Ich würde so gerne mal mit dem Flugzeug fliegen, aber ich habe Angst vor dem Fliegen! Was kann man gegen Flugangst tun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo!

Du brauchst absolut keine Angst vor dem Fliegen zu haben. Das Flugzeug ist noch immer das sicherste Verkehrsmittel und die Fahrt zum Flughafen um Einiges risikoreicher.

Was ich Dir vorschlagen könnte wären ein Seminar gegen Flugangst. Das gibt es einmal mit und einmal ohne Flug. Schau mal hier: www.entspanntes-fliegen.de

Das ist zwar nicht gerade günstig, doch so lässt sich die Angst am Ehesten bekämpfen. Auch kannst Du mal auf YouTube nachschauen. Dort gibt es unzählige Videos - aus der Kabine wie auch aus dem Cockpit. Da kannst Du Dir ansehen, was die Piloten alles so zu tun haben. Vor dem Start, während des Fluges und auch nach der Landung.

Im Flieger selbst solltest Du dann die wunderbare Aussicht genießen. Auch Gespräche mit den Sitznachbarn, Lesen oder Musik hören können gut ablenken. Nur Mut! ;-)

Falls es Dich ein wenig beruhigt: Ich sitze seit fast fünf Jahren beinahe jeden Tag im Flugzeug und bisher ist auf meinen Flügen noch nichts passiert ;-) -
und auch Deine Kutscher wollen wieder nach Hause. :-)

Wünsche einen guten Flug, wenn es soweit ist! :-)

SpiderKing88 28.06.2017, 11:27

Hey danke :) ich werde mir mal auf YouTube ein paar Videos anschauen! Dein Satz beruhigt mich schon etwas! Ich sollte es wirklich mal ausprobieren zu fliegen! Wenn du schreibst du fliegst fast jeden Tag seit fast 5 Jahren und es ist nix passiert, dann wird bei mir auch nix passieren! Und wenn hätte es mich im Auto oder sonst wo auch treffen können! Ich werde aufjedenfall mal drüber nachdenken zu fliegen^^

1

Erstens - ein paar Gründe für Flugangst: 

- das Eingeschlossensein in einer Röhre ohne wirklichen Bezug nach draußen. Das ist ein Unterschied zu Auto, Bus und Bahn.

- keine Eigeninitiative möglich. Das ist z. B. beim Autofahren anders. Gerade der deutsche Autofahrer als der weltbeste Lenker ;-) muss die Verantwortung abgeben. Das mag er nicht.

- keine oder nur sehr geringe Kenntnisse der physikalischen und technischen Grundlagen

- Angst vor einem - realen - Absturz aus großer Höhe. Da kann man zu lange nachdenken.

- Höhenangst

- Angst vor einem Durchsacken und Auseinanderbrechen des Flugzeugs

- unbekannte Geräusche, die man nicht einordnen kann

- wir können uns nur durch technische Krücken in der Luft halten; das ist anders als auf festem Boden oder auch im Wasser.

Interessant ist, dass es gerade unter Managern, die beruflich viel fliegen müssen, die meisten Angsthasen gibt. Menschen, die Millionen Euro bewegen, Leute einstellen und rausschmeißen, betreten schweißgebadet ein Flugzeug. 

Das ist wohl so, weil ihnen die Entscheidungsfreiheit mit Betreten des Fliegers für viele Stunden abgenommen wird.

Zweitens die Hilfen: 

Was hilft gegen Flugangst? 

1. NICHT fliegen! Es gibt auch Schiffe, Autos, Busse und Bahnen. Allerdings entgeht Dir durch das Nichtfliegen doch etwas, denke ich. 

3. Ein Seminar gegen Flugangst besuchen. Das gibt es ohne (preiswert) oder mit (teuerer) Flug. Oder generell ein Seminar gegen Ängste. Arzt oder Krankenkasse können Dich da beraten. 

4. Sich ein Buch oder eine DVD bestellen. Schau mal in der Stadtbibliothek, im Buchhandel oder beim Onlinehändler nach. 

5. Die Tipps meiner Lieblingsairline befolgen:

- Motivation ist der Schlüssel zur Veränderung. 

- Fliegen Sie! Vermeiden Sie das Fliegen nicht. 

- Konzentrieren Sie sich auf das, was wirklich geschieht, nicht auf das, was geschehen könnte. 

- Turbulenzen können unangenehm sein, sind aber ungefährlich. Bleiben Sie angeschnallt sitzen. 

- Vermeiden Sie Koffein, Nikotin und Medikamente. 

- Trinken Sie viel Wasser, vermeiden Sie Alkohol. 

- Atmen Sie tief, ruhig und gleichmäßig (durch die Nase einatmen und durch den Mund doppelt solange ausatmen). 

- Denken Sie daran: Flugzeuge sind zum Fliegen gebaut! 

Drittens zur Hilfe und Entspannung: 

Nun stürzt vielleicht irgendwo auf der Welt zu irgendeinem Zeitpunkt T ein Flugzeug ab, aber ... trotzdem ist die Wahrscheinlichkeit eines Absturzes gering (wenn auch nicht Null) und die, dass das Flugzeug abstürzt, in dem Du gerade sitzt, ist noch kleiner. 

Wenn Du jeden Tag fliegen würdest, würde es rund 18.000 Jahre dauern, bis das Flugzeug, in dem Du sitzt, dabei ist. Das ist doppelt so lange, wie es Ackerbau gibt!

Eine Auswertung für die Sendung "Quarks & Co" ergab: Zwischen 2002 und 2012 gab es 634 Totalverluste an Flugzeugen bei 375 Millionen Flügen und "nur" 210 Unfälle, bei denen alle Paxe ums Leben kamen; so schlecht ist die Bilanz für den gewerblichen Luftverkehr also nicht. Deshalb bitte keine Panik.

Und laut Statistischem Bundesamt ist das Risiko, im Pkw zu sterben, über 20mal höher als im Flugzeug.

Statistisch gesehen kommen übrigens Todesfälle durch Flugzeugabstürze seltener vor als durch Eselstritte! (Quelle: Das ultimative Handbuch des nutzlosen Wissens, dtv, 5. Aufl. 2002, Seite 29) 

Mach doch erstmal einen kurzen Flug von nur eine Stunde oder so in Verbindung mit einem Wochenend- Urlaub

Ich habe auch jedes Mal Angst, aber es geht, es ist wie ICE fahren. Du kannst dir beim Arzt Angstlöser verschreiben lassen, das muss ich auch immer tun. Schlimm sind eigentlich nur der Start und die Landung und die Turbulenzen.


Mach dir einfach klar, dass man immer und überall zur falschen Zeit am falschen Ort sein kann. 

Du solltest lieber Angst vor dem Autofahren haben.

Ein Flugunfall ist viel viel vieeel unwahrscheinlicher als ein Autounfall.

Jewel2015 28.06.2017, 11:19

Das ist nicht wahr, fliegen ist viel schlimmer als Auto fahren. Wenn man abstürzt, kann man nichts mehr ändern. Man ist viel ausgelieferter als beim Autofahren. Schon allein die Höhe...

0
drehhmoment 28.06.2017, 11:21
@Jewel2015

Du gehst auf ein völlig anderes Thema ein, ist dir das klar?

Ich spreche von der Wahrscheinlichkeit eines Unfalls.

Vergleiche mal die Autounfälle, die heute in Deutschland passieren mit den Flugzeugunfällen.

1

Was möchtest Du wissen?