Inter-/Intramolekulare Kräfte

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi :)

Genau so habe ich das auch in der Schule gelernt! Aber Ionen liegen bei zum Beispiel im Wasser gelösten Salzen frei vor, sie sind hydratisiert. Heißt, ihr Ionengitter wurde zerstört. Salze haben nämlich Ionen, und die sind in Gittern angeordnet - jedes Salz hat sein eigenes Ionengitter. Moleküle liegen im Wasser aber - sofern löslich - als Moleküle vor. Außer, wenn eine Verbindung mit Wasser reagiert, aber das ist wieder was anderes :D

Wenn sich eine polare Bindung - nehmen wir Alkohol - im Wasser löst, dann klappt das dank der hydrophilen Gruppe, die das Alkohol trägt. Aldehyde lösen sich noch besser und Carbonsäuren noch besser als Aldehyde (sofern kurzkettig, sonst ist der hydrophobe Rest zu groß!).

Ab einem Delta EN (Elektronegativitätsdifferenz) von 0,9 geht die unpolare in eine polare Bindung über, ab einem Delty EN von etwa 1,7 geht eine polare in eine Ionenbindung über.

Das ist so das, was ich ergänzen würde :)

LG ShD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stimmt das so ?

Kommt drauf an, wie ihr es gelernt habt. Richtig sind in jedem fall die ersten fünf Punkte.

3)Ionenbindung gibt es eigentlich nur bei Salzen, die nun mal keine Moleküle bilden, sondern Ionengitter, wo jedes Ion gleichmäßig von Gegenionen umgeben ist, und sich alle gegenseitig binden. Es gibt eben keine NaCl-Moleküle.

Wenn ihr das noch nicht hattet, vergiss es erst mal. Auf jeden Fall zählt die Ionenbindung zu den Hauptbindungen, während man die Intermolekularen auch als Nebenbindungen bezeichnet, weil sie um eine Größenordnung kleiner sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
cakelolli2 09.03.2015, 17:40

Danke:))

0

Was möchtest Du wissen?