarrek haleykin hayye enna tah hal almanya ama aile tah hal antakya barif antakya hayye?ama enna beyt almanya meyki?

0

Weder, noch. Er ist ein Produkt seiner Zeit und seiner Gesellschaft.

Du kannst diese Gesellschaften nicht nach unseren Maßstäben beurteilen. Wir tendieren dazu, zu ignorieren, daß in diesen ideologisch verbrämten Ländern weiterhin nur Stärke respektiert wird.

Diese lustige Eigenheit westlicher Revolutionsbesoffener, einer "Opposition" zum vielleicht unfreien, aber stabilen Status Quo eine intrinsische moralische Überlegenheit zuzuschreiben, hat doch schon oft genug dazu geführt, daß unser "Nation Building" voll in die Hose gegangen ist.

Wer ernshaft glaubt, daß eine Absetzung Assads durch muslimische Ideologen die Situation in irgendeiner Weise verbessert, hat nichts aus der Geschichte gelernt. Denn moderate Kräfte haben in einem Syrien nach Assad KEINE Chance aus Mangel an Stärke. Die FSA ist ja schon längst abgemeldet.

Siehe Lybien. Siehe Iran, wo der Umsturz des Schah eigentlich miteinander konkurrierenden Arbeiterbewegungen geschuldet ist, die dann von der stärkeren, einigen Fraktion der schiitischen Ideologen übertroffen wurde.

Assad ist ein Verbrecher, aber auch nicht schlimmer als so manch anderer Vogel, mit dem wir fröhlich über Jahrzehnte zusammengearbeitet haben. Und ein Frieden unter Assadist immer noch einem zerrissenen Syrien mit einander bekämpfenden, muslimisch inspirierten Fanatikern vorzuziehen.

Syrien-Krieg: Warum Assad und Putin keine kranken Mörder?

Hallo,

in den Nachrichten geht es ja oft um den Syrien-Krieg. Angefangen hat ja alles mit einer mehr oder weniger nicht ungewöhnlichen Demonstration. Dann hat Assad den Schießbefehl zu geben. Das hat dazu geführt, dass sich auch die Demonstranten bzw. einige radikale Menschen bewaffnet haben. Dann ist der Krieg ausgebrochen. Später die Einmischung des IS kommt natürlich auch noch negativ dazu.

Aus meiner Sicht, ist Assad ein krankes A…, das durch sinnlose Brutalität einen Krieg in seinem eigenen Land mit seinen eigenen Bürgern, gegenseitig, verursacht hat. Wie kann er überhaupt schlafen, wenn tausende Menschen elendig verrecken wegen dieser "kleinen" Entscheidung von ihm und er noch immer nichts dagegen tut.

Putin in seiner Dummheit unterstützt das auch noch. Warum?

Sehe ich das falsch? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum tun die Politiker dann immer so einen auf: mit dem lieben Assad Treffen wir uns dann mal und sehen, was man da machen könnte?

Grüße,

FragenFrager666.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?