Innerer Monolog im Theather?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

z.B. durch einen gesprochenen Monolog, bei dem sich der Schauspieler(Sprecher) direkt von einer Vorbühne an das Publikum wendet. So machte es z.B. Shakespeare in seinen "soliloquies".

Sonst gibt es - außerhalb des FILMS - wohl nur die Möglichkeit der Einblendung von Gedanken auf einem Bildschirm oberhalb oder  hinter der Bühne oder eben das Abspielen der Gedanken über die Ton-Anlage.

In der Art und Weise, wie der innere Monolog laut vorgetragen wird, erkennt das Publikum, dass es ein solcher ist.

Ein Actionpainting aufführen oder Geisteszustände tanzen. Handlungen wortlos aufführen. Das wär dann sowas wie Pantomine.

Selbstgespräch

...ein revolutionärer Gedanke, da ist noch keiner drauf gekommen

Wäre auch eine gute Möglichkeit. Gibt es noch andere?

0
@Sonordrummer

Große Schilder beschriften, solche wie sie manchmal bei Shows hochgehalten werden - als Ersatz für teleprompter .

Der Monologisierende hält sie hoch oder er geht irgendwo in Denkpose und jemand neutrales kommt rein und hält seine Gedanken hoch.

Mann bin ich kreativ!

1
@bergquelle72

noch ne tolle Idee: Der Denker spielt den Grübelnden und jemand tritt neutral gekleidet (z.B. ganz schwarz - symbolisiert "kein Ausdruck") und spricht dessen Gedanken ausdruckslos zum Publikum.

...ich werde immer besser ....

1

Hier bin Ich. Suchend nach einer Antwort. Suchend nach DER Antwort! Jener Antwort, die den Fragesteller zufriedenstellt. Doch was, wenn Ich falsch liege? Was, wenn Ich mich mache zu einer schrecklichen Blamage? Nein - bestimmt nicht! Denn Erklären kann man durch Beispiele, oder etwa nicht? Es ist der innere Monolog, der grad spricht...

Was möchtest Du wissen?