Schlafstörungen und "schwere Depressionen" (selbst diagnostiziert?) sind keine Indikationen für die Verschreibung von Cannabis an 17jährige.

Die Vorgehensweise ist bei der Behandlung solcher Krankheiten ohnehin festgelegt: Bevor Cannabis überhaupt in Betracht kommt, müssen alle anderen marktüblichen Medikamente (ärztlich dokumentiert) durchprobiert werden.

Selbst wenn Du einen Arzt finden solltest (was unwahrscheinlich ist), so würde die Krankenkasse die Kosten für Cannabis vermutlich nicht übernehmen, weil andere Medikamente zur Behandlung zur Verfügung stehen.

Cannabis aus der Apotheke kostet übrigens bis zu 25 € pro Gramm (je nach Sorte), da bist Du wesentlich besser bedient, wenn Du Dich nach einem seriösen Ticker umschaust. Aber lass Dich nicht erwischen, wenn Du einen gefunden hast...

...zur Antwort

"In einer Woche drinnen großzüchten" wird schon deshalb nicht funktionieren, weil Du einige Tage damit verbringen musst zu warten, bis der Same gekeimt hat und der Keim schließlich lang genug ist, um ihn (optimalerweise) in Anzuchterde zu setzen. Von da an sollte der Keimling ausreichend Zeit (und 24 Stunden spezielles Licht) kriegen, um wachsen zu können.

Erst dann sollte man die Pflanze nach draußen pflanzen, wobei auf das Risiko von Insekten- oder Tierfraß geachtet werden muss, auf optimale Lichteinstrahlung, auf den ph-Wert der umgebenden Erde, auf ausreichend Dünger und Dünger-Umstellung bei Einleitung der Blüte, auf ausreichende Feuchte und schließlich auch auf "Unentdeckbarkeit des Grows".

Für unerfahrene Grower prognostiziere ich den ersten Ertrag an (reifen) Cannabisblüten beim Anbau von Automatic- oder Autoflower-Pflanzen auf 2 Gramm netto. Ob sich das mit der einhergehenden Angst vor Entdeckung wirklich lohnt, muss jeder selbst entscheiden.

...zur Antwort

Es gibt kein Geld von der Polizei für charakterlose Denunzianten. Insbesondere auch nicht für geringe (Pipi)Cannabis-Mengen.

Falls Du im Zentner- oder Tonnenbereich Angaben machen kannst, bekommst Du einen Lutscher mit Zitronengeschmack. Wenn Du keine Zitrone magst, gibt es einen Schnuller, der ebenso geschmacklos ist wie das Verpfeifen von Menschen.

...zur Antwort

Besorg Dir ein wenig sauberen Fremdurin von einem Kumpel/Freund, füll ihn in ein Fläschchen und vom Fläschchen in den Pinkel-Becher, wenn es soweit ist.

Dann informierst Du Dich darüber, was es mit dem Inhalt des Taschenbuches "Rauschzeichen" (von Wurth und Geyer) auf sich hat und schenkst Deinen Eltern ein Exemplar, das Dich 9.95 € kostet. Also den Gegenwert von einem Gramm Gras.

Das ist nicht zu teuer, wenn sich aufgrund dieses Taschenbuchs die Haltung Deiner Eltern zu einer toleranteren Haltung ändert.

...zur Antwort

Cannabis hat keine negative Auswirkung auf die Wundheilung. Eine der medizischen Eigenschaften von Cannabis ist seine Fähigkeit zur Entzündungshemmung.
Wenn Du ggf. den Tabak weglässt und nicht so viel barzt, wie Du gewohnt bist, sollte es m.M.n. keinerlei Probleme geben.

...zur Antwort

Wer Cannabutter selbst machen will, sollte wissen wie hoch der THC-Gehalt des verwendeten Cannabis ist, um richtig dosieren zu können. Bei Cannabutter pur kann es fix zu Wirkstoff-Überdosierung kommen.
Die oral wirksame Menge von Cannabis beginnt nicht selten bei 0. 2 bis 0,25 g

...zur Antwort

Man wird nicht abhängig, bloß weil man eine bestimmte Substanz in Wochenabständen einnimmt.
Allerdings wird es nicht bei zweimal bleiben, nachdem Dir MDMA mit seiner Wirkung offensichtlich gefällt.

...zur Antwort

Definitiv kein Hanf bzw. kein Cannabis.
Hanf aus Samen (Sämlinge) haben sog. "gegenständische Triebe", während Hanf aus Stecklingen (Clone) wechselständische Triebe hat, was nichts Anderes bedeutet, als dass die Zweige am Stamm entweder jeweils gegenau gegenüber voneinander wachsen, während sie bei Stecklingspflanzen versetzt zueinander wachsen. Bei der gezeigten Pflanze ist weder Wechselständisches noch Gegenständisches Wachstum erkennbar.

