Installation (Klempner) / Dichtungen sowie Hanf, Teflon, Tangit,..

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi!

Hanf, Loctite

(Lösbare Verbindung)

Hanf ist das klassische Dichtmittel. Dieser sollte aber in Verbindung mit Fermit benutzt werden. So genanntes "Loctite" ist eigentlich das Selbe wie Hanf, nur dass man es schneller verwenden kann. Jedoch kostet es auch dementsprechend mehr.

Mit beidem kannst du Wasserleitungen, Heizungsleitungen und auch Gasleitungen* (Verz. Gewindestahl) abdichten. Dazu erst das Gewinde mit einem Sägeblatt aufrauhen. Den Hanf (Menge je nach Dimension) um das Rohr wickeln, und anschließend mit einer Drahtbürste "umstrechen". Zum Schluss kommt das Fermit auf das Gewinde.

Bei Loctite ebenfalls aufrauhen, und umwickeln. Hier kann Fermit weggelassen werden. Die Mengen der Umwicklungen stehen meißt auf der Dose. (Ich mache immer 2 mehr)

*Bei Gasleitungem sollte unbedingt eine Druckprüfung vom Fachmann durchgenommen werden!

Teflon

(Lösbare Verbindung)

Teflon wird Hauptsächlich bei Ölverbindungen benutzt, kann aber auch bei Heizungs und Wasserverbindungen eingesetzt werden. Bei Gas muss das Teflon auch dafür zugelassen sein. Ich würde dir aber bei Wasserleitungen aus eigener Erfahrung eher Hanf oder Loctite empfehlen!

Tangit

(Unlösbare Verbindung)

Damit hatte ich bisher weniger Erfahrung.

Wir haben das hauptsächlich bei Schwimmbadleitungen verwendet. Hier solltest du aber darauf achten, dass die Verbindungen immer schön sauber sind (Rohr und Fitting auch mit Nitroverdünnung reinigen). Den Klebstoff dann in dem Menge wie die Einstecktiefe das Fittings auf das Rohr streichen, und zusammen stecken.

Pressen, Stecken, Löten

(Lösbar und unlösbare Verbindung)

Pressen ist eine sehr sichere Verbindung, und geht schnell. Hier wird der Fitting auf das Rohr gesteckt, und Verpresst.

Es muss darauf geachtet werden, dass das Rohr schön (außen und innen) entgrated wird, damit der Gummiring beim Zusammenstecken nicht verletzt wird und Fließgeräusche vermieden werden. Um eine Pressung durchzuführen brauchst du eine Presse und einen passenden Pressbacken (Bild). Allerdings weiß ich nicht, wo man so eine Presse ausleihen kann.

Diese Verbindungsart kann so ziemlich überall verwendet werden. (Wasser, Heizung, Gas, Solar, ... ). Es muss aber unbedingt darauf geachtet werden, dass für die jeweiligen Leitungen (Gas, Wasser, Solar) der richtige Fitting verwendet wird. Man kann Kupfer, C-Stahl, Edelstahl, Mehrfachverbundrohre, uvm.. pressen.

Wenn es schnell gehen soll, dann gibt es auch Steckfittings. Diese sind jedoch um einiges teurer, als Pressfittings. Der große Vortel ist, du brauchst keine Presse, da sie einfach auf das Rohr gesteckt werden. Die Verarbeitung ist ähnlich wie bei Pressfittings. (Entgraten, etc..).

Beim Kupferlöten brachst du mehrere Dinge. Zudem gibt es das Hart- und Weichlötverfahren. Das sollte man aber lieber erfahrenen Handwerkern überlassen. Dieses Verbindung verwendet man meißt bei Heizungsrohren. Ich beschreibe jetzt mal das Weichlöten.

Hierfür braucht man: Lötlampe, Lötzinn, Stahlwolle und Flussmittel. Das Rohr und die Innenseite des Lötfittings mit Stahlwolle reinigen, bis es schön glänzt, Flussmittel sauber und nicht zu dick autragen (so viel wie Einstecktiefe), und den Fitting auf das Rohr stecken. Nun das Rohr und den Fitting mit der Lötlampe gleichmäßig anwärmen, bis das Flussmittel silbrig glänzt, und dann das Lötzinn zugeben (So viel, bis der Spalt zw. Rohr und Fitting gefüllt ist. Abkühlen lassen, fertig.

Naja, das sind so die Techniken, mit denen ich Erfahrung gemacht habe. Ich hoffe, ich konnte etwas weiterhelfen!

Ps. Keine Ahnung, warum meine Antwort vorhin weg war, war wahrscheinlich ein Fehler..

LG!

Das ist eine Presse - (Installation, installieren, Wasserschaden)

Zu Deinem mit Sternchen gekennzeichnetem Satz, möchte ich anmerken, dass Gasleitungen nur von autorisierten Betrieben (Personen) verlegt werden dürfen!

0
@weissheit

Genau da war ich mir nicht 100% sicher, aber danke für die Verbesserung!

0

Also wir haben für alle Gewinde im Wasser-und Heizungsbereich immer Hanf und Fermit genommen,Für Oelleitungen ist Teflonband gut geeignet, für Gas gibt es noch ein Synthesol-Vlies Dichtband,was es nach heutigen Vorschriften sont noch gibt kann ich dir leider nicht sagen da ich schon lange aus dem Beruf bin,aber das beste für alle Rohre war immer noch der Hanf mit dem passendem Dichtungskitt,ich hoffe das ich dir helfen konnte

Hanf ist kein Dichtungsband, sondern ein Naturprodukt!

Hanf ist das älteste bekannte Dichtmittel; als Fragesteller mit Emigrations-Hintergrund kann man Hanf gerne mal als "Dichtungsband" bezeichnen, genauso wie sich angeblich weise Personen als "weissheit" bezeichnen und damit vermutlich nicht die Farbe weiß meinen.

0
@aXXLJ

Was Du alles über den Fragesteller weißt? Willst ihn wohl lieber "dumm sterben" lassen, anstatt ihm den Richtigen Ausdruck dafür zu nennen! Hanf ist ein Naturprodukt und wird niemals als Dichtungsband bezeichnet, noch dazu, wo es anscheinend wichtig ist. UND wenn es um "Klemptnerei" geht, sollte man so einen Unsinnigen Kommentar besser unterlassen! Mein Nick hat weder etwas mit der Farbe, noch mit meinem Wissen zu tun, sonst müsste ich bei Deinem Nick wer weiß was für Rückschlüsse ziehen!

0
@weissheit

@ aXXLJ Komisch das in Weißrussland Hanf auch Hanf ist, und angebaut wird. Was aber hat das mit Emigration zu tun ? Soll ich dir mal die bayrische Weisswurst erklären, oder das man ß auch mit 2 S schreiben kann? Wer weiß ob die Farbe nicht Weiss ist.

0

Was möchtest Du wissen?