Ist Adolf Hitler nicht auch ein Visionär, der im Grunde gute Ideen hatte, mit dem jedoch die Fantasie durchgegangen ist und der dann durchgedreht ist?

18 Antworten

Die Deutschen neigen leider zum "Es war ja nicht alles schlecht ...". Wir kennen das auch vom SED-Staat. Tatsächlich sehe ich hier auch keinen Beitrag, der dafür einen vernünftigen Beleg für eine sinnvolle Entscheidung aufweist.

Auch seine Vorgehensweisen die nicht direkt mit Krieg und Massenmord verbunden waren, sind rückwirkend meist falsch gewesen.

Ich finde es aber auch schlecht, wenn Hitler immer als einzige verantwortliche Person der NS-Zeit abgestempelt wird. Es gab zahlreiche Mittäter und -läufer.

Allerdings verdanken wir unserem Sozialsystem einige seiner positiven änderungen Hitler. Gerade dinge wie Kindergeld und andere familiäre Hilfen sind durch Hitler eingeführt worden und waren scheinbar nicht so grausam das man sie einfach eliminiert hat, wie man es mit dingen der DDR machte. Beispiel Kinderkrippen, Polykliniken und andere dinge die man jetzt neu erfindet, welche in der DDR schon Standard waren. Natürlich waren die Hilfen nicht ohne Hintergedanken, denn im Krieg sterben Menschen, die müssen nachproduziert werden und das machen Menschen nur wenn sie die Zukunft gesichert sehen.

0

"immer gut" auf keinen fall!

ja, er war ein visionär, und ein paar seiner visionen waren sichelich nicht schlecht. allerdings war er der meinung, das der zweck die mittel heiligt.

oder findest du, das seine idee von der euthanasie gut? menschen mit behinderung, welche nichts oder weniger zur geselschaft beitragen können einfachh abschlachten?
oder seine idee, den juden als feindbild zu bestimmen,und massenhaft abzuschlachten?

Das ist ja die psychopathische Seite hitlers

0
@Danyser

hitler war ein mensch, du musst ihn als gesammtpacket betrachten. du kannst dir nicht nur die wenigen guten körnchen rauspicken!
guck dir sein vermächtnis an. das was er am ende hinterlassen hat. und das ist tod und zerstörung. auch wenn er selbst der meinung war, das er die welt zu etwas besseres macht.

2

SIcher hatte er auch Visionen, so wie jeder andere Mensch aus. Der Wert der Visionen soll dahingestellt bleiben.

Tatsache ist aber auch, daß er nicht wirklich sein eigenes Leben gelebt hat, sondern das des Parteigeistes. Auch als Diktator war er als Rädchen im Getriebe in diesen Parteigeist eingebunden, und da wird es sicher sehr viel gegeben haben, was er tat, obwohl er als Person völlig anders gestrickt war.

Derartige Verknüpfungen machen es nahezu unmöglich, nachträglich das eine vom anderen zu trennen, um dann eine Person zutreffend beurteilen zu können.

Er hatte Visionen, das ist ganz klar. Er wollte seinem Volk aus der damals herrschenden Not und den "Demütigungen" des Versailler Vertrags helfen. Doch es war schon von Anfang an sichtbar, welch psychisch gestörte Persönlichkeit in ihm schlummerte. Somit ist er nicht plötzlich "durchgedreht". Dass die vielen Menschen ihn und seine Partei gewählt haben, muss man aber auch so betrachten: Die antisemitische Stimmung war vorher mal mehr und mal weniger im Volk verbreitet. Durch die Erfahrungen des Holocaust und des Krieges, der aus purer Selbstüberschätzung, maßgeblich durch Hitler und die NSDAP gepredigt, entstand, weiß man nun, dass solche Personen gemeingefährlich sind. Das wussten die Menschen damals eben noch nicht.

Hitler hatte aus heutiger Sicht wahnsinnige Ideen, aber damals waren diese vielen Leuten durchaus genehm. Insofern war Hitler nicht einfach ein Betriebsunfall, wie es manchmal suggeriert wurde. Hier ein Artikel dazu:

http://www.spiegel.de/spiegel/spiegelspecial/d-52322577.html

Zu seinen wirtschaftlichen Ideen: Da darf man nicht vergessen, dass Hitler ein Deficit Spending betrieb - Konjunktur auf Pump. Auch wäre aus langfristiger Sicht problematisch gewesen, selbst ohne die wahnwitzige Rüstung.

Aber sein Ziel war ein grossgermanisches Reich und die Zeche sollten die besiegten Nationen zahlen. Dummerweise hatten die was dagegen und wehrten sich und konnten auf die Unterstützung von Grossbritannien und den USA zählen.

Somit war alles, was Hitler tat, ein Vabanque Spiel ohnegleichen. Charlie Chaplin hat ihn in seinem Film "der grosse Dikator" herrlich parodiert (die beiden waren gleiches Sternzeichen) - entweder Cäsar oder gar nichts". Endsieg oder Selbstmord.

Menschen sind manipulierbar. Damals wie heute.

Hitler war ein Dämon und hervorragender Rhetoriker. Er nutzte das damalige Chaos im Reichstag und das gebeutelte Volk (6 Millionen Arbeitslose) aus, um seine Ideen durchzusetzen.

Ich habe die Zeit erlebt. Siehe meine Antwort.

1