Erklärung zu innerer Monolog,Tagebucheintrag und Brief?

4 Antworten

Einen inneren Monolog schreibt man immer in der ich-perspektive von der person um die es geht. Das ist wie ein inneres gespräch, welches man mit sich selbst fürht, du musst darauf achten dich gut in die person und die situation in der diese ist, hineinzuversetzen. Dabei sind vorallem gedankensprünge wichtig,wenn es darum geht eine entscheidung zu treffen, du kannst auch einige argumente für und gegen eine sache aufzählen, musst aber sagen warum es dann vielleicht doch nicht so gut wäre wenn du dich dagegen/dafür entscheidest. Bei einem brief machst du eigentlich das gleiche, nur das du an eine andere person schreibst, hierbei werden nicht so viele gefühle preisgegeben, es wird eher eine situation oder änhliches beschreiben(kommt auf eure aufgabe in der arbeit an). Ein tagebucheintrag ist denke ich mal klar, du fängst an mit : liebes tagebuch etc. ... und hörst villt. auf mit einer verabschiedung. Hierbei musst du die gefühler der person vermitteln. 

Hoffe ich konnte helfen:)

Vielen Dank hat sehr weiter geholfen👍🏼

0

Du musst versuchen, dich in die Person hineinzuversetzen, aus deren Sicht du schreibst. Schreibe in der "Ich-Form". Beachte, dass du nur das weißt, was auch die Person wissen kann (auch wenn du als Leser vielleicht mehr weißt). Versuche, die Gefühle der Person gut zu beschreiben. Bei einem inneren Monolog steckst "du" in der Situation direkt drin, du beschreibst also, was der Person in dem Moment durch den Kopf geht (Präsens). Bei einem Tagebucheintrag beschreibst du rückblickend, also nicht in der Situation selbst, sondern am Abend oder so (Präteritum). Ein Brief kann sowohl in der Situation als auch rückblickend sein (das steht dann in der Aufgabenstellung). Beachte dabei die bekannten Briefmerkmale (Anrede,...). 

Du musst eigentlich nicht auf viel achten nur, darauf, dass du in der ich form schreibst 

Was möchtest Du wissen?