Auch die Pflanzenspitze ist nicht charakteristisch für Hanf; ebenso wenig wie die pelzige Seite des Blattes.

Ich bin kein Botaniker, glaube aber, dass es sich um Anthurium polyschistum (sog. "Falscher Hanf") handelt.

...zur Antwort

Strafmaß?

Einstellung des Verfahrens gegen Auflagen m.M.n.

Zuvor musst Du allerdings mit einer Hausdurchsuchung rechnen, mit einer Vernehmung durch die Kripo (Du brauchst da nicht aufzutauchen oder auszusagen) und schließlich mit einer Anklage durch die Staatsanwaltschaft.

Die üblichen Auflagen bei Einstellung eines Verfahrens (zumeist nur bei sog. "Ersttätern") sind

Sozialstunden abarbeiten
Teilnahme an Drogenpräventionsgesprächen
Verpflichtung zu Drogenscreenings

...zur Antwort

Laut Deiner bisher gestellten Fragen bist Du 14.
Von Drogen hast Du so gut wie keine Ahnung, sonst hättest Du nicht entsprechende Fragen darüber gestellt.
Die Diagnose des Psychiaters, mit dem Du nicht reden willst, dürfte ohnehin klar sein: Pubertät.

Da muss jedes Kind durch, auch wenn es gerne ohne Pubertät erwachsen sein/werden möchte.

...zur Antwort

Der kluge Mann baut vor - äh - an...

Im Übrigen..."Junkies" verkaufen kein Gras.
Du solltest Dich also schon an die Szene-Ecken bemühen, an denen Cannabis-Konsumenten abhängen. Einen Bring-Dienst, so wie in manchen Bundesstaaten der USA, gibt es hier noch nicht.

...zur Antwort

Ausprobieren. Eine definitive Antwort kann Dir niemand geben, weil jeder anders verstoffwechselt bzw. unterschiedlich schnell oder langsam Abbauprodukte ausscheidet. Einen ungefähren (Maximal-)Zeitrahmen gibt die Tatsache vor, dass es bis zu drei Monaten dauern kann, bis Hardcore-User clean sind. Ob Du "Hardcore-User" warst, musst Du selbst einschätzen.

...zur Antwort
Ist so häufig hintereinander Bong rauchen normal?

Ist es nötig eine Frage, deren Antwort man selbst schon kennt, öffentlich zu machen? Oder befriedigt man damit nur seinen eigenen Mitteilungsdrang darüber, dass man angeblich gutes Gras hat, aber nicht seriös und selbstverantwortlich damit umgehen kann?

Man fasst sich immer wieder mal an der Kopf, wenn man liest, was junge Konsumenten so mit und um Cannabis herum veranstalten. Aber man wundert sich nicht mehr darüber, warum Cannabis zu Genusszwecken immer noch nicht legal erhältlich ist...

...zur Antwort

Schon eigenartig, was Du unter jeweils wechselnden Altersangaben bisher alles an Drogen weggehauen haben willst. Ich denke, dass Du einen starken Drang zur Angeberei - und dabei u.a. nicht bekommen hast, dass die Mehrzahl (der Plural) von Bier einfach nur Bier heißt und nicht etwa Biers.

Habt ihr vlt ein paar Tipps die da helfen könnten?

Wie wäre es wenn Mami oder Papi zum Händchenhalten kommen, bis es wieder besser geht? Ansonsten auch gerne einen Arzt konsultieren, aber dann einer von der richtigen Fachrichtung.

...zur Antwort

Wie kann es sein, dass 7 Monate nach Beendigung des Konsums von Cannabis dieses Cannabis immer noch nachwirken soll, obwohl es längst komplett verstoffwechselt ist?

Das wäre in etwa so, als wenn Du heute Durchfall bekommst, weil Du vor 7 Monaten etwas Schlechtes gegessen hast.

Du leidest an (der) Pubertät. So wie hunderttausende anderer Kids ebenfalls.

...zur Antwort

Du hast mal Neuroleptika genommen, hattest angeblich schon eine Depression, dann eine Derealisation (mit Fragezeichen) und nun soll es ein "Hängenbleiben" von bzw. auf Gras sein....

Wahrscheinlich handelt es sich bei den geschilderten Symptomen nur um (die) Pubertät. Wenn Du nicht sicher bist, ist ein Besuch beim Psychiater allerdings ratsamer als Fragen in einem Forum, in dem Du vorwiegend Antworten von Minderjährigen bekommst.

...zur Antwort