In neuer Wohnung gewerbe anmelden

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Sie sollten den Vermieter rechtzeitig mitteilen, dass sie in der Wohnung ein Gewerbe ausüben möchten. Der Vermieter muss das deshalb wissen, weil dadurch ja eine stärkere Belastung der Gemeinschaftsräume durch Besucherverkehr erfolgt. Aus diesem Grunde kann er und wird er sicherlich auch eine geringe Erhöhung der Miete sozusagen als Gewerbeaufschlag verlangen. Er kann allerdings, je nach Art des Gewerbes, die Gewerbeausübung auch verbieten. In Ihrem Fall sind ja sicherlich Besucher zu erwarten, die vielleicht nicht in ein bürgerliches Wohnhaus mit gut situierten Mietern passen. So oder ähnlich könnte jedenfalls der Vermieter die Genehmigung verweigern.

Sie müssen auch deshalb den Vermieter schriftlich um Genehmigung bitten, weil, wenn er das mitbekommt und Sie haben das Gewerbe bei ihm nicht angemeldet, kann er sie sofort fristlos kündigen. Dann sind Sie nicht nur die Wohnung, Sie zahlen auch sämtliche Schäden, die aus der fristlosen Kündigung für den Vermieter erwachsen.

Falls Ihre Wohnung im preisgebundenen Wohnraum liegen sollte, also öffentlich gefördert ist, ist die Gewerbeausübung in einem solchen Wohnraum grundsätzlich nicht gestattet. Sie müssten in diesem Fall, noch bevor sie das Gewerbe ausüben wollen, vom Wohnungsamt eine entsprechende Sondergenehmigung einholen. Je nach dem Ort, wo sie wohnen, kann das schwierig bis unmöglich sein.

ja dass das schwierig wird habe ich mir gedacht. herzlichen dank für die ausführliche antwort

0

undzwar möchte ich demnächst in meiner neuen Wohnung ein Gewerbe als Tätowierer anmelden. Ich weiß allerdings noch nicht so ganz wie ich vorgehen soll, soll ich dem Vermieter von anfang an sagen dass ich das Gewerbe anmelden soll?

Auf jeden Fall vorher.

Sollten Sie es nicht machen und der Vermieter bekommt Wind davon, ist es ein grunf zur Kündigung!

Ich habe neulig mit einem Makler gesprochen und einen termin vereinbart für eine Wohnungsbesichtigung, und er sagte dass das mit dem Gewerbe nicht relevant ist für das Anmieten.

Was für ein unqualifizierter Makler!

Es ist absolut relevant, da reger Durchgangsverkehr z.B. den Hausfrieden stören.

Desweiteren sehe ich einfach die Gefahr, dass die anderen Mieter negativ auf Ihre Kunden reagieren könnten und auch umgekehrt.

Stellen Sie sich vor da ist eine ängstliche 80 jährige Frau und sie sieht gerade aus Ihrer Wohnung einen mit Ledersachen bestückten, volltätowierten Menschen mit Hirokesenschnitt, kommen.

Aber denn kann dieser mir das ja immernoch verweigern, oder?

Der Vermieter kann es verweigern.

So lange ich da ja nichts veränder, spielt die meinung des Vermieters denn trotzdem eine Rolle?

Es spielt absolut eine Rolle. Er kann soweit ich weiß auch eine andere Miete verlangen, da er sich nicht an den ortsüblichen Mietspiegel für Mietwohnungen halten muss.

Auch die Nebenkosten könnten anders sein.


Geschäftliche Aktivitäten des Mieters in der Wohnung, die nach außen in Erscheinung treten, muss der Vermieter grundsätzlich nicht ohne entsprechende Vereinbarung dulden. Er kann jedoch nach Treu und Glauben verpflichtet sein, die Erlaubnis zur teilgewerblichen Nutzung zu erteilen, wenn es sich um eine Tätigkeit ohne Mitarbeiter und ohne ins Gewicht fallenden Kundenverkehr handelt. BGH, Urteil vom 14.07.2009 – VIII ZR 165/08

Den ganzen zext finden Sie hier:

http://www.immonet.de/service/gewerbliche-nutzung.html

Tätowierer Gewerbe anmelden in einen Wohnraum würde ich auf jeden Fall vorher den Vermieter fragen. Der muß auf jeden Fall zustimmen, wenn du nicht hinterher Probleme bekommen willst. Kommt aber sicher auch darauf an wo die Wohnung liegt. Wenn du zum Beispiel im 3 Stock wohnst und ständig deine Kunden durchs Haus laufen wird kein Vermieter begeistert sein. Im Erdgeschoß könnte ich mir das eher vorstellen mit einer Genhemigung von Seiten des Vermieters.

ja stimmt, macht Sinn. danke

0

Kommst du da nicht mit der Zweckentfremdung von Wohnraum in Schwierigkeiten? Ich weiß es nicht genau, aber ich glaube man darf nicht einfach als Wohnraum zweckgebundene Fläche in Gewerbefläche umwandeln.

nein. wenn, denn müsste man das steuerrechtlich vereinbaren, denn ist das keine Zweckentfremdung mehr.

0

Der Vermieter darf dir verbieten, die Räume gewerblich zu nutzen. Ich würde lieber von Anfang an mit offenen Karten spielen. Vielleicht ersparst du dir damit eine Menge Ärger!

Was die Vorredner sagen stimmt in Bezug auf den Vermieter.... Was bisher kaum zur Sprache kam war die Gemeinde: Wohnraum einfach in Gewerbe umzuwandeln geht nicht. Dafür braucht man ne Genehmigung.

Die Meinung ist irrelevant. Die Nutzung einer Privatwohnung für gewerbliche Zwecke sollte man im Mietvertrag festschreiben lassen. Frage auch im Rathaus nach, ob in dem Gebäude ein Gewerbe betrieben werden darf. In reinen Wohngebieten ist das nicht zulässig bzw. genehmigungsfähig.

In erster Linie kommt es auf die Zustimmung an.

Dann noch dieser Aspekt:

Geschäftliche Aktivitäten des Mieters in der Wohnung, die nach außen in Erscheinung treten, muss der Vermieter grundsätzlich nicht ohne entsprechende Vereinbarung dulden. Er kann jedoch nach Treu und Glauben verpflichtet sein, die Erlaubnis zur teilgewerblichen Nutzung zu erteilen, wenn es sich um eine Tätigkeit ohne Mitarbeiter und ohne ins Gewicht fallenden Kundenverkehr handelt. BGH, Urteil vom 14.07.2009 – VIII ZR 165/08

0

Gewerbemietverträge unterliegen anderen Rechtsvorschriften als Wohnungsmietverträge.

Ohne Zustimmung vom Vermieter keine Gewerbetätigkeit in einer Wohnung!

Fast richtig. :-)

Geschäftliche Aktivitäten des Mieters in der Wohnung, die nach außen in Erscheinung treten, muss der Vermieter grundsätzlich nicht ohne entsprechende Vereinbarung dulden. Er kann jedoch nach Treu und Glauben verpflichtet sein, die Erlaubnis zur teilgewerblichen Nutzung zu erteilen, wenn es sich um eine Tätigkeit ohne Mitarbeiter und ohne ins Gewicht fallenden Kundenverkehr handelt. BGH, Urteil vom 14.07.2009 – VIII ZR 165/08

0

Ein Gewerbebetrieb in der Wohnung ohne Genehmigung des Vermieters ist ein Grund für eine fristlose Kündigung, wenn Du Dir diese nicht zuvor einholst, bist Du aus der Wohnung draußen. Der Makler ist offensichtlich schlicht und einfach dumm wie Stroh, anders kann man diese Aussage nicht werten...

ok danke

0

Zunächst solltest du den Vermieter um schriftliche Erlaubnis bitten die du dann ggf. beim Amt zur Anmeldung eines Gewerbebetriebes vorlegen kannst. Ausgerechnet beim TattoStudio ist mit Widerspruch zu rechnen. Der Publikumsverkehr führt zu einer erhöhten Belästigung der Nachbarn und die Art der Klientel könnte Vorurteile nähren.

Gewerbliche Räume....da kann der Vermieter mehr Miete verlangen.

ja das sowieso. der raum wird denn auch ganz anders versteuert etc...

0

Herzlichen dank für die zahlreichen Antworten. Ihr habt mir sehr weiter geholfen

Was möchtest Du wissen?