Immobilienkaufmann Gehalt?

4 Antworten

Es kommt völlig auf deine Weiterbildung an, man kann als immobilienkaufmann durchaus so hohe Gehälter erzielen, allerdings mit einem Studium im Anschluss, in dem man sich auf einen Bereich spezialisiert und dann am Ende zum Beispiel Gebäudeingenieur ist. Als Einstiegsgehalt ist das aber unrealistisch.

Immobilienkaufleute sind nicht nur als Makler tätig. Viele arbeiten auch bei Immobilienverwaltungen. Das sind dann klassische Bürojobs im Angestelltenverhältnis mit Festgehalt. Kaufmännische Ausbildungsberufe liegen dort je nach Branche, Region, Unternehmen sowie individuellen Faktoren des Stelleninhabers (z.B. Berufserfahrung) oft irgendwo in den 2000er-Brutto-Bereichen.

Diejenigen, die als Makler tätig werden, können deutlich mehr verdienen, wenn sie entweder selbstständig oder auf Provisionsbasis tätig sind. In beiden Fällen kann es aber auch komplett nach hinten losgehen - immer dann, wenn sie eben nicht erfolgreich sind, also zu selten zu günstige Immobilien "verticken".

Als Angestellter im Büro hast du also das geringere Gehalt, dieses dafür aber jeden Monat in immer gleicher Höhe sicher. Als Makler hast du die Chance auf wesentlich mehr Geld, aber auch ein erheblich höheres Risiko, dass es zu Monaten kommt, in denen du (fast) nichts verdienst. Und genau das erklärt bei diesem Beruf auch die große Gehaltsspanne.

Verkaufst du viele, dann 8000, verkaufst du sehr wenig dann nur 1000

0

Das ist ein typischer Beruf mit LOB

(Leistungs Orientierte Bezahlung)

vermittelst Du viele Immobilien, bekommst du gutes Geld...

tust du das nicht, dann nicht

Was möchtest Du wissen